Donnerstag, 1. Oktober 2020

Allgäuer Überlandwerk:
Energie-Management für Prosumenten


[13.2.2019] Das Allgäuer Überlandwerk und die Firma coneva entwickeln gemeinsam Lösungen für ein intelligentes Energie-Management für Kunden, die Energie erzeugen und selbst verbrauchen.

Gemeinsam mit dem Start-up coneva entwickelt das Allgäuer Überlandwerk Lösungen für das Energie-Management in Privathaushalten. Damit sollen die Erzeugungs- und Verbrauchsanlagen im Haus in Einklang gebracht werden. Laut der beiden Projektpartner werden die Prosumenten, also Kunden, die Energie erzeugen und selbst verbrauchen, wirtschaftlich an den Energiemarkt angebunden und untereinander vernetzt.
AÜW-Geschäftsführer Michael Lucke erklärt: „Unser Ziel sind Lösungen und Dienstleistungen, die sowohl die Erzeugung als auch den Verbrauch unserer Kunden wirtschaftlich optimal managen. Das reicht weit über die Inhouse-Optimierung hinaus. Als Dienstleister nehmen wir dem Kunden dabei jegliche Komplexität dieser Prozesse und besetzen somit eine wichtige Rolle in der Wertschöpfungskette.“ Damit werde ein Regionalstromprodukt möglich, das Erzeugung und Verbrauch von allen Teilnehmern energiewirtschaftlich korrekt abbilde, also eine Zeitgleichheit berücksichtige.
Simone Herz, Produktmanagerin beim AÜW, erläutert die Vorgehensweise: „Gemeinsam mit unseren Kunden tasten wir uns in einzelnen Sprints an die Lösung heran. Somit stellen wir sicher, dass wir hier nichts am Markt vorbei entwickeln.“ Im ersten Schritt sollen ausgewählte Kunden von AÜW von der Möglichkeit profitieren, das lokale Energie-Management ihrer PV-Systeme über eine von coneva entwickelte Energie-App betreiben und steuern zu können. Dabei lassen sich nach den Worten von Herz neben der PV-Anlage und Batteriespeichern auch Ladestationen für Elektrofahrzeuge und Wärmepumpen einbinden. Mittels Anbindung an die Internet-of-Things-Plattform ennexOS könnten die PV-Systeme zudem übergreifend in einem Web-Portal erfasst werden. Das bilde dann die Grundlage, um auf Basis der lokalen Daten die optimale Größe eines lokalen Speichers oder einer Power-to-Heat Anlage zu simulieren.
In den nächsten Schritten will AÜW die Anbindung der Kunden in den Energiemarkt prüfen. So könnten hier durch die Bündelung und Vermarktung der Kapazitäten privater PV-Systeme durch AÜW zusätzliche Erlöse erzielt oder Strom in der Region in einer Energie-Cloud getauscht werden. (al)

http://www.auew.de

Stichwörter: Informationstechnik, Allgäuer Überlandwerk



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Stadtwerke Tübingen: Wait and surf
[24.9.2020] Auf den neuen „Smart Bänkle“ der Stadtwerke Tübingen kann man nicht nur sitzen, sondern auch im Internet surfen oder das Handy aufladen. mehr...
Auf den neuen „Smart Bänkle“ der Stadtwerke Tübingen kann man nicht nur sitzen, sondern auch im Internet surfen.
Kisters: MSB-Cockpit für MaKo-Prozesse
[9.9.2020] Eine neue Lösung von Kisters soll den Messstellenbetrieb effizienter machen. Das MSB-Cockpit deckt alle Prozesse hinsichtlich MaKo 2020 und der Wechselprozesse im Messwesen ab. mehr...
GISA: IT-Rahmenvertrag mit ONTRAS
[26.8.2020] GISA hat die EU-weite Neuausschreibung eines IT-Rahmenvertrags von ONTRAS Gastransport gewonnen. Damit kann der IT-Dienstleister einen seiner größten Kunden für sechs weitere Jahre binden. mehr...
MessengerPeople: Zählerstand über WhatsApp erfassen
[25.8.2020] Per WhatsApp mithilfe künstlicher Intelligenz den Zählerstand erfassen? MessengerPeople bietet Energieversorgern dafür jetzt eine Lösung an, die Zeit und Kosten spart und die Automatisierung von Kundenservice-Angelegenheiten unterstützt. mehr...
Die KI-gestützte Branchenlösung WhatsEnergy ermöglicht es Nutzern, ihren Zählerstand über WhatsApp oder andere Messenger-Dienste zu übermitteln.
items / krumedia: Digitales Energie-Management
[24.8.2020] Eine Lösung für ein vollständig digitalisiertes Energie-Management haben die Software-Unternehmen items und krumedia vorgestellt. Stadtwerke können damit das bestehende LoRaWAN-Netz nutzen, um ihren Kunden zusätzliche Dienstleistungen anzubieten. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
items GmbH
48155 Münster
items GmbH
VIVAVIS AG
76275 Ettlingen
VIVAVIS AG
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH

Aktuelle Meldungen