Donnerstag, 6. Mai 2021
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Klimaschutz > Orte voller Energie

Baden-Württemberg:
Orte voller Energie


[7.5.2019] Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg zeichnet die Gemeinden Ilsfeld und Hemmingen als Orte voller Energie aus.

Die Gemeinden Ilsfeld und Hemmingen haben vom Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg den Titel Ort voller Energie verliehen bekommen. Die Auszeichnung ist laut Ministeriumsangaben ein Baustein des neuen Kommunikationskonzepts der Landesregierung zur Energiewende in Baden-Württemberg. „In unserem Land gibt es zahlreiche Orte, an denen einzelne Personen, Gruppen, Verwaltungen oder Unternehmen Beispielhaftes, Erfolgreiches und Spannendes für die Energiewende leisten“, sagte Umweltminister Franz Untersteller Anfang Mai bei seinem Besuch in der Heizzentrale Hemmingen im Kreis Ludwigsburg. Mit einem Holz- und einem Pelletkessel, einer Biogasanlage und einem Biomethan-Blockheizkraftwerk erzeuge das Unternehmen Naturenergie Glemstal Biogas pro Jahr insgesamt 20.000 Megawattstunden Wärme, berichtet das Ministerium. Über drei Wärmenetze mit einer Leitungslänge von etwa neun Kilometern werden damit rund 2.000 Wohnungen, Gewerbebetriebe und nahezu alle kommunalen und kirchlichen Liegenschaften in Hemmingen versorgt. Dadurch würden jährlich rund 5.500 Tonnen klimaschädliche Treibhausgase vermieden.

Nahwärmenetz in Ilsfeld

Auch die Gemeinde Ilsfeld im Landkreis Heilbronn sei ein Ort voller Energie. Sie hat Anfang Mai ihr Nahwärmenetz offiziell eingeweiht und die dazugehörige Abwasserheizzentrale in Betrieb genommen. Beides wurde über das Förderprogramm Klimaschutz mit System aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mit drei Millionen Euro bezuschusst, informiert das Ministerium. Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller lobt das neue Netz als gutes Beispiel für kommunales Engagement beim Klimaschutz: „Ilsfeld arbeitet seit Jahren systematisch am Ausbau der Nahwärmeversorgung. Hier werden Kraft-Wärme-Kopplung, Abwasserwärme und Wärme aus einer Biogasanlage so kombiniert, dass rund 90 Prozent des Wärmebedarfs der angeschlossenen Gebäude klimafreundlich erzeugt werden. Das ist ein absolut vorzeigbarer Wert.“ (sav)

https://energiewende.baden-wuerttemberg.de

Stichwörter: Klimaschutz, Kraft-Wärme-Kopplung, Nahwärme, Ilsfeld, Hemmingen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

STEAG: Fenne und Bergkamen sollen vom Netz
[5.5.2021] Die Heizkraftwerke Völklingen-Fenne und Kraftwerk Bergkamen sollen vom Netz. Die STEAG hat eine entsprechende Stilllegung der Kraftwerksblöcke beantragt. mehr...
Soll vom Netz: Kraftwerk Bergkamen.
Zukunft Wasserstoff: 18 Pilotprojekte weisen den Weg
[3.5.2021] Im Positionspapier Zukunft Wasserstoff skizziert der VKU anhand von 18 kommunalen Pilotprojekten den Weg hin zu dieser Form der Energieversorgung. mehr...
Leuna: Wasserstoff gegen Kohlenstoff
[30.4.2021] Leuna nutzt sein Wasserstoff-Potenzial, baut erneuerbare Energien aus und dekarbonisiert so ein Stück weit die hier angesiedelte Industrie. Von der AEE wurde die Stadt dafür im April als Energie-Kommune des Monats ausgezeichnet. mehr...
Spatenstich der Pilotanlage für grünen Wasserstoff im Jahr 2020.
Nordrhein-Westfalen: 200 Kommunen informieren über Klimaschutz
[28.4.2021] In Nordrhein-Westfalen starten nun kommunale Klimaschutzkampagnen, die über erneuerbare Energien, Gebäudesanierungen oder die Klimafolgenanpassung informieren. Insgesamt 200 Kommunen sind am Projekt der EnergieAgentur.NRW beteiligt. mehr...
Bereits seit April 2019 läuft die Klimakampagne OWL.
Climate Star Award: Vier deutsche Kommunen ausgezeichnet
[26.4.2021] Das Klima-Bündnis hat die besten kommunalen Erfolgsgeschichten im Klimaschutz aus ganz Europa ausgezeichnet. Unter den 16 Preisträgern des Climate Star Award sind auch vier deutsche Kommunen. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Klimaschutz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen