EUROFORUM

Donnerstag, 25. April 2019
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Windenergie > Einbruch beim Ausbau

Onshore-Wind:
Einbruch beim Ausbau


[30.1.2019] Im vergangenen Jahr ist der Zubau von Windparks an Land um mehr als die Hälfte zurückgegangen. Der Grund: Der hohe Anteil von Zuschlägen für Windprojekte ohne Genehmigung, die dann nicht realisiert wurden.

Onshore-Windkraft rückläufig: Im Jahr 2018 wurden nur 743 Anlagen mit einer Leistung von rund 2.400 Megawatt (MW) errichtet. Nach aktuellen Zahlen der DeutschenWindGuard ist der Zubau von Windenergieanlagen an Land im Jahr 2018 stark zurückgegangen. Lediglich 743 Anlagen mit einer Leistung von rund 2.400 Megawatt (MW) sind demnach errichtet worden. Zum Vergleich: Im Jahr 2017 gingen fast 1.800 Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 5.300 MW ans Netz (wir berichteten).
Grund für den geringen Zubau ist nach Angaben des Verbands VDMA Power Systems und des Bundesverbands WindEnergie der hohe Anteil der Zuschläge für Projekte ohne Genehmigung, welche die Ausschreibungen im Jahr 2017 dominiert haben und bislang nicht realisiert wurden. Darüber hinaus konnten über 900 MW-Übergangsanlagen nicht fristgerecht ans Netz gehen.
Für das Jahr 2019 erwarten die Verbände nur einen Zubau von knapp 2.000 MW. Der Zubau in den Bundesländern hänge von den aktuell erteilten Genehmigungen für Windparks ab. Hier habe die Fachagentur Wind an Land darauf hingewiesen, dass die Genehmigungen insgesamt massiv einbrechen und zusätzliche regionale Verwerfungen auftreten. Wolfram Axthelm, Geschäftsführer Bundesverband WindEnergie, erklärt: „Besonders wenige Genehmigungen erfolgten in Bayern, Sachsen-Anhalt, dem Saarland und Schleswig-Holstein.“ Um für ausreichend Wettbewerb zu sorgen, müsse der Genehmigungsstau in den Ländern abgebaut werden. (al)

http://www.wind-energie.de
http://www.vdma.org
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland 2018 (PDF, 948 KB) (Deep Link)

Stichwörter: Windenergie, Onshore-Wind, BWE, VDMA

Bildquelle: juwi AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Stadtwerke München: Windstrom aus Polen
[24.4.2019] Die PNE-Gruppe hat den polnischen Windpark Jasna mit einer geplanten Gesamtleistung von 132 Megawatt an die Stadtwerke München verkauft. mehr...
Windenergie: Mehr Nutzen vor Ort Bericht
[9.4.2019] Um die Akzeptanz von Windparks in der Bevölkerung zu stärken, schlagen Experten des Projektentwicklers Windwärts ein Instrument zur Beteiligung der Kommunen an der Wertschöpfung vor: die kommunale Windabgabe. mehr...
Kommunen sollen per Abgabe an der Wertschöpfung von Windparks beteiligt werden.
Erneuerbare Energien: Windrekord im März
[2.4.2019] Im März 2019 erzeugten die Windparks in Deutschland über 16 Terawattstunden Strom. Der Anteil an der Nettostromerzeugung lag bei über 35 Prozent. mehr...
Im März 2019 erzeugten die Windparks in Deutschland über 16 Terawattstunden Strom.
Naturstrom: Epochenwechsel für die Energiewende
[27.3.2019] Der Windpark Eselsberg in Nordhessen wird ab 2021 von Naturstrom weiterbetrieben. Die Übernahme gehört zur neuen Strategie des Öko-Energieversorgers, der ein umfangreiches Dienstleistungsangebot für Altanlagenbetreiber anbieten möchte. mehr...
Stephan Wenning, bisheriger Betreiber des Windparks Eselsberg, im Gespräch mit Naturstrom-Mitarbeitern.
BayWa r.e.: Drei Windparks mit regionalem Partner
[21.3.2019] BayWa r.e. startet eine Zusammenarbeit mit dem Thüringer Projektentwickler PMF Alternative Energiesysteme. Gemeinsam wollen die Kooperationspartner zunächst drei Windparks realisieren. mehr...
Zunächst wird BayWa r.e. gemeinsam mit PMF Alternative Energiesysteme in Thüringen drei Windparks realisieren.

Suchen...

 Anzeige

enerquinn GmbH
88250 Weingarten
enerquinn GmbH
GWAdriga GmbH & Co. KG
10719 Berlin
GWAdriga GmbH & Co. KG
Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems
GreenPocket GmbH
51063 Köln
GreenPocket GmbH

Aktuelle Meldungen