Mittwoch, 14. April 2021

Freiburg:
Badenova investiert ins Stromnetz


[10.4.2019] Die Badenova-Tochter bnNETZE investiert in den kommenden Jahren zehn Millionen Euro in die Sanierung des Hochspannungsnetzes in Freiburg.

Seine geplanten Investitionen in das Hochspannungsnetz der Stadt Freiburg hat jetzt das Unternehmen Badenova mit seiner Tochtergesellschaft bnNETZE vorgestellt. Ziel der insgesamt zehn Millionen Euro teuren Maßnahme ist eine weitere Erhöhung der Versorgungssicherheit.
Wie Badenova mitteilt, wird bereits seit Februar bis Mai dieses Jahres ein erster Teilabschnitt des 21 Kilometer langen, 1967 und 1972 sowie im Jahr 1997 errichteten Hochspannungsnetzes erneuert. In den Folgejahren sei sukzessive der Austausch des gesamten Ringnetzes geplant. Die aktuelle Baumaßnahme in den Freiburger Stadtteilen Brühl, Zähringen und Herdern sei eine Besonderheit: Das 110-Kilovolt-Netz ist die höchste Spannungsebene, entsprechend dick sind die Kabelstränge, die in die Erde geführt werden.
Laut Badenovas Technikvorstand Mathias Nikolay hat bnNETZE stetig Langfristplanungen, Analysen und Simulationen bezüglich des eigenen Netzes am Laufen. Zudem beziehe die Netzstrategie zukünftige Entwicklungen ein. Ein Beispiel sei das aktuelle Projekt Grid Agent aus dem Bereich der E-Mobilität. Nikolay: „Netzausbau und intelligente Netzsteuerung gehen bei uns Hand in Hand und sorgen für ein stabiles Netz und eine hohe Versorgungssicherheit.“ (bs)

https://www.badenova.de

Stichwörter: Smart Grid, Netze, Badenova, Freiburg im Breisgau



Druckversion    PDF     Link mailen


swsh2104

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

PSI: Zuschlag für Peer-to-Peer-Plattform
[9.4.2021] PSI erhält den Auftrag für das Forschungsprojekt PEAK. Ziel des Vorhabens ist es, eine integrierte Plattform für den Peer-to-Peer-Energiehandel zu schaffen. mehr...
50Hertz: 860 Millionen Euro für die Netze
[8.3.2021] 50Hertz steigert in diesem Jahr die Investitionen in die Energiewende-Infrastruktur. 860 Millionen Euro sind für Netze und Umspannwerke vorgesehen. mehr...
Umspannwerk: Der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz erhöht die Investitionen in die Netzinfrastruktur.
bayernets / OGE: HyPipe Bavaria will Förderung
[24.2.2021] bayernets und Open Grid Europe wollen im Projekt HyPipe Bavaria mehr Wasserstoffquellen für Bayern verfügbar machen. Dazu sollen unter anderem bestehende Transportleitungen auf die Wasserstoffnutzung umgestellt werden und den Import aus dem Ausland ermöglichen. mehr...
SWTE Netz: Netzbetreiber mit Digitalstrategie
[19.2.2021] SWTE Netz verfolgt eine konsequente Strategie zur Digitalisierung von Prozessen. Unterstützt wird der Gasverteilnetzbetreiber dabei von epilot, einem der führenden SaaS-Cloud-Anbieter für die Energiewirtschaft. mehr...
Studie: Überspannung aushalten Bericht
[10.2.2021] Inwieweit Betriebsmittel für das Hoch- und Höchstspannungsnetz Spannungen oberhalb des normalen Bereichs bewältigen können, zeigt eine Studie des Forums Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (VDE FNN). Netzbetreiber können daraus entsprechende Maßnahmen ableiten. mehr...
Häufige Überspannung beeinflusst die Lebensdauer von Betriebsmitteln.

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Netze | Smart Grid:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH

Aktuelle Meldungen