Sonntag, 5. April 2020
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Unternehmen > Neues Leitungsteam

Berliner Stadtwerke:
Neues Leitungsteam


[8.4.2019] Kerstin Busch ist nun Sprecherin der Geschäftsführung der Berliner Stadtwerke. Andreas Irmer wird sich künftig auf das Wasserbetriebe-Kommunalgeschäft konzentrieren und Andreas Schmitz die kommissarische Geschäftsführung für den kaufmännischen Bereich übernehmen.

Dr. Kerstin Busch ist nun Sprecherin der Geschäftsführung der Berliner Stadtwerke. Die Berliner Stadtwerke haben ihr Leitungsteam umgestellt. Kerstin Busch, seit Oktober 2018 Geschäftsführerin, ist nun Sprecherin der Geschäftsführung. Als kommissarischer Geschäftsführer für den kaufmännischen Bereich tritt zunächst Andreas Schmitz in die Stadtwerke-Spitze ein. Nach Angaben der Stadtwerke leitet Schmitz seit 18 Jahren bei den Berliner Wasserbetrieben den Bereich Planung und Controlling. Gründungsgeschäftsführer Andreas Irmer konzentriert sich künftig wieder auf das Kommunaldienstleistungsgeschäft der Berliner Wasserbetriebe. Er ist bereits seit 15 Jahren in leitenden Funktionen bei den Wasserbetrieben tätig. Unter seiner Leitung haben die Stadtwerke nach eigenen Angaben regionale Ökostromkapazitäten von fast 21 Megawatt (MW) Wind- und rund sieben MW Solarstrom-Leistung aufgebaut. Zudem wurden mit der Initiierung der Berliner Mieterstromplattform und der Umsetzung von Projektpaketen für die energetische Sanierung von Gebäuden des Landes Berlin über die Bezirke sowie die Berliner Immobilienmanagement (BIM) wichtige Weichen auf dem Weg zur Erreichung der Berliner Klimaschutzziele gestellt. Für die Umsetzung des 2019 zu verabschiedenden Masterplans Solarcity wurden zu fast allen Bezirken Kontakte aufgebaut und Verträge über PV-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden im Umfang von 1,7 MW abgeschlossen oder weitgehend verhandelt. (sav)

https://www.berlinerstadtwerke.de

Stichwörter: Unternehmen, Berliner Stadtwerke

Bildquelle: Berliner Stadtwerke

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

In eigener Sache: stadt+werk im PDF-Format
[2.4.2020] In der Corona-Krise stellt die K21 media AG alle aktuellen Print-Ausgaben von stadt+werk im PDF-Format kostenfrei und ohne Anmeldeschranke zum Download zur Verfügung. mehr...
enercity: Über drei Milliarden Euro Umsatz
[2.4.2020] Energiedienstleister enercity aus Hannover hat erstmals bei den Umsatzerlösen die Drei-Milliarden-Euro-Marke übertroffen. Auch der Gewinn konnte auf 118,5 Millionen Euro gesteigert werden. mehr...
Setzt weiterhin auf erneuerbare Energien: Der Vorstand von enercity mit der Vorsitzenden Susanna Zapreva.
Stadtwerke Jena: Fördertopf Jena Crowd verdoppelt
[31.3.2020] Die Stadtwerke Jena haben einen Fördertopf für die Corona-Krise auf 2.000 Euro verdoppelt. Wenn jemand für die Jena Crowd spendet, legen die Stadtwerke den gleichen Betrag noch einmal drauf. Das erste Projekt, das dadurch gefördert wird, ist eines zum Nähen von Gesichtsmasken. mehr...
Vanessa König, eine der Inhaberinnen vom kabuff Stoffladen & Café und Mitiniatorin des Jenaer-Projektes, mit einem Modell der Mundmasken.
TEAG: Stabil arbeiten im Krisenmodus
[30.3.2020] Die Unternehmen der Thüringer Energieversorgung sichern die Versorgung mit Energie und Breitband auch unter erschwerten Pandemie-Bedingungen. Umfangreiche Vorbereitungen für einen anhaltenden Krisenfall sind getroffen. mehr...
Mainova: Ergebnis gut, für Corona gewappnet
[27.3.2020] Der Frankfurter Energiedienstleister Mainova hat das Geschäftsjahr 2019 mit einem Ergebnis von 130,4 Millionen Euro (EBT) abgeschlossen. Die Investitionen sind um rund ein Drittel gesteigert worden. mehr...
Die Mainova-Vorstände Norbert Breidenbach (l.), Dr. Constantin H. Alsheimer (Vorsitzender) und Diana Rauhut.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen