BDEW

Samstag, 4. Juli 2020

Bundesnetzagentur:
Marktstammdatenregister online


[23.5.2019] Betreiber von Erneuerbare-Energien-Anlagen müssen Stammdaten künftig in ein zentrales Register eintragen, welches die Bundesnetzagentur nun online gestellt hat.

Die Weichen für eine Registrierungspflicht aller Erneuerbare-Energien-Anlagen in ein zentrales Register wurden bereits im Jahr 2015 geschaffen. Fast vier Jahre später ist nun das Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur (BNetzA) online gegangen. Wie die EnergieAgentur.NRW meldet, sind alle Betreiber verpflichtet, die Stammdaten ihrer EE-Anlagen in das neue Register einzutragen – egal, ob es sich dabei um einen großen Windpark oder um eine kleine Balkon-PV-Anlage handelt, die lediglich dem Eigenbedarf dient. Betroffen sind sowohl Neu- als auch Bestandsanlagen.
Die bisherigen Melderegister (PV-Meldeportal, Anlagenregister) werden mit Einführung des Marktstammdatenregisters eingestellt, eine automatische Übernahme der Daten erfolgt aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht. Für die Registrierung besteht laut der EnergieAgentur.NRW eine Frist von einem Monat ab Inbetriebnahme. Anlagen, die eine Genehmigung nach Bundesrecht benötigen, seien bereits während des Planungsprozesses meldepflichtig. Eine längere Frist besteht für Anlagen, die vor dem 1. Juli 2017 in Betrieb genommen wurden: Diese können laut Marktstammdatenregisterverordnung bis zum 31. Januar 2021 registriert werden. (bs)

https://www.marktstammdatenregister.de
https://www.energieagentur.nrw

Stichwörter: Informationstechnik, Bundesnetzagentur (BNetzA), Marktstammdatenregister



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

VertiGIS Utilities: Testeinsatz beim Kunden
[3.7.2020] Auf der Basis von Esri-Lösungen wird derzeit das neue Produkt VertiGIS Utilities entwickelt. Eine erste Testversion ist nun beim belgischen Energieversorger Fluvius im Einsatz. mehr...
tktVivax / e.pilot: Neues Tool für Digitalversorger
[1.7.2020] tktVivax und e.pilot stellen eine erste End-to-End-Digitalisierung für Internet Service Provider im kommunalen und Versorger-Umfeld bereit. Damit kann von der Online-Anfrage bis zum aktiven Breitband-Tarif alles abgewickelt werden. mehr...
Interview: Digitaler Einkauf nimmt Fahrt auf Interview
[26.6.2020] Die vergangenen Monate haben klar gezeigt, welche Vorteile die Digitalisierung bietet, sagt Gundolf Schweppe. stadt+werk sprach mit dem Chef von Uniper Energy Sales über Online-Plattformen für den Energie-Einkauf. mehr...
Gundolf Schweppe ist Vorsitzender der Geschäftsführung der Uniper Energy Sales GmbH.
Mainova: Frankfurt wird Smart City
[25.6.2020] Frankfurt am Main ist auf dem Weg zur Smart City. Zentraler Bestandteil ist ein stadtweites Funk-Datennetz auf LoRaWAN-Basis. Am 23. Juni 2020 wurde es in Betrieb genommen. mehr...
Oberbürgermeister Peter Feldmann und Mainova-Vorstandsmitglied Diana Rauhut präsentieren ein LoRaWAN-Gateway sowie einen smarten Wärmemengenzähler.
GVS: Neues Tool für Energieversorger
[25.6.2020] Das Tool Taktik(X) des Erdgasversorgers GVS soll die eigene Beschaffungsstrategie eines Energieversorgers automatisiert überwachen. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems
items GmbH
48155 Münster
items GmbH

Aktuelle Meldungen