Samstag, 15. Dezember 2018

Kommunalgipfel:
500 Millionen Euro für saubere Luft


[7.12.2018] Die Bundesregierung erhöht das Fördervolumen des Sofortprogramms Saubere Luft. Das kündigte Bundeskanzlerin Angela Merkel im Anschluss an den Kommunalgipfel an. Im Fokus des Treffens stand das Ziel, Fahrverbote wegen überhöhter Stickoxid-Belastungen zu vermeiden.

Die Bundesregierung hat das Fördervolumen des Sofortprogramms Saubere Luft um 500 Millionen Euro erhöht. Das gab Bundeskanzlerin Angela Merkel nach dem Kommunalgipfel im Bundeskanzleramt bekannt. Die Kanzlerin hatte Vertreter von Kommunen und Ländern zu dem Spitzentreffen eingeladen und sich mit 30 Kommunen ausgetauscht, in denen eine besondere Luftbelastung vorliegt.
Im Fokus stand die Herausforderung, einerseits die Luftqualität nachhaltig zu verbessern und andererseits die Mobilität der Bürger zu erhalten. Gemeinsames Ziel von Bund und Kommunen ist es, die Grenzwerte einzuhalten und Fahrverbote möglichst zu vermeiden.
Zusätzlich zur Erhöhung des Fördervolumens wird der Bund nach eigenen Angaben rund 430 Millionen Euro ausgeben, um die Hardware-Nachrüstung von kommunalen Fahrzeugen voranzutreiben. Merkel ging auch auf die rechtlichen Rahmenbedingungen ein und erläuterte die aktuelle Änderung des Bundesimmissionsschutzgesetzes und die Kennzeichenerfassung. Man arbeite mit Hochdruck daran, dass auch die Voraussetzungen für die Hardware-Nachrüstung gegeben sein werden.
Mit dem Sofortprogramm Saubere Luft hat der Bund auf dem zweiten Kommunalgipfel im November 2017 ein Maßnahmenpaket für bessere Luft in deutschen Städten aufgelegt (wir berichteten). Mit den nun zusätzlich bereitgestellten 500 Millionen Euro umfasst das Sofortprogramm insgesamt 1,5 Milliarden Euro. Gefördert werden unter anderem Maßnahmen zur Elektrifizierung des städtischen Verkehrs und zur Digitalisierung von Verkehrssystemen sowie zur Nachrüstung von Dieselbussen im ÖPNV. (sav)

www.bundesregierung.de

Stichwörter: Klimaschutz, Sofortprogramm Saubere Luft



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Kreis Goslar: Modellprojekt zur Abwärmenutzung
[12.12.2018] Ein Modellprojekt zur Nutzung von industrieller Abwärme unter anderem in öffentlichen Einrichtungen will im kommenden Jahr der Kreis Goslar umsetzen. Dazu wird unter anderem ein digitales Abwärme- und Energieressourcenportal aufgebaut. mehr...
Kreis Goslar erhält Förderbescheid für ein Modellvorhaben zur Abwärmenutzung.
Energieautonome Kommunen 2019: Praxisbeispiele im Fokus
[10.12.2018] Auf dem Kongress Energieautonome Kommunen Anfang Februar 2019 berichten Vertreter von Kommunen, Instituten und Unternehmen über Best Practices und Konzepte zu den Themen Energie-, Akteurs-, Effizienz-, Mobilitäts-, Strom- und Wärmewende. mehr...
Stuttgart: Energieverbrauch erneut gesenkt
[7.12.2018] Ihren Energiebericht für das Jahr 2016 hat jetzt die Stadt Stuttgart veröffentlicht. Das Ergebnis: Die baden-württembergische Landeshauptstadt geht immer schonender mit Energie um, der Verbrauch konnte erneut gesenkt werden. mehr...
Die Uhlandschule in Stuttgart-Rot wurde zur Plusenergieschule umgebaut – und erzeugt jetzt im Laufe eines Jahres mehr Energie als sie verbraucht.
Serie kommunaler Klimaschutz (Teil 5): Mobilitätskonzepte für Kommunen
[28.11.2018] Kommunen stehen vor der Herausforderung, Konzepte für einen klimafreundlichen Verkehr effizient umzusetzen. Wie das gelingt, zeigt Teil 5 der Serie zu kommunalem Klimaschutz von stadt+werk in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Kommunaler Klimaschutz der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg. mehr...
Attraktive Angebote für Radfahrer zu schaffen, ist eine Möglichkeit, kommunalen Klimaschutz zu stärken.
Stadtwerk am See: Nahwärmenetz für Friedrichshafen-Nord
[26.11.2018] Das Modellprojekt „Nahwärme zwischen Wohnen und Arbeiten“ des Stadtwerks am See startet in die zweite Ausbaustufe. Im kommenden Jahr sollen in der Friedrichshafener Nordstadt städtische Gebäude an ein neues Nahwärmenetz angeschlossen werden. mehr...

Suchen...

 Anzeige

e-world
GWAdriga GmbH & Co. KG
10719 Berlin
GWAdriga GmbH & Co. KG
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH
iS Software GmbH
93059 Regensburg
iS Software GmbH
IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH

Aktuelle Meldungen