Donnerstag, 25. April 2019

Leipziger Stadtwerke:
Kooperationen für die Energiewende


[11.4.2019] Verstärkt in erneuerbare Energien investieren, möchten die Leipziger Stadtwerke. Dazu kooperieren sie mit den Unternehmen Green City und Enertrag und gründen die Gesellschaften MEE und LEE.

Die Leipziger Stadtwerke entwickeln künftig erneuerbare Energien-Projekte selbst und in Kooperation mit den Unternehmen Green City und Enertrag. Die Leipziger Stadtwerke wollen ihr Engagement für erneuerbare Energien weiter ausbauen und so den Transformationsprozess in der Energiewirtschaft aktiv mitgestalten. Das Versorgungsunternehmen hat sich laut eigenen Angaben zum Ziel gesetzt, im Markt für regenerative Energien rentable Wind- und Photovoltaik-Projekte in Mitteldeutschland zu identifizieren, zu entwickeln und zu realisieren. Dafür wollen die Stadtwerke Projekte sowohl selbst als auch in Kooperation mit Projektentwicklern umsetzen. „In den nächsten zehn Jahren wollen wir in einer Größenordnung von 100 bis 200 Megawatt in Anlagen zur Gewinnung von Wind- und Sonnenenergie investieren – diese könnten perspektivisch den Strombedarf von jedem zweiten Leipziger Haushalt decken“, berichtet Stadtwerke-Geschäftsführer Karsten Rogall. Aktuell beschäftigt sich das Unternehmen damit, weitere Photovoltaikanlagen, beispielsweise auf eigenen Dachflächen und Grundstücken, zu installieren. Mit dem Unternehmen Green City wollen die Stadtwerke unter dem Namen Mitteldeutsche Erneuerbare Energien (MEE) paritätisch die Entwicklung von Wind- und Photovoltaik-Projekten in Sachsen von der Idee bis zur Inbetriebnahme forcieren. Aktuell befinde sich die MEE bereits in ersten Genehmigungsverfahren für die Errichtung von PV-Anlagen und sondiert erste Windprojekte, melden die Stadtwerke.

Windparkprojekte im zweistelligen MW-Bereich

Auch mit dem Unternehmen Enertrag werden die Stadtwerke künftig enger zusammenarbeiten. Dazu wurde eine Gesellschaft gegründet, an der die Unternehmen mit je 50 Prozent beteiligt sind. Als Leipziger Erneuerbare Energien (LEE) wollen sie Projekte akquirieren und entwickeln sowie Windenergieanlagen an Land und im Rahmen des Repowerings betreiben, berichten die Stadtwerke. Ziel der Kooperation sei es, langfristig mit neuen Windparks den Anteil regenerativer Energien in Mitteldeutschland zu erhöhen. LEE werde sich dabei auf Windparkprojekte im zweistelligen Megawatt-Bereich konzentrieren. Aktuell werden Projekte in Sachsen-Anhalt und Brandenburg bearbeitet. Die Partner wollen sich darüber hinaus an Ausschreibungen beteiligen sowie innovative Projektansätze realisieren, welche die Sektorenkopplung und Industriekundenversorgung befördern. (sav)

https://www.l.de/stadtwerke

Stichwörter: Unternehmen, Green City Energy, Photovoltaik, Windenergie, Leipziger Stadtwerke, Enertrag

Bildquelle: Leipziger Gruppe

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

ENGIE: Energiewende „as a service“
[25.4.2019] Eine Führungsposition bei CO2-neutralen Energielösungen will das Unternehmen ENGIE erreichen. Die Zielgruppe: Unternehmen und Kommunen, die sich als Vorreiter im Kampf gegen die Erderwärmung engagieren. mehr...
Stadtwerke München: Gemischte Bilanz
[23.4.2019] Eine Umsatzsteigerung von einer Milliarde Euro und sinkende Gewinne kennzeichnen das Geschäftsjahr 2018 der Stadtwerke München. Die bayerische Landeshauptstadt kann wieder mit einer Ausschüttung von 100 Millionen Euro rechnen. mehr...
SUMMIQ: Ökostromerzeuger der neuen Generation
[23.4.2019] Das Unternehmen Green City hat jetzt eine neue Gesellschaft namens SUMMIQ gegründet. Deren Kerngeschäft wird die Erzeugung und Vermarktung von Ökostrom sein. mehr...
N-ERGIE: Stabile Umsatzentwicklung
[17.4.2019] N-ERGIE hat die Bilanz für das Geschäftsjahr 2018 vorgelegt. Der Umsatz blieb stabil, das Ergebnis sank. mehr...
Mainova: Vitales kommunales Unternehmen
[16.4.2019] Der Energieversorger Mainova aus Frankfurt am Main hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2018 auf über zwei Milliarden Euro gesteigert. Auch der Gewinn legte deutlich zu. mehr...
Die Mainova-Vorstände Lothar Herbst, Diana Rauhut, Dr. Constantin H. Alsheimer  und Norbert Breidenbach präsentieren den aktuellen Geschäftsbericht 2018 (v.l.).

Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen