Donnerstag, 22. August 2019

Geothermie.Bayern 2019:
Klimaschutz braucht Wärmewende


[6.6.2019] Zum siebten Mal trifft sich die Geothermiebranche Anfang Oktober auf dem Praxisforum Geothermie.Bayern in München. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf der geothermischen Wärmewende sowie deren politischen und praktischen Implikationen.

Der Veranstalter Enerchange lädt vom 7. bis 9. Oktober 2019 zum Praxisforum Geothermie.Bayern nach München ein. „2019 legt das Programm des Praxisforums Geothermie.Bayern einen wichtigen Schwerpunkt auf die geothermische Wärmewende und ihre politischen und praktischen Implikationen“, berichtet dazu Enerchange-Geschäftsführer Jochen Schneider. Denn ohne eine echte Wärmewende werde es nicht möglich sein, die Klimaschutzziele zu erreichen; die tiefe Geothermie könne und müsse dabei eine wichtige Rolle spielen.
Wie Enerchange mitteilt, können sich die Besucher des Praxisforums am ersten Veranstaltungstag unter anderem zum aktuellen Wissensstand bei der Förderpumpentechnik informieren. In einem weiteren Workshop stellt der Kooperationspartner European Geothermal Energy Council (EGEC) das EU-Projekt Georisk vor. Mit der Zukunft der tiefengeothermischen Energieversorgung beschäftigen sich am 8. Oktober Fachleute aus unterschiedlichen Perspektiven. Rechtliche Rahmenbedingungen, wirtschaftliche und technische Anforderungen, Modelle einer CO2-Bepreisung sowie die Vision einer geothermalen Wärmewende bis 2050 stehen auf dem Programm. „Die Zukunft des Wärmemarkts liegt bei den regional verfügbaren Energiequellen. Das ist neben Abwärme und thermischer Reststoffverwertung natürlich auch die Tiefengeothermie“, sagt Benjamin Richter vom Goldsponsor Rödl & Partner, der im Rahmen des Kongresses ein Konzeptpapier zur Wärmewende vorstellen wird.
Neueste technische Entwicklungen und Beispiele aus der Praxis thematisiert das Wissenschaftsforum der Geothermie-Allianz Bayern am Nachmittag des Kongresstages. Parallel dazu findet ein Forum zur geothermischen Entwicklung in der Ostmolasse statt. Weitere Foren beschäftigen sich mit Maßnahmen gegen Seismizität sowie mit der Wirtschaftlichkeit von Geothermieprojekten. Ein Highlight werde die Verleihung des Geothermischen Energiepreises Bayern sein, der die besten Geothermieanlagen des Freistaats in den Kategorien Strom und Wärme auszeichnet, informiert der Veranstalter. Das Praxisforum endet mit einer Exkursion zu geothermischen Anlagen im Bayerischen Molassebecken. (sav)

https://www.praxisforum-geothermie.bayern

Stichwörter: Geothermie, Geothermie.Bayern 2019, Enerchange



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geothermie

Interview: Ökologisch, digital und smart Interview
[13.8.2019] In einem Neubaugebiet zeigen die Stadtwerke Bad Nauheim, dass sie mehr bieten als Strom, Gas und Wasser. stadt+werk sprach mit Geschäftsführer Peter Drausnigg über das innovative Projekt und die neue Rolle von Stadtwerken. mehr...
Peter Drausnigg ist seit dem 1. Juli 2016 Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Nauheim.
Bad Nauheim: Erste Wärmepumpe am Netz
[26.7.2019] Einen Meilenstein haben jetzt die Stadtwerke Bad Nauheim im Rahmen ihres Pilotprojekts zur Kalten Nahwärme erreicht: Im Baugebiet Süd ging die erste Wärmepumpe ans Netz. mehr...
Bad Nauheim: Bau des Kollektorfelds für die Kalte Nahwärme schreitet voran.
Praxisforum Geothermie.Bayern: Blick auf politische Rahmenbedingungen
[22.7.2019] Auf dem Praxisforum Geothermie.Bayern Anfang Oktober, das unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie steht, werden unter anderem die Themen EEG-Vergütung und CO2-Bepreisung diskutiert. mehr...
GeoTHERM 2020: Call for Papers gestartet
[11.6.2019] Der Veranstalter der GeoTHERM ist zufrieden mit der diesjährigen Messe, die Mitte Februar stattfand. Doch nach der Messe ist vor der Messe: Mit dem Call for Papers startet bereits die Entwicklung des Kongressprogramms der GeoTHERM 2020. mehr...
Geothermie: Wärme und Kälte aus der Grube Bericht
[16.5.2019] Die Gewerbe- und Industriefläche MARK 51°7 wollen Stadt und Stadtwerke Bochum sowie die Bochum Perspektive 2022 mit einem innovativen Geothermiekonzept erschließen. Durch die Nutzung von Grubenwasser soll der Wärme- und Kältebedarf zu 75 Prozent gedeckt werden. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Meldungen