Donnerstag, 25. April 2019

Offshore-Wind:
Ausbauziel wird erreicht


[22.1.2019] Im Jahr 2018 gingen Offshore-Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von fast einem Gigawatt neu ans Netz. Damit erzeugen über 1.300 Windräder Strom auf hoher See. Die Branche fordert jetzt eine schnelle Erhöhung der Ausbauziele.

Windrad-Montage auf hoher See. Laut aktueller Zahlen der Deutschen WindGuard speisten im vergangenen Jahr über 1.300 Offshore-Anlagen mit einer Gesamtleistung von fast 6.400 Megawatt (MW) in das Netz ein. 136 Anlagen mit einer Leistung von 969 MW gingen neu ans Netz. Laut Deutscher WindGuard befinden sich derzeit Projekte mit 966 MW im Bau, für weitere 112 MW liege die finale Investitionsentscheidung vor. Der gesetzlich mögliche Zubau bis 2020 von 7,7 Gigawatt (GW) werde damit voraussichtlich wie geplant erreicht.
Bei der Vorstellung der Zahlen gestern (21. Januar 2019) in Berlin klagten die wichtigsten Branchenverbände, dass die aktuellen politischen Rahmenbedingungen die weitere positive Entwicklung der Offshore-Windenergie in Deutschland ausbremsen. Auf der Pressekonferenz hieß es: „Um ihren Beitrag zur Erreichung der Ziele des Koalitionsvertrags zu leisten, benötigt die Offshore-Branche einen Ausbau auf mindestens 20 GW bis 2030 und mindestens 30 GW bis 2035.“ Die Verbände kritisierten, dass das im Dezember 2018 verabschiedete Energiesammelgesetz (wir berichteten) keinen Sonderbeitrag für die Windenergie auf See enthält, obwohl dies im Koalitionsvertrag vorgesehen sei. Die Chance, noch im ersten Quartal 2019 den im Koalitionsvertrag vorgesehenen Sonderbeitrag durch die Vergabe von mindestens 1.500 MW zur Nutzung der noch freien Konverterkapazitäten auf den Weg zu bringen, sollte jetzt ergriffen werden, mahnten die Verbände. (al)

Factsheet: Status des Offshore-Windenergieausbaus in Deutschland 2018 (PDF, 1,9 MB) (Deep Link)

Stichwörter: Windenergie, Offshore-Wind

Bildquelle: Doti / Matthias Ibeler

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Stadtwerke München: Windstrom aus Polen
[24.4.2019] Die PNE-Gruppe hat den polnischen Windpark Jasna mit einer geplanten Gesamtleistung von 132 Megawatt an die Stadtwerke München verkauft. mehr...
Windenergie: Mehr Nutzen vor Ort Bericht
[9.4.2019] Um die Akzeptanz von Windparks in der Bevölkerung zu stärken, schlagen Experten des Projektentwicklers Windwärts ein Instrument zur Beteiligung der Kommunen an der Wertschöpfung vor: die kommunale Windabgabe. mehr...
Kommunen sollen per Abgabe an der Wertschöpfung von Windparks beteiligt werden.
Erneuerbare Energien: Windrekord im März
[2.4.2019] Im März 2019 erzeugten die Windparks in Deutschland über 16 Terawattstunden Strom. Der Anteil an der Nettostromerzeugung lag bei über 35 Prozent. mehr...
Im März 2019 erzeugten die Windparks in Deutschland über 16 Terawattstunden Strom.
Naturstrom: Epochenwechsel für die Energiewende
[27.3.2019] Der Windpark Eselsberg in Nordhessen wird ab 2021 von Naturstrom weiterbetrieben. Die Übernahme gehört zur neuen Strategie des Öko-Energieversorgers, der ein umfangreiches Dienstleistungsangebot für Altanlagenbetreiber anbieten möchte. mehr...
Stephan Wenning, bisheriger Betreiber des Windparks Eselsberg, im Gespräch mit Naturstrom-Mitarbeitern.
BayWa r.e.: Drei Windparks mit regionalem Partner
[21.3.2019] BayWa r.e. startet eine Zusammenarbeit mit dem Thüringer Projektentwickler PMF Alternative Energiesysteme. Gemeinsam wollen die Kooperationspartner zunächst drei Windparks realisieren. mehr...
Zunächst wird BayWa r.e. gemeinsam mit PMF Alternative Energiesysteme in Thüringen drei Windparks realisieren.

Suchen...

 Anzeige

GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH
enerquinn GmbH
88250 Weingarten
enerquinn GmbH
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
GEWISS Deutschland GmbH
35799 Merenberg
GEWISS Deutschland GmbH

Aktuelle Meldungen