Donnerstag, 2. April 2020
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Fernwärme > Von Dänemark lernen

Wärmenetze:
Von Dänemark lernen


[25.4.2019] Bei einer Exkursion der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg nach Dänemark erfahren die Teilnehmer, wie der Aufbau von Wärmenetzen gelingen kann.

Solarwärmeanlage. Dänemark ist Vorreiter beim Ausbau von regenerativen Wärmenetzen. Die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg lädt Vertreter von Kommunen und Stadtwerken zu einer Besichtigungsreise nach Dänemark ein. Bei der Exkursion vom 8. bis 10. Mai werden die größte solarthermische Anlage der Welt, ein Niedertemperatur-Versorgungsgebiet in Kopenhagen sowie ein Projekt zur Integration von Kühlen und Heizen besichtigt. Beim Ausbau von Wärmenetzen ist Dänemark ein Vorreiter (wir berichteten). Laut KEA erfahren die Teilnehmer, wie der Aufbau von Wärmenetzen gelingen und unter welchen Voraussetzungen der notwendige Strukturwandel in der Wärmeversorgung funktionieren kann. (al)

Die Anmeldung zur Exkursion ist hier noch bis zum 3. Mai 2019 möglich. (Deep Link)
https://www.energiekompetenz-bw.de

Stichwörter: Fernwärme, KEA, Dänemark

Bildquelle: Arcon-Sunmark

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fernwärme

Stadtwerke Böblingen: Kartellverfahren beendet
[28.2.2020] Die Energiekartellbehörde des Landes Baden-Württemberg hat das Verfahren wegen des Verdachts missbräuchlich überhöhter Fernwärmepreise nach Einigung mit den Stadtwerken Böblingen eingestellt. mehr...
Will mehr Fernwärme, aber nicht überteuert: Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller.
Hamburg: Abwasser-Wärmepumpe wird gefördert
[21.2.2020] Die geplante Abwasser-Wärmepumpe am Klärwerk Dradenau in Hamburg wird die Förderung als besonders innovative Anlage nach dem Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG) erhalten. Eine entsprechende Gesetzesänderung hat die Bundesregierung beschlossen. mehr...
Die geplante Abwasser-Wärmepumpe am Klärwerk Dradenau wird die Förderung als besonders innovative Anlage nach dem KWKG erhalten.
Tübingen: Gelebte Energiewende
[20.2.2020] Das gemeinsame Fernwärmeprojekt der Firma Rösch und der Stadtwerke Tübingen wurde als „Ort voller Energie“ ausgezeichnet. Abwärme aus der Textilproduktion wird nun in das Fernwärmenetz des kommunalen Versorgers eingespeist. mehr...
Fernwärmeprojekt als „Ort voller Energie“ geehrt.
Blockheizkraftwerke: BHKW 4.0 bringt Nutzen für das System Bericht
[14.2.2020] Blockheizkraftwerke dienen der bedarfsgerechten Erzeugung von Strom und Wärme vor Ort. Durch den Ausbau erneuerbarer Energien ändert sich ihre Rolle. Die Anlagen müssen auch dazu beitragen, das Stromnetz zu stabilisieren. Was bedeutet das für den wirtschaftlichen Betrieb? mehr...
BHKW-Modul zur Versorgung der Wohnsiedlung in Oberhausen-Barmingholten.
MVV Energie: Grüne Wärme für Mannheim
[4.2.2020] Das Unternehmen MVV Energie will die Wärmeerzeugung in den kommenden Jahren auf regenerative Quellen umstellen. Jetzt wurde eine Müllverbrennungsanlage an das Mannheimer Fernwärmenetz angebunden. mehr...
Startschuss für die grüne Fernwärme in Mannheim und der Metropolregion Rhein-Neckar.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fernwärme:
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen