Dienstag, 25. Februar 2020

Naturstrom:
Solar-Offensive gestartet


[4.6.2019] Der Ökostromanbieter Naturstrom baut sein Erzeugungsportfolio im Photovoltaikbereich aus. Vier Freiflächenanlagen sollen in den nächsten Wochen in Betrieb gehen.

Das Unternehmen Naturstrom hat den Solarpark Uttenreuth um eine Teilanlage erweitert. Das Unternehmen Naturstrom wird in den nächsten Wochen vier Photovoltaik-Freiflächenanlagen ans Netz bringen. In der zweiten Ausschreibungsrunde für Solaranlagen 2019 erhielt der Öko-Stromanbieter zudem fünf Zuschläge für Projekte mit insgesamt knapp 30 Megawatt. Wie das Unternehmen Naturstrom mitteilt, sind im bayerischen Eggolsheim zwei Freiflächenanlagen mit insgesamt 860 Kilowatt entstanden, wobei ein Teil außerhalb des Erneuerbare-Energien-Gesetzes zur Direktversorgung eines benachbarten Gewerbebetriebs dient. In Uttenreuth hat das Unternehmen einen im Jahr 2014 verwirklichten Solarpark um eine Anlage mit 750 Kilowatt ergänzt. Wie schon bei der Bestandsanlage sind auch an der neuen Anlage mehrere Bürgerenergie-Gesellschaften beteiligt worden. Im oberfränkischen Rottenbach soll das bislang größte Solarfeld des Unternehmens entstehen: In einem ersten Schritt bringt Naturstrom in Kürze eine Anlage mit 750 Kilowatt ans Netz. Dort eine weitere Anlage mit 7,6 Megawatt zu bauen, ist noch für 2019 geplant, den Zuschlag dafür erhielt das Unternehmen nach eigenen Angaben in der zweiten Photovoltaik-Ausschreibungsrunde dieses Jahres. In einem dritten Schritt soll das Solarfeld auf insgesamt rund zehn Megawatt erweitert werden. Weitere Zuschläge entfallen neben Rottenbach auf die geplanten Solarparks Stadelhofen und Scheßlitz in Bayern mit jeweils rund 7,5 Megawatt sowie auf Projekte im thüringischen Henschleben. Dort wird das Unternehmen in unmittelbarer Nähe zwei Photovoltaikanlagen mit insgesamt 8,8 Megawatt errichten. Alle vier genannten Projekte sollen im ersten Halbjahr 2020 gebaut werden. (sav)

https://www.naturstrom.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Naturstrom, Eggolsheim, Rottenbach, Henschleben

Bildquelle: NATURSTROM AG

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

GASAG: Wasserstoff fürs Eigenheim
[20.2.2020] Die Berliner GASAG will Kompetenzen für die Installation und den Betrieb von Wasserstoff-Anlagen aufbauen. Sie kooperiert dazu mit dem Unternehmen HPS, das es Eigenheimkunden ermöglicht, Sonnenenergie in Wasserstoff umzuwandeln. mehr...
Bei Familie Lügger entsteht Wasserstoff fürs Eigenheim.
Solar Cluster BW: Photovoltaik reduziert CO2-Ausstoß
[18.2.2020] Eine größere Solarstromanlage auf dem Dach vermeidet pro Jahr zehn Tonnen CO2. Das entspricht der Menge, die 800 Buchen in derselben Zeit binden würden. Das berichtet das Solar Cluster Baden-Württemberg anhand von Daten des Umweltbundesamts. mehr...
Übersicht, wie Photovoltaikanlagen den Ausstoß von Kohlendioxid vermeiden.
Wärmeversorgung: Zuwachs bei solarer Fernwärme
[5.2.2020] Im vergangenen Jahr ist die thermische Solarleistung auf rund 70 Megawatt angestiegen. Vor allem Stadtwerke entdecken die Vorteile der Solarthermie für die Wärmeversorgung. mehr...
Baustelle der größten Solarthermieanlage Deutschlands in Ludwigsburg/Kornwestheim.
Kohleausstieg: Solarkraftwerke auf Tagebauseen
[4.2.2020] Die Wissenschaftler vom Fraunhofer ISE analysierten im Auftrag von BayWa r.e. die Potenziale für Solarkraftwerke auf Braunkohle-Tagebauseen. Demnach könnten durch schwimmende PV-Anlagen 2,74 GW Leistung erreicht werden. mehr...
Hätte auch in Deutschland Potenzial: schwimmende PV-Kraftwerke auf Braunkohle-Tagebauseen.
Stadtwerke Osnabrück: Mehr eigener Solarstrom
[15.1.2020] Die Stadtwerke Osnabrück bauen ihre Sonnenstromeigenerzeugung massiv aus. Mit einer neuen, 600 kWp leistenden Photovoltaikanlage auf dem Nettebad und auf dem Busbetriebshof sollen das Bad und E-Busse versorgt werden. mehr...
Stadtwerke Osnabrück wollen mehr Sonnenstrom vom Nettebad-Dach.