Freitag, 5. Juni 2020

BS Energy:
Kohleausstieg bis 2022


[21.12.2018] Der Aufsichtsrat von BS Energy gibt grünes Licht für die größte Investition in der Firmengeschichte. Mit neuen KWK-Anlagen will der Braunschweiger Versorger den Ausstoß von Treibhausgasen und Luftschadstoffen deutlich reduzieren.

Brauschweig: Am Standort Heizkraftwerk Mitte soll ein neues Gasturbinen-Heizkraftwerk die bestehende GuD-Anlage ergänzen. Auf seiner Sitzung am Mittwoch dieser Woche (19. Dezember 2018) hat der Aufsichtsrat von BS Energy der größten Investition in der Firmengeschichte zugestimmt. Rund 220 Millionen Euro investiert der Braunschweiger Versorger in die Modernisierung der Energieerzeugung und damit in klimafreundlichere Fernwärme- und Stromerzeugung. Wesentliche Maßnahmen sind laut BS Energy der Neubau eines Biomasse-Heizkraftwerks mit dem Hauptbrennstoff Altholz sowie der Neubau eines Gasturbinen-Heizkraftwerks auf dem Kraftwerksgelände an der Hamburger Straße.
Mit der Kombination aus Biomasse-und Gasturbinen-Heizkraftwerk kann BS Energy in Kraft-Wärme-Kopplung nach eigenen Angaben äußerst flexibel und unabhängig auf alle Anforderungen des Energiemarktes reagieren und zugleich eine sichere, saubere und bezahlbare Fernwärme- und Stromversorgung für Braunschweig gewährleisten. Ergänzt werde die moderne Energieerzeugung durch die bestehende Gas- und Dampfturbinenanlage mit Wärmespeicher am Standort Heizkraftwerk Mitte. BS Energy rechnet mit dem konkreten Baustart der neuen Anlagen im 2. Quartal 2020. Bis Dezember 2022 will BS Energy mit den neuen Anlagen am Netz sein und damit das Ende der Energiegewinnung aus Kohle besiegeln. (al)

http://www.bs-energy.de

Stichwörter: Kraft-Wärme-Kopplung, BS Energy,

Bildquelle: BS Energy

Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung

Hamburg: Dezentrale Energie für Neubauviertel
[22.5.2020] Ein biogasbetriebenes Blockheizkraftwerk und Solaranlagen auf dem Dach erzeugen Strom und Wärme für ein neues Quartier in Hamburg. Das dezentrale Energiekonzept haben Naturstrom und EnergieNetz Hamburg entwickelt. mehr...
Solaranlagen auf dem Dach erzeugen Strom für ein neues Quartier in Hamburg.
EEG-Novelle: Mehr Zeit für Flexprämie und KWK
[18.5.2020] Mit der Mini-EEG-Novelle, die am 14. Mai 2020 im Bundestag verabschiedet worden ist, sind auch die Fristen für Flexprämie, Biomasse-KWK- und teilweise für klassische KWK-Anlagen verlängert worden. mehr...
Leipziger Stadtwerke: Zwei Turbinen von MAN für GuD
[13.5.2020] Die Leipziger Stadtwerke investieren in die Weiterentwicklung ihrer Gas- und Dampfturbinenanlage für die Fernwärmeversorgung der Stadt Leipzig. Aktuell haben sie bei MAN Energy Solutions zwei Dampfturbinen mit 56 MW Gesamtleistung bestellt. mehr...
Rotor der MAN Dampfturbine für das Leipziger GuD.
B.KWK: Zehn Forderungen zur Energiewende
[8.5.2020] Der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung fordert in einem Zehn-Punkte-Programm, dass die Energiewende in der Strom- und Wärmeversorgung im Kohleausstiegsgesetz mit flexibler KWK zur Konjunkturbelebung genutzt wird. mehr...
Leipziger Stadtwerke: Siemens-Turbinen für HKW Süd
[6.5.2020] Das neue Heizkraftwerk Süd der Leipziger Stadtwerke wird künftig mit zwei Gasturbinen von Siemens betrieben. Die Investitionskosten liegen bei 60 Millionen Euro. Die Turbinen sind auch für den Betrieb mit Wasserstoff ausgelegt. mehr...
Vertragsunterzeichnung mit Siemens.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung:
enerquinn GmbH
88250 Weingarten
enerquinn GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen