Mittwoch, 24. Juli 2019

E.ON:
Smart Grid mit digitalen Trafos


[14.5.2019] Digitale Trafostationen sind die Basis für das intelligente Stromnetz. Die Verteilnetzbetreiber im Besitz von E.ON werden deshalb noch in diesem Jahr 2.500 solcher Anlagen in Betrieb nehmen.

Der Energiekonzern E.ON will bis Ende 2019 bei seinen vier deutschen Verteilnetzbetreibern Avacon, Bayernwerk, E.DIS und Hansewerk 2.500 digitale Trafostationen in Betrieb nehmen. Die Anlagen seien Dreh- und Angelpunkt eines Smart Grid und ermöglichen es, die konkrete Situation im Netz von der Netzleitstelle aus zu kontrollieren und zu steuern. Das gewährleistet laut E.ON eine gleichmäßige Auslastung der Netze und sorgt bei zunehmender Komplexität für eine weiterhin sichere Versorgung.
Denn: Die Netze müssten zukünftig in beide Richtungen funktionieren. Sie müssen sowohl den Strom zum Kunden bringen, als auch immer mehr grünen Strom einsammeln und abtransportieren. Dafür werden physikalische Kenndaten entlang der gesamten Trasse benötigt. Für die Versorgungssicherheit müssen Spannungsschwankungen in eng definierten Grenzen gehalten werden und der Stromfluss darf eine maximale Größe nicht überschreiten. Um diese Herausforderung zu bewältigen, sei der Einbau von digitaler Technik notwendig. (al)

https://www.eon.de

Stichwörter: Smart Grid, Netze, E.ON, Digitalisierung



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

Projekt DA/RE: Erste Redispatch-Abrufe erfolgt
[23.7.2019] Im Rahmen des Projekts DA/RE – die Netzsicherheits-Initiative für Baden-Württemberg konnten von den Beteiligten jetzt erstmals Redispatch-Kapazitäten aus dem Verteilnetz abgerufen werden. mehr...
Dresden: Zentrale Leitstelle für Netze
[22.7.2019] Für rund 24 Millionen Euro bauen DREWAG und ENSO eine neue Netzleitstelle. Dadurch werden sechs verschiedene Leitsysteme abgelöst und die Medien Wasser und Fernwärme können integriert werden. mehr...
Die neue Leitstelle von DREWAG und ENSO soll Mitte 2020 fertig sein.
50Hertz: Mehr Strom aus Sonne und Wind
[18.7.2019] Im Norden und Osten Deutschlands schreiten der Ausbau und die Nutzung der erneuerbaren Energien voran. Der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz meldet für sein Netzgebiet einen deutlichen Anstieg an aus Wind und Sonne erzeugtem Strom. mehr...
Im Netzgebiet von 50Hertz wurde im ersten Halbjahr 2019 mehr Strom aus Wind und Sonne erzeugt als im Vorjahreszeitraum.
Smart Grid: Netze in Balance Bericht
[15.7.2019] Intelligente Vernetzungslösungen für Smart Grids optimieren die Netzauslastung. Erzeugung und Verbrauch können über das Internet der Dinge auf Basis der Funktechnik LoRaWAN miteinander abgestimmt werden. mehr...
LoRaWAN-Funktechnik ermöglicht die Überwachung von Ortsnetzstationen.
Datenkommunikation: Mit Powerline zum Verteilnetz 4.0 Bericht
[11.7.2019] Neue Powerline-Technik ermöglicht die Datenkommunikation in Verteilnetzen in Echtzeit. Das Internet-Protokoll IPv6 stellt dabei die kommunikative Einbindung sämtlicher dezentraler Anlagen und Geräten im Energienetz sicher. mehr...
Powerline-Netz: BPL-Headend und -Repeater verbinden Smart Meter Gateways, Mess- und Steuertechnik mit der Leitstelle.

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Netze | Smart Grid:
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen