Sonntag, 19. Mai 2019

Zenner:
Mit CleverCity zur smarten Beleuchtung


[11.2.2019] In Kooperation mit dem Schweizer Anbieter CleverCity hat das Unternehmen Zenner seine Plattform für das Internet der Dinge um eine Lösung zur LoRaWAN-basierten Steuerung der Straßenbeleuchtung erweitert.

Das Unternehmen Zenner arbeitet im Bereich der Straßenbeleuchtungssteuerung künftig mit CleverCity zusammen. Der Schweizer Anbieter hat eine spezielle Steuerbox entwickelt, die über ein LoRaWAN-Funknetz (Long Range Wide Area Network), angesteuert werden kann. Auf Basis der so genannten GreenBox können Städte und Gemeinden die Beleuchtung von Verkehrswegen bedarfsgerecht und flexibel steuern. Zenner hat die Lösung nach eigenen Angaben vollständig in seine Plattform ELEMENT für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) integriert und in ersten Projekten erfolgreich erprobt.
Wie Zenner meldet, ist der Zeitpunkt günstig, um die Lösung auf den Markt zu bringen. Bislang würden Straßenleuchten überwiegend mittels Tonfrequenzrundsteuerempfänger (TRE) geregelt. Die vorhandene Anlagentechnik sei vielerorts veraltet und erneuerungsbedürftig, eine Ersatzbeschaffung auf TRE-Basis bedeute jedoch hohe Reinvestitionskosten. Zudem erzeuge das Energiewirtschaftsgesetz Handlungsdruck, da es die Nutzung von Flexibilität im Niederspannungs-Verteilungsnetz verlange. Dadurch fallen Nachtspeicherheizungen, Wärmepumpen und die Tarifumstellung von Stromzählern aus der TRE-basierten Steuerung, was wiederum steigende spezifische Betriebskosten der verbleibenden Teilnehmer zur Folge hat. Durch den Einbau der GreenBox lässt sich laut Zenner die bestehende TRE-Technologie schnell, einfach und wirtschaftlich ablösen. Darüber hinaus ermögliche die LoRaWAN-basierte Straßenbeleuchtungslösung Transparenz über den tatsächlichen Betriebszustand der Leuchten, sodass defekte Lampen zeitnah repariert werden können und bringe Flexibilitäts-, Effizienz- und Komfortvorteile mit sich. So können mithilfe der GreenBox Gruppen Straßenleuchten individuell angesteuert und einzelne Lichtquellen separat geregelt werden. Unter anderem bei Veranstaltungen könnten somit einzelne Straßenlaternen bedarfsorientiert an- oder abgeschaltet werden. Nicht zuletzt sei es mittels LoRaWAN-Sensorik möglich, Helligkeits- und Bewegungsdaten zu erfassen und zu verarbeiten. „In einer Quartiersstraße kann man beispielsweise die LED-Beleuchtung nachts auf 20 Prozent herunterdimmen“, erläutert CleverCity-Inhaber Martin Weidmann. „Erkennt der Bewegungsmelder einen Fußgänger, schaltet die Beleuchtung in der Straße automatisiert für zehn Minuten auf 100 Prozent hoch und anschließend wieder herunter – bedarfsorientiert und ressourcenschonend.“ (bs)

http://www.zenner.com
http://clevercity.ch

Stichwörter: Smart City, Zenner, Beleuchtung, CleverCity



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City

Singen: LoRaWAN für Wertstoffhof
[17.5.2019] Thüga Energienetze und Thüga SmartService haben am Wertstoffhof in Singen ein LoRaWAN-Funknetz aufgebaut. Kunden der Stadtwerke können so vor der Anfahrt online prüfen, ob dort gerade ein großer oder wenig Andrang herrscht. mehr...
Stuttgart: Anerkannte Digitalisierungsstrategie
[4.4.2019] Die Digitalisierungsstrategie der Stadt Stuttgart findet bundesweite Anerkennung: Die baden-württembergische Landeshauptstadt zählt zu den 50 Städten des Smart-City-Atlas. Verwaltung, IT-Infrastruktur, Datenplattform, Energie und Umwelt sowie Bildung sind aktuell die Schwerpunktthemen. mehr...
Smart Cities: Für die erste Staffel bewerben
[3.4.2019] Für die erste Staffel des Förderprogramms Modellprojekte Smart Cities, ausgerufen vom Bundesinnenministerium, können sich Kommunen nun bis Mitte Mai bewerben. mehr...
Wolfegg: Erste Kommune am Netz mit SMIGHT
[3.4.2019] Mit einem WLAN-Nachrüstsatz für bestehende Lichtmasten, sollen Gemeinden künftig schneller öffentliche WLAN Hotspots realisieren können. Die Kommune Wolfegg ist als eine der ersten mit dabei. mehr...
Am Wohnmobilstellplatz im baden-württembergischen Wolfegg kann nun mit Highspeed im Internet gesurft werden.
3. Fachtagung Smart City: Klein- und Mittelstädte im Fokus
[28.3.2019] Die Transferstelle Bingen lädt Anfang Mai zur 3. Fachtagung Smart City an die Technische Hochschule Bingen ein. Der Fokus liegt auf Klein- und Mittelstädten sowie auf ländlichen Regionen. mehr...

Suchen...

Aktuelle Meldungen