EUROFORUM

Donnerstag, 25. April 2019

Ravensburg:
Lade-Laterne in Betrieb


[4.4.2019] In Ravensburg können E-Autos jetzt an einer Straßenlaterne geladen werden.

In der baden-württembergischen Stadt Ravensburg ist die erste Ladestation an einer Straßenlaterne in Betrieb gegangen. In der baden-württembergischen Stadt Ravensburg ist die erste Ladestation an einer Straßenlaterne in Betrieb gegangen. Mit einer Leistung von elf Kilowatt können Elektromobilisten hier den Fahrzeug-Akku laden. Wie die Technischen Werke Schussental (TWS) mitteilen, kommt dabei die innovative Technologie eines Berliner Start-ups zum Einsatz. TWS-Chef Andreas Thiel-Böhm erklärt: „Laterne und Stromtankstelle teilen sich eine elektrische Zuleitung. Das hat uns gereizt, denn so nutzen wir vorhandene Infrastruktur mehrfach – auch das ist ein Element des nachhaltigen Handelns.“ Ellen Poot, Produktmanagerin Mobilität der TWS, kündigt an: „Aktuell bereiten wir die Einrichtung weiterer drei Lade-Laternen in Ravensburg vor, auch in Weingarten sollen zwei folgen.“
Die Weichen für diese Art des Stromtankens wurden bereits im vergangenen Jahr gestellt: Im August übernahm TWS Netz die Zuleitungskabel für die Straßenbeleuchtung von den beiden Kommunen. Durch Querverbindungen an das örtliche Niederspannungsnetz sollen die Straßenlaternen nach und nach für die Ladefähigkeit ertüchtigt werden. Für die eingesetzte Technik könne der bestehende Lichtmast weiter genutzt werden, so das kommunale Unternehmen. Dieses Vorgehen sei wesentlich einfacher als die Suche nach neuen Standorten für E-Tankstellen, die dann nicht nur eigene Zuführungskabel, sondern auch ein Betonfundament benötigen. „Das alles sind wichtige Schritte für neue Mobilitätslösungen, die die Verkehrswende und damit auch den Klimaschutz in der Region voranbringen. Und der ist uns mit dem Blick auf die künftigen Generationen wichtig“, erklärt Andreas Thiel-Böhm. Insgesamt plant die TWS in den kommenden Monaten 78 neue und öffentlich zugängliche Ladepunkte im Rahmen des Förderprogramms Ladeinfrastruktur des Bundesverkehrsministeriums in der Region aufzubauen (wir berichteten). (al)

http://www.tws.de

Stichwörter: Elektromobilität, TWS, Ravensburg

Bildquelle: TWS – Technische Werke Schussental

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Hamburg: Per E-Scooter über den Campus flitzen
[25.4.2019] Die Freie und Hansestadt Hamburg will bei der Etablierung von E-Scootern in Deutschland einer der Pioniere sein. In Kooperation mit dem Hersteller hive werden die flotten Flitzer jetzt auf dem Forschungscampus von DESY erprobt. mehr...
Von der Erprobung der E-Scooter auf dem DESY-Forschungscampus will auch die Freie und Hansestadt Hamburg profitieren.
IVU / ebusplan: Software für Elektrobusse
[23.4.2019] Die Unternehmen IVU Traffic Technologies und ebusplan haben ein Joint Venture gegründet. Ziel ist die Entwicklung von Software-Lösungen für Elektrobusse. mehr...
Joint Venture von IVU Traffic Technologies und ebusplan entwickelt innovative Software-Lösungen für Elektrobusse.
Elektromobilität: Leitfaden für die Infrastruktur Bericht
[17.4.2019] Immer mehr Elektrofahrzeuge verkehren auf Deutschlands Straßen. Damit nimmt auch der Bedarf an Ladesäulen zu. Wie Kommunen ihre Infrastruktur in fünf Schritten bedarfsgerecht ausbauen können, zeigt ein Leitfaden des Unternehmens endura kommunal. mehr...
Mit zunehmender Verbreitung von Elektrofahrzeugen wird auch die kommunale Lade-Infrastruktur immer wichtiger.
Stadtwerke Gütersloh: E-Roller erweitern Sharing-Marke
[12.4.2019] Zuwachs verzeichnet die Sharing-Marke „deins & meins“ der Stadtwerke Gütersloh: Ab Anfang Mai können neben den E-Autos auch E-Roller ausgeliehen werden. mehr...
Testen die E-Roller der Stadtwerke Gütersloh: Bürgermeister Henning Schulz (l.) und Stadtwerke-Geschäftsführer Ralf Libuda.
Köln: Stadtweit E-Autos laden
[9.4.2019] In Köln soll mit dem Aufbau einer stadtweiten Lade-Infrastruktur für E-Autos begonnen werden. Für den technischen Betrieb der Ladesäulen werden die Stadtwerke verantwortlich sein. mehr...