Treffpunkt Netze

Samstag, 15. Dezember 2018

Stuttgart:
Energieverbrauch erneut gesenkt


[7.12.2018] Ihren Energiebericht für das Jahr 2016 hat jetzt die Stadt Stuttgart veröffentlicht. Das Ergebnis: Die baden-württembergische Landeshauptstadt geht immer schonender mit Energie um, der Verbrauch konnte erneut gesenkt werden.

Die Uhlandschule in Stuttgart-Rot wurde zur Plusenergieschule umgebaut – und erzeugt jetzt im Laufe eines Jahres mehr Energie als sie verbraucht. Die Folgen des Klimawandels sind auch in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart deutlich zu spüren: 2018 gab es so viele heiße Sommertage wie nie zuvor und kaum Regen. Diese Entwicklung bestärkt die Stadt in ihrem Ziel, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Dabei ist Stuttgart auf einem guten Weg, wie der aktuelle Energiebericht für das Jahr 2016 zeigt, den das Amt für Umweltschutz nun vorgestellt hat.
Der Primärenergieverbrauch ist demnach im Vergleich zum Vorjahr um rund drei Prozent gesunken. Gegenüber 1990 beträgt die Einsparung 25 Prozent. Zudem seien die CO2-Emissionen in den städtischen Liegenschaften gegenüber 1990 um zwei Drittel gesunken.
Wie die Stadt Stuttgart mitteilt, wurden die Einsparungen durch eine Vielzahl an Maßnahmen erreicht. Dazu zähle unter anderem die Sanierung der Uhlandschule in Stuttgart-Rot auf Plusenergie-Niveau. Auch bei der Planung neuer Stadtquartiere werde Wert auf nachhaltige Energiekonzepte gelegt. So wird aktuell im Neckarpark eine nachhaltige Wärmeversorgung umgesetzt, die Abwasser als Hauptwärmequelle nutzt. Dazu wird dem Abwasserkanal die Wärme entzogen.
Ein weiterer wichtiger Baustein des städtischen Energiekonzepts sei der Bau von Anlagen, die erneuerbare Energien liefern. Im Jahr 2016 hatte die Stadt eigenen Angaben zufolge 133 Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energie in Betrieb; aktuell seien 141 Anlagen in städtischen Gebäuden installiert. Dies stelle nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz dar, die Stadt spare dadurch auch bares Geld: Im Jahr 2016 wurden für Energie und Wasser insgesamt 64 Millionen Euro aufgewendet. Gegenüber dem Vorjahr konnten die Energiekosten somit um über zwei Millionen Euro reduziert werden. (bs)

www.stuttgart.de

Stichwörter: Klimaschutz, Stuttgart, Energieeffizienz

Bildquelle: Thomas Wagner/Stadt Stuttgart

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Kreis Goslar: Modellprojekt zur Abwärmenutzung
[12.12.2018] Ein Modellprojekt zur Nutzung von industrieller Abwärme unter anderem in öffentlichen Einrichtungen will im kommenden Jahr der Kreis Goslar umsetzen. Dazu wird unter anderem ein digitales Abwärme- und Energieressourcenportal aufgebaut. mehr...
Kreis Goslar erhält Förderbescheid für ein Modellvorhaben zur Abwärmenutzung.
Energieautonome Kommunen 2019: Praxisbeispiele im Fokus
[10.12.2018] Auf dem Kongress Energieautonome Kommunen Anfang Februar 2019 berichten Vertreter von Kommunen, Instituten und Unternehmen über Best Practices und Konzepte zu den Themen Energie-, Akteurs-, Effizienz-, Mobilitäts-, Strom- und Wärmewende. mehr...
Kommunalgipfel: 500 Millionen Euro für saubere Luft
[7.12.2018] Die Bundesregierung erhöht das Fördervolumen des Sofortprogramms Saubere Luft. Das kündigte Bundeskanzlerin Angela Merkel im Anschluss an den Kommunalgipfel an. Im Fokus des Treffens stand das Ziel, Fahrverbote wegen überhöhter Stickoxid-Belastungen zu vermeiden. mehr...
Serie kommunaler Klimaschutz (Teil 5): Mobilitätskonzepte für Kommunen
[28.11.2018] Kommunen stehen vor der Herausforderung, Konzepte für einen klimafreundlichen Verkehr effizient umzusetzen. Wie das gelingt, zeigt Teil 5 der Serie zu kommunalem Klimaschutz von stadt+werk in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Kommunaler Klimaschutz der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg. mehr...
Attraktive Angebote für Radfahrer zu schaffen, ist eine Möglichkeit, kommunalen Klimaschutz zu stärken.
Stadtwerk am See: Nahwärmenetz für Friedrichshafen-Nord
[26.11.2018] Das Modellprojekt „Nahwärme zwischen Wohnen und Arbeiten“ des Stadtwerks am See startet in die zweite Ausbaustufe. Im kommenden Jahr sollen in der Friedrichshafener Nordstadt städtische Gebäude an ein neues Nahwärmenetz angeschlossen werden. mehr...

Suchen...

 Anzeige

e-world

Aktuelle Meldungen