Handelsblatt

Donnerstag, 19. September 2019
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Zubaudeckel heben

BEE:
Zubaudeckel heben


[20.6.2019] Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) fordert wie der BDEW die Anhebung der Ausbauziele für Offshore-Wind und Photovoltaik. Erneuerbare-Energien-Anlagen müssten in einem breiten Mix aus Windkraft an Land und auf See, Photovoltaik und Bioenergie installiert werden.

BEE-Präsidentin Simone Peter: Um das 65-Prozent-Ziel zu erreichen, müssen die Erneuerbaren in einem breiten Mix ausgebaut werden. Eine Analyse des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) zeigt, dass das Ziel von 65 Prozent erneuerbare Energien im Strombereich bis 2030 mit den derzeitigen Ausbaukorridoren nicht erreicht werden kann (wir berichteten). Simone Peter, Präsidentin des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE), kommentiert: „Die vorliegende Analyse zeigt deutlich, dass wir mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien derzeit nicht schnell genug vorankommen und auf ein deutliches Ausbaudelta zusteuern.“ Hinsichtlich der zukünftigen Strombedarfe lege der BDEW sogar eine zu konservative Schätzung an. Der tatsächliche Zubaubedarf erneuerbarer Energien könne angesichts der großen Nachfrage nach CO2-freiem Strom aus der deutschen Industrie sowie perspektivisch aus den Sektoren Verkehr und Wärme noch deutlich stärker steigen, so die BEE-Präsidentin.
Wie der BDEW fordert auch der BEE, die Zubaudeckel für die Bereiche Offshore-Wind und Photovoltaik anzuheben. Zudem müsse eine Stärkung des gewerblichen solaren Eigenverbrauchs angereizt werden, damit die Energiewende auch in den Städten Fortschritte machen könne. Um das 65-Prozent-Ziel zu erreichen, müssen nach Auffassung von Simone Peter die Erneuerbaren in einem breiten Mix aus Wind-Onshore und Offshore, Photovoltaik und Bioenergie ausgebaut werden. Die verschiedenen Energieträger dürften nicht gegeneinander ausgespielt werden. (al)

https://www.bee-ev.de

Stichwörter: Politik, Bundesverband Erneuerbare Energie

Bildquelle: Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)

Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

Bund: Blockchain-Strategie verabschiedet
[19.9.2019] Die Bundesregierung hat die Blockchain-Strategie verabschiedet. Bundeswirtschafts- und Bundesfinanzministerium hatten sie unter Einbeziehung der übrigen Ressorts sowie eines öffentlichen Konsultationsprozesses erarbeitet. mehr...
Die Bundesregierung hat eine Blockchain-Strategie verabschiedet.
VKU: Reiche geht zu E.ON
[18.9.2019] Die Hauptgeschäftsführerin des Verbandes kommunaler Unternehmen, Katherina Reiche, wird den Verband zum Jahresende 2019 verlassen. Sie wechselt in eine Leitungsfunktion von E.ON. Das gab der Verband bekannt. mehr...
VKU-Hauptgeschäftsführerin Katherina Reiche wechselt zu E.ON.
EU-Kommission: Brüssel genehmigt RWE/E.ON-Deal
[18.9.2019] Unter Auflagen hat die EU-Kommission die Übernahme der Geschäftsbereiche der RWE-Tochter innogy durch E.ON genehmigt. Stadtwerke befürchten nun Wettbewerbsnachteile. Der Frankfurter Energieversorger Mainova kündigte bereits rechtliche Schritte gegen die Entscheidung aus Brüssel an. mehr...
VKU-Umfrage: Auf Kurs in die neue Energiewelt
[18.9.2019] Laut einer Umfrage des Verbands kommunaler Unternehmen investieren die Stadtwerke weiter in die Energiewende. Unterstützung erwarten sie von der Bundesregierung durch eine bessere Förderung von Kraft-Wärme-Kopplung und Wärmenetzen. mehr...
Eurosolar: CO2-Preis lenkt ab
[12.9.2019] Im Vorfeld der Sitzung des Klimakabinetts der Bundesregierung mahnt Eurosolar konkrete Maßnahmen zur Förderung erneuerbarer Energien an. Bei der Sektorkopplung sieht der Verband die Stadtwerke an einer Schlüsselposition. mehr...

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Meldungen