Sonntag, 20. Oktober 2019
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Unternehmen > Kernmarkt im Fokus

WSW Energie & Wasser:
Kernmarkt im Fokus


[18.6.2019] Eine neue Strategie im Geschäftskundengeschäft hat bei der Wuppertaler WSW Energie & Wasser AG für einem Umsatzrückgang gesorgt. Der Gewinn des Versorgers stieg dennoch.

Die Wuppertaler WSW Energie & Wasser AG hat den Gewinn gegenüber dem Vorjahr um 2,5 Millionen Euro auf 58,8 Millionen Euro gesteigert. Die Wuppertaler WSW Energie & Wasser AG hat den Gewinn gegenüber dem Vorjahr um 2,5 Millionen Euro auf 58,8 Millionen Euro gesteigert. Wie der städtische Konzern meldet, gingen gleichzeitig Umsatz und Abgabemengen zurück. Beides sei auf eine neue Strategie im Geschäftskundengeschäft zurückzuführen. Hier habe sich WSW von Lieferverträgen mit hohen Risiken getrennt. Im Fokus stehe nun der Kernmarkt in Wuppertal. Entsprechend wurden insgesamt weniger Strom, Gas und Fernwärme verkauft. „Die Konzentration der WSW Energie & Wasser AG auf den Wuppertaler Kernmarkt ist Basis unseres Erfolgs“, bewertet der WSW-Vorstand Peter Storch den Jahresabschluss 2018.
Im abgeschlossenen Geschäftsjahr haben die WSW nach eigenen Angaben über 46 Millionen Euro in die Versorgungsinfrastruktur investiert. Wichtigstes Einzelprojekt war demnach der Ausbau der Fernwärme mit dem Bau einer neuen Fernwärmeleitung zum Müllheizkraftwerk der Abfallwirtschaftsgesellschaft Wuppertal (AWG). Im Gegenzug sei das Kohlekraftwerk in Elberfeld stillgelegt worden.
Durch den Ausbau der Fernwärme seien pro Jahr 450.000 Tonnen CO2 eingespart worden. Klimaschutz und die Vermeidung von Stickstoff und Feinstaubemissionen stünden auch im Fokus der Verkehrsgesellschaft WSW mobil. Zehn Brennstoffzellen-Busse werden ab Herbst mit Wasserstoff betrieben, der künftig aus Müll bei der Abfallwirtschaftsgesellschaft produziert werde. Der Bau der Power-to-Gas-Anlage habe 2018 begonnen. (al)

https://www.wsw-online.de

Stichwörter: Unternehmen, Wuppertal, WSW Energie & Wasser

Bildquelle: WSW Energie & Wasser AG

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Stadtwerke Bochum: Neues Preismodell Ökostrom 2-1-0
[7.10.2019] Mit dem Preismodell Ökostrom 2-1-0 der Stadtwerke Bochum können die Kunden ab sofort selbst entscheiden, welchen monatlichen Beitrag sie für Ökostrom zahlen möchten. mehr...
Frank Thiel, Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum, präsentiert das neue Preismodell Ökostrom 2-1-0.
Stadtwerke Tecklenburger Land: Regionalstromtarif im Portfolio
[4.10.2019] Aus der Region, für die Region – diesem Motto haben sich die Stadtwerke Tecklenburger Land verpflichtet. Ab sofort können die Kunden die Tarifoption natur wählen und erhalten damit Strom aus regenerativen Erzeugungsanlagen im Kreis Steinfurt. mehr...
Regionalstrom in allen Tarifen bieten die Stadtwerke Tecklenburger Land.
EnBW: Quartiere der Zukunft entwickeln
[2.10.2019] Der baden-württembergische Energiekonzern EnBW verstärkt sein Engagement im Thema Quartiersentwicklung und arbeitet nun mit dem Unternehmen Freo zusammen. mehr...
Neubrandenburger Stadtwerke: Ökostrom für den Landkreis
[2.10.2019] Einrichtungen des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte werden künftig mit Ökostrom der Neubrandenburger Stadtwerke versorgt. mehr...
Sankt Augustin: Eigenes Stadtwerk gegründet
[1.10.2019] Aus der EVG Sankt Augustin heraus sind in der Partnerschaft mit RheinEnergie die Stadtwerke Sankt Augustin gegründet worden. Geschäftsführer des neuen Unternehmens sind Harry Gersabeck und Marcus Lübken. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für stadt+werk-Leser:
SCW-K21

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen