Samstag, 24. August 2019

Nordrhein-Westfalen:
Elektromobilität im Fokus


[10.5.2019] Nordrhein-Westfalen stellt die Weichen, um das Land zum Leitanbieter und Leitmarkt im Bereich der Elektromobilität zu entwickeln. Die Bewerbung für eine „Forschungsfertigung Batteriezelle“ und die Verdopplung der Fördersumme für emissionsarme Mobilität gehören zum Fahrplan.

Leitanbieter im Bereich der Elektromobilität möchte das Land Nordrhein-Westfalen werden. Die Pläne dazu wurden nun in einer Pressekonferenz vorgestellt: Bei seiner Sitzung am 7. Mai 2019 habe das Kabinett beschlossen, die Bewerbung Nordrhein-Westfalens mit dem Standort Münster unter Federführung des international renommierten Batterieforschungsinstituts MEET für eine „Forschungsfertigung Batteriezelle“ zu unterstützen, meldet die Landesregierung. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) investiert rund 400 Millionen Euro in den Aufbau einer Forschungsfabrik zur Entwicklung von Zellfertigungskonzepten.
Um die Entwicklungen im Bereich der Elektromobilität zu unterstützen, stelle das Land Nordrhein-Westfalen des Weiteren eine umfassende Förderung bereit. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, betont: „Nordrhein-Westfalen hat die große Chance, zum Automotive-Land Nummer eins im beginnenden Zeitalter der Elektromobilität aufzusteigen – in der Produktion wie in der Anwendung. Deshalb bieten wir ein Förderpaket zum Einstieg, das von der Beratung über die Anschaffung und Finanzierung von Fahrzeugen bis hin zum Aufbau der Lade-Infrastruktur reicht. Dafür haben wir das Fördervolumen für emissionsarme Mobilität auf 40 Millionen Euro im Jahr 2019 verdoppelt. Ganz gleich, ob kleiner Handwerksbetrieb, großer Flottenbetreiber, Kommune oder Privatperson: Alle können das neue Angebot nutzen und unser Land zum Vorreiter einer emissionsarmen und innovativen Mobilität machen.“ Begleitet werde der Prozess durch einen Expertenrat Elektromobilität, der die Expertise und das vorhandene Know-how von Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Behörden vernetzt und strategische Impulse setzt, informiert die Landesregierung. (sav)

https://www.land.nrw

Stichwörter: Elektromobilität, Politik



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Oberammergau: Unterirdischer Anschluss
[22.8.2019] In Oberammergau wurde eine E-Ladesäule mit einer Unterflurlösung von Langmatz in Betrieb genommen. Der Unterflur-Netzanschluss ist eine Alternative für sensible Ortslagen. mehr...
Unterflur-Netzanschluss für E-Ladesäule in Oberammergau.
BDEW: Öffentliche Ladepunkte verdoppelt
[15.8.2019] Innerhalb eines Jahres ist die Anzahl der öffentlichen Ladepunkte für E-Autos nach Angaben des BDEW von 13.500 auf 20.650 gestiegen. Der Anteil von Schnellladestationen liegt bei rund zwölf Prozent. mehr...
Hannover: E-Mobil wie Oslo Bericht
[14.8.2019] Hannover soll zum Leuchtturm der E-Mobilität werden und das bislang dichteste Ladenetz einer deutschen Stadt erhalten. Wo die Ladepunkte errichtet werden, können die Bürger mitbestimmen. mehr...
Wo die Ladepunkte in Hannover errichtet werden, können die Bürger mitbestimmen.
Baden-Württemberg: Busunternehmen setzen auf E-Mobilität
[12.8.2019] Busunternehmen in Baden-Württemberg setzen zunehmend auf klimafreundliche Antriebsformen. Seit Jahresbeginn hat das Land die Förderung für insgesamt 105 Elektro- und Hybridbusse bewilligt. mehr...
ÜSTRA: Elektrobusoffensive für Hannover
[9.8.2019] Die ÜSTRA Hannoversche Verkehrsbetriebe Aktiengesellschaft startet eine Elektrobusoffensive. Insgesamt 48 neue E-Busse sollen bis Ende 2021 auf den Innenstadtlinien unterwegs sein. mehr...
Für die Innenstadtlinien in Hannover bestellt die ÜSTRA insgesamt 48 neue E-Busse.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen