Donnerstag, 19. September 2019

Smart Cities:
Für die erste Staffel bewerben


[3.4.2019] Für die erste Staffel des Förderprogramms Modellprojekte Smart Cities, ausgerufen vom Bundesinnenministerium, können sich Kommunen nun bis Mitte Mai bewerben.

Bis zum 17. Mai 2019 können sich Kommunen für die erste Staffel als Modellprojekt Smart City bewerben (wir berichteten). Wie das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) mitteilt, unterstützt es zusammen mit der KfW Bankengruppe Kommunen bei der Gestaltung des digitalen Wandels. In den nächsten zehn Jahren sollen rund 750 Millionen Euro in vier Staffeln für rund 50 Modellprojekte bereitgestellt werden. Für die erste Staffel mit rund zehn Modellprojekten stehen laut BMI aus dem Bundeshaushalt 2019 etwa 170 Millionen Euro zur Verfügung. „Mit der Förderung von Modellprojekten Smart Cities leisten Bund und KfW einen Beitrag zur digitalen Transformation Deutschlands“, sagt Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe. „Unser Ziel dabei ist, über den Kreis der geförderten Kommunen hinaus Lerneffekte für andere Kommunen anzustoßen und eine Multiplikatorwirkung zu erzeugen.“ (ve)

http://www.smart-cities-made-in.de
http://www.bmi.bund.de/smart-cities
Weitere Informationen seitens der KfW (Deep Link)

Stichwörter: Smart City, Förderung, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI)



Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City

Vinci Energies: Smart City zum Anfassen
[19.9.2019] Auf der Smart Country Convention wird Vinci Energies Deutschland die Digitalisierung und Transformation an einem interaktiven 3D-Stadtmodell veranschaulichen. Die Netzwerkmarken Axians und Omexom liefern Beispiele aus der Praxis. mehr...
Die Stadt der Zukunft ist vernetzt.
Aachen: Sensoren sollen Parkplätze anzeigen
[10.9.2019] In der Aachener Friedrichstraße werden seitens der STAWAG derzeit 13 Straßenlaternen mit Sensoren zur Parkplatzsuche ausgestattet. Entwickelt werden sie von der Firma S O NAH. mehr...
evm-Gruppe: LoRaWAN-Netz als Schritt zur Smart City Bericht
[29.8.2019] Die Energieversorgung Mittelrhein testet ein LoRaWAN-Funknetzwerk, das als Basis für Smart-City- und Smart-Grid-Projekte dienen soll. Unter anderem werden Parkplätze und Müllcontainer mit Sensoren überwacht. Die bisherigen Erfahrungen sind positiv. mehr...
Zwei Antennen, so genannte Gateways, hat die evm-Gruppe für den Test auf ihren beiden Hauptgebäuden in Koblenz installiert.
Emden: Auf dem Weg zur Grünen Stadt
[29.8.2019] Emdens Oberbürgermeister Bernd Bornemann hat mit der norwegischen Partnerstadt Haugesund eine Kooperationsvereinbarung zu Grünen Energietechnologien und zur Digitalisierung geschlossen. mehr...
Handschlag zur neuen Kooperationsvereinbarung zwischen Emdens Oberbürgermeister Bernd Bornemann (links) und dem Bürgermeister von Haugesund/Norwegen, Ordforer Mohn.
Smart City Solutions 2019: Vordenker gesucht
[16.8.2019] Die Smart City Solutions sucht Geschäftsmodelle für Städte der Zukunft. Noch bis zum 25. August können Bewerber ihre Unterlagen für den Pitch einreichen. mehr...

Suchen...

 Anzeige


GWAdriga GmbH & Co. KG
10719 Berlin
GWAdriga GmbH & Co. KG
GEWISS Deutschland GmbH
35799 Merenberg
GEWISS Deutschland GmbH
Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH

Aktuelle Meldungen