Sonntag, 16. Juni 2019

Osnabrück:
Funknetz für die Smart City


[21.5.2019] In Osnabrück baut die SWO Netz, ein Tochterunternehmen der Stadtwerke Osnabrück, ein energieeffizientes und reichweitenstarkes LoRaWAN-Funknetz auf. Dieses soll künftig Smart-City-Anwendungen wie das bedarfsgerechte Schalten der Straßenbeleuchtung ermöglichen.

Im Rahmen ihrer Strategie „Osnabrück übermorgen – Auf dem Weg zu einer digitalen Agenda für Osnabrück“ will sich die niedersächsische Kommune laut eigenen Angaben zu einer Smart City wandeln, in der alles miteinander vernetzt sowie schnell, überall und jederzeit verfügbar ist, um das Leben und Arbeiten effizient, ökologisch und sozial inklusiv zu gestalten. Die technischen Voraussetzungen hierfür sollen die Stadtwerke Osnabrück mit ihrer Netztochter SWO Netz schaffen.
„Ein zentraler Baustein ist der Aufbau eines speziellen Funknetzes durch die SWO Netz“, erläutert Stadtwerke-Vorstandsvorsitzender Christoph Hüls. Zwölf solcher LoRaWAN-Funkantennen (Long Range Wide Area Network) würden bis Ende dieses Monats im Stadtgebiet installiert. Durch die hohe Kosteneffizienz mache das LoRaWAN-Funknetz Nischenanwendungen wirtschaftlich attraktiv. „Daraus ergibt sich die Möglichkeit, innovative Dienstleistungen für den Bereich Smart City anzubieten“, sagt SWO-Netz-Geschäftsführer Heinz-Werner Hölscher – und nennt beispielhafte LoRaWAN-Anwendungsfälle: „Das kann das individuelle und bedarfsgerechte Schalten der Straßenbeleuchtung sein, alternativ zur aktuellen Funkrundsteuerung. Das können aber auch Dienstleistungen für Dritte, wie eine Ortung und Überwachung von Tanks und Containern sein, damit sie niemals überquellen und rechtzeitig ein Signal zur Leerung absetzen.“
Für diese beispielhaften Anwendungsfälle brauche es lediglich die entsprechenden Sensoren, die dann über LoRaWAN im Internet der Dinge (Internet of Things – loT) vernetzt würden. „Es gibt viele weitere Ideen für geeignete Anwendungsfälle“, so Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert. „Im Sinne der Vernetzung in einer Smart City sind hier kaum Grenzen gesetzt.“ Um weitere Ideen für LoRaWAN-Anwendungsfälle zu sammeln, veranstaltet die SWO Netz am 27. und 28. Juni 2019 im Rahmen der Digitalen Woche einen Hackathon. (bs)

https://www.swo-netz.de
https://www.digitalewoche-osnabrueck.de
https://www.osnahack.de

Stichwörter: Smart City, Osnabrück, Stadtwerke Osnabrück, LoRaWAN



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City

Pfalzwerke: LoRaWAN fürs Netzgebiet
[28.5.2019] Die Pfalzwerke Gruppe stattet ihr gesamtes Netzgebiet mit der Funktechnologie LoRaWAN aus. Die Infrastruktur soll die Grundlage für vielfältige Lösungsansätze rund um die Datenerfassung und - übertragung bilden. mehr...
Singen: LoRaWAN für Wertstoffhof
[17.5.2019] Thüga Energienetze und Thüga SmartService haben am Wertstoffhof in Singen ein LoRaWAN-Funknetz aufgebaut. Kunden der Stadtwerke können so vor der Anfahrt online prüfen, ob dort gerade ein großer oder wenig Andrang herrscht. mehr...
Stuttgart: Anerkannte Digitalisierungsstrategie
[4.4.2019] Die Digitalisierungsstrategie der Stadt Stuttgart findet bundesweite Anerkennung: Die baden-württembergische Landeshauptstadt zählt zu den 50 Städten des Smart-City-Atlas. Verwaltung, IT-Infrastruktur, Datenplattform, Energie und Umwelt sowie Bildung sind aktuell die Schwerpunktthemen. mehr...
Smart Cities: Für die erste Staffel bewerben
[3.4.2019] Für die erste Staffel des Förderprogramms Modellprojekte Smart Cities, ausgerufen vom Bundesinnenministerium, können sich Kommunen nun bis Mitte Mai bewerben. mehr...
Wolfegg: Erste Kommune am Netz mit SMIGHT
[3.4.2019] Mit einem WLAN-Nachrüstsatz für bestehende Lichtmasten, sollen Gemeinden künftig schneller öffentliche WLAN Hotspots realisieren können. Die Kommune Wolfegg ist als eine der ersten mit dabei. mehr...
Am Wohnmobilstellplatz im baden-württembergischen Wolfegg kann nun mit Highspeed im Internet gesurft werden.

Suchen...

Aktuelle Meldungen