Freitag, 29. Mai 2020

Stadtwerke Heidelberg:
Noch mehr grüne Wärme


[20.6.2019] Bei zwei der bisherigen drei iKWK-Ausschreibungen kamen die Stadtwerke Heidelberg zum Zug. Mit einem identischen Anlagenkonzept kann der kommunale Versorger den Anteil erneuerbarer Wärme noch weiter erhöhen.

Die Stadtwerke Heidelberg haben zum zweiten Mal bei einer Ausschreibung für innovative Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (iKWK) den Zuschlag erhalten (wir berichteten). Wie das kommunale Unternehmen mitteilt, war das Anlagenkonzept beide Male identisch: Die Anlagen bestehen jeweils aus einem Blockheizkraftwerk (BHKW) mit 2.000 Kilowatt (kW) elektrischer und thermischer Leistung. Die Anlagen werden 3.000 Stunden pro Jahr betrieben. Die erzeugte Wärmemenge aus den BHKW beträgt jeweils 6.000 Megawattstunden (MWh).
Der regenerative Anteil, der bei der iKWK-Ausschreibung gefordert wird, ist durch Wärmepumpen sichergestellt. Ihre thermische Leistung beträgt 1.500 kW, ihre Wärmeerzeugung 2.400 MWh. Dazu wird noch jeweils eine Power-to-Heat Anlage mit 600 kW gebaut. Die geplanten Investitionen für diese Anlagen betragen nach Angaben des Unternehmens jeweils rund vier Millionen Euro. Peter Erb, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg Umwelt, erklärt: „Die Anlagen sind so kalkuliert, dass wir die Wärme zu den gleichen Preis-Konditionen erzeugen können wie bei Bezug aus den bisherigen konventionellen Quellen. Das macht die iKWK-Anlagen für unser Unternehmen so interessant.“ (al)

https://www.swhd.de

Stichwörter: Kraft-Wärme-Kopplung, Stadtwerke Heidelberg, iKWK



Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung

Hamburg: Dezentrale Energie für Neubauviertel
[22.5.2020] Ein biogasbetriebenes Blockheizkraftwerk und Solaranlagen auf dem Dach erzeugen Strom und Wärme für ein neues Quartier in Hamburg. Das dezentrale Energiekonzept haben Naturstrom und EnergieNetz Hamburg entwickelt. mehr...
Solaranlagen auf dem Dach erzeugen Strom für ein neues Quartier in Hamburg.
EEG-Novelle: Mehr Zeit für Flexprämie und KWK
[18.5.2020] Mit der Mini-EEG-Novelle, die am 14. Mai 2020 im Bundestag verabschiedet worden ist, sind auch die Fristen für Flexprämie, Biomasse-KWK- und teilweise für klassische KWK-Anlagen verlängert worden. mehr...
Leipziger Stadtwerke: Zwei Turbinen von MAN für GuD
[13.5.2020] Die Leipziger Stadtwerke investieren in die Weiterentwicklung ihrer Gas- und Dampfturbinenanlage für die Fernwärmeversorgung der Stadt Leipzig. Aktuell haben sie bei MAN Energy Solutions zwei Dampfturbinen mit 56 MW Gesamtleistung bestellt. mehr...
Rotor der MAN Dampfturbine für das Leipziger GuD.
B.KWK: Zehn Forderungen zur Energiewende
[8.5.2020] Der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung fordert in einem Zehn-Punkte-Programm, dass die Energiewende in der Strom- und Wärmeversorgung im Kohleausstiegsgesetz mit flexibler KWK zur Konjunkturbelebung genutzt wird. mehr...
Leipziger Stadtwerke: Siemens-Turbinen für HKW Süd
[6.5.2020] Das neue Heizkraftwerk Süd der Leipziger Stadtwerke wird künftig mit zwei Gasturbinen von Siemens betrieben. Die Investitionskosten liegen bei 60 Millionen Euro. Die Turbinen sind auch für den Betrieb mit Wasserstoff ausgelegt. mehr...
Vertragsunterzeichnung mit Siemens.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
enerquinn GmbH
88250 Weingarten
enerquinn GmbH

Aktuelle Meldungen