Donnerstag, 17. Oktober 2019

BS Energy:
Kohleausstieg bis 2022


[21.12.2018] Der Aufsichtsrat von BS Energy gibt grünes Licht für die größte Investition in der Firmengeschichte. Mit neuen KWK-Anlagen will der Braunschweiger Versorger den Ausstoß von Treibhausgasen und Luftschadstoffen deutlich reduzieren.

Brauschweig: Am Standort Heizkraftwerk Mitte soll ein neues Gasturbinen-Heizkraftwerk die bestehende GuD-Anlage ergänzen. Auf seiner Sitzung am Mittwoch dieser Woche (19. Dezember 2018) hat der Aufsichtsrat von BS Energy der größten Investition in der Firmengeschichte zugestimmt. Rund 220 Millionen Euro investiert der Braunschweiger Versorger in die Modernisierung der Energieerzeugung und damit in klimafreundlichere Fernwärme- und Stromerzeugung. Wesentliche Maßnahmen sind laut BS Energy der Neubau eines Biomasse-Heizkraftwerks mit dem Hauptbrennstoff Altholz sowie der Neubau eines Gasturbinen-Heizkraftwerks auf dem Kraftwerksgelände an der Hamburger Straße.
Mit der Kombination aus Biomasse-und Gasturbinen-Heizkraftwerk kann BS Energy in Kraft-Wärme-Kopplung nach eigenen Angaben äußerst flexibel und unabhängig auf alle Anforderungen des Energiemarktes reagieren und zugleich eine sichere, saubere und bezahlbare Fernwärme- und Stromversorgung für Braunschweig gewährleisten. Ergänzt werde die moderne Energieerzeugung durch die bestehende Gas- und Dampfturbinenanlage mit Wärmespeicher am Standort Heizkraftwerk Mitte. BS Energy rechnet mit dem konkreten Baustart der neuen Anlagen im 2. Quartal 2020. Bis Dezember 2022 will BS Energy mit den neuen Anlagen am Netz sein und damit das Ende der Energiegewinnung aus Kohle besiegeln. (al)

http://www.bs-energy.de

Stichwörter: Kraft-Wärme-Kopplung, BS Energy,

Bildquelle: BS Energy

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung

11. B.KWK-Kongress 2019: Energiewende mit Kraft-Wärme-Kopplung
[15.10.2019] Der Kongress des Bundesverbands Kraft-Wärme-Kopplung (B.KWK) Anfang November steht unter dem Motto „Klima Wende kalkulierbar – nur mit KWK“. Vorträge und Praxisbeispiele sollen zeigen, wie mit Kraft-Wärme-Kopplung die Energiewende gelingen kann. mehr...
Chemnitz: MAN ES baut zwei Heizkraftwerke
[22.8.2019] MAN Energy Solutions wird für eins energie in sachsen zwei Motorenheizkraftwerke auf Erdgasbasis in Chemnitz bauen. Die neuen Heizkraftwerke stellen knapp 130 Megawatt elektrische sowie über 150 MW thermische Leistung für die Versorgung der Stadt bereit. mehr...
Architektenentwurf des künftigen MHKW Nord in Chemnitz.
Stadtwerke München: Upgrade für Gasturbinen
[12.8.2019] Die Stadtwerke München nutzen die Gasturbinen-Upgrade-Lösung 9EMax von General Electric (GE), um die Anlagenleistung in ihrem Heizkraftwerk-Süd (HKW-Süd) zu steigern. Gleichzeitig können damit die Brennstoffkosten gesenkt werden. mehr...
Stadtwerke München modernisieren die Gasturbinen im Heizkraftwerk-Süd.
Thüga SmartService: KI optimiert KWK-Anlagen
[30.7.2019] Thüga SmartService hat eine Kooperation mit dem Unternehmen VK Energie vereinbart. Dessen Software auf Basis von künstlicher Intelligenz wird von Thüga künftig zur digitalen Betriebsoptimierung von KWK-Anlagen genutzt. Erster Anwender ist schwaben regenerativ. mehr...
Thüga SmartService und VK Energie schließen Kooperation zur Optimierung von KWK-Anlagen.
Würzburg: Heizkraftwerk wird modernisiert
[10.7.2019] Das Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk am Mainufer in Würzburg erhält einen Wärmespeicher, zudem wird die Turbine modernisiert. Dadurch soll der Nutzungsgrad deutlich steigen. mehr...
Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk am Mainufer in Würzburg: Planfoto des HKWs mit integriertem neuem Wärmespeicher.

Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für stadt+werk-Leser:
SCW-K21

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
enerquinn GmbH
88250 Weingarten
enerquinn GmbH

Aktuelle Meldungen