Freitag, 22. März 2019

Zenner:
Mit CleverCity zur smarten Beleuchtung


[11.2.2019] In Kooperation mit dem Schweizer Anbieter CleverCity hat das Unternehmen Zenner seine Plattform für das Internet der Dinge um eine Lösung zur LoRaWAN-basierten Steuerung der Straßenbeleuchtung erweitert.

Das Unternehmen Zenner arbeitet im Bereich der Straßenbeleuchtungssteuerung künftig mit CleverCity zusammen. Der Schweizer Anbieter hat eine spezielle Steuerbox entwickelt, die über ein LoRaWAN-Funknetz (Long Range Wide Area Network), angesteuert werden kann. Auf Basis der so genannten GreenBox können Städte und Gemeinden die Beleuchtung von Verkehrswegen bedarfsgerecht und flexibel steuern. Zenner hat die Lösung nach eigenen Angaben vollständig in seine Plattform ELEMENT für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) integriert und in ersten Projekten erfolgreich erprobt.
Wie Zenner meldet, ist der Zeitpunkt günstig, um die Lösung auf den Markt zu bringen. Bislang würden Straßenleuchten überwiegend mittels Tonfrequenzrundsteuerempfänger (TRE) geregelt. Die vorhandene Anlagentechnik sei vielerorts veraltet und erneuerungsbedürftig, eine Ersatzbeschaffung auf TRE-Basis bedeute jedoch hohe Reinvestitionskosten. Zudem erzeuge das Energiewirtschaftsgesetz Handlungsdruck, da es die Nutzung von Flexibilität im Niederspannungs-Verteilungsnetz verlange. Dadurch fallen Nachtspeicherheizungen, Wärmepumpen und die Tarifumstellung von Stromzählern aus der TRE-basierten Steuerung, was wiederum steigende spezifische Betriebskosten der verbleibenden Teilnehmer zur Folge hat. Durch den Einbau der GreenBox lässt sich laut Zenner die bestehende TRE-Technologie schnell, einfach und wirtschaftlich ablösen. Darüber hinaus ermögliche die LoRaWAN-basierte Straßenbeleuchtungslösung Transparenz über den tatsächlichen Betriebszustand der Leuchten, sodass defekte Lampen zeitnah repariert werden können und bringe Flexibilitäts-, Effizienz- und Komfortvorteile mit sich. So können mithilfe der GreenBox Gruppen Straßenleuchten individuell angesteuert und einzelne Lichtquellen separat geregelt werden. Unter anderem bei Veranstaltungen könnten somit einzelne Straßenlaternen bedarfsorientiert an- oder abgeschaltet werden. Nicht zuletzt sei es mittels LoRaWAN-Sensorik möglich, Helligkeits- und Bewegungsdaten zu erfassen und zu verarbeiten. „In einer Quartiersstraße kann man beispielsweise die LED-Beleuchtung nachts auf 20 Prozent herunterdimmen“, erläutert CleverCity-Inhaber Martin Weidmann. „Erkennt der Bewegungsmelder einen Fußgänger, schaltet die Beleuchtung in der Straße automatisiert für zehn Minuten auf 100 Prozent hoch und anschließend wieder herunter – bedarfsorientiert und ressourcenschonend.“ (bs)

www.zenner.com
clevercity.ch

Stichwörter: Smart City, Zenner, Beleuchtung, CleverCity



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City

Internet der Dinge: Potenziale frühzeitig erschließen Bericht
[15.3.2019] Für Stadtwerke eröffnen sich mit der Smart City enorme Potenziale für neue Dienstleistungen und Erwerbsmodelle. Aus technischer Sicht gilt es dabei zunächst, eine zentrale Plattform für das Internet der Dinge zu installieren und die passende Funktechnologie zu wählen. mehr...
LoRaWAN-Anwendungsfälle in der Smart City.
KIK-S: Smart City auf der Agenda
[5.3.2019] Die Kommunale IT-Kooperation Stadtwerke kümmert sich jetzt auch um das Thema Smart City. Dazu wurde ein Experte des Unternehmens Wilken in die Geschäftsführung berufen. mehr...
Smart City: Treiber der Digitalisierung Bericht
[27.2.2019] Der Aufbau einer vernetzten Stadt ist keine Frage der Größe. Das zeigt das ostfriesische Emden. Die 50.000-Einwohner-Stadt liegt im Smart-City-Ranking weit vorn. Eine zentrale Rolle bei der Digitalisierung spielen die örtlichen Stadtwerke. mehr...
Stadtwerke-Chef Manfred Ackermann sieht Emden auf dem richtigen Weg zur Smart City.
Euroforum: Jahrestagung Stadtwerke 2019
[26.2.2019] Von Stadtwerken für Stadtwerke, heißt es bei der Euroforum-Jahrestagung Anfang Mai. Laut Veranstalter werden rund 300 Entscheidungsträger aus dem kommunalen Umfeld erwartet. mehr...
Wolfsburg: Offene Datenplattform im Aufbau
[15.2.2019] Im Rahmen der Initiative #WolfsburgDigital arbeiten Stadt, Stadtwerke und weitere Partner an der offenen Datenplattform WOB.smart. Auf Basis der LoRaWAN-Technologie sollen zahlreiche Anwendungsszenarien ermöglicht werden. mehr...

Suchen...

 Anzeige

telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH
IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
GWAdriga GmbH & Co. KG
10719 Berlin
GWAdriga GmbH & Co. KG

Aktuelle Meldungen