Dienstag, 15. Oktober 2019

Stadtwerke München:
Neue Turbinen für Freimann


[28.6.2019] Bei der Erneuerung des Kraftwerksteils am Standort Freimann haben die Stadtwerke München einen Meilenstein erreicht. Bis Ende dieses Jahres soll der Einbau der neuen Gasturbinen abgeschlossen werden.

Gut gelandet: das T-Stück für die neue Gasturbinen-Anlage in Freimann. Die Stadtwerke München (SWM) modernisieren ihr Kraftwerk am Standort Freimann. Seit Anfang des Jahres 2018 werden hier zwei neue Gasturbinen, ein neuer Wärmetauscher (WWT) zur Abwärmenutzung sowie ein neuer Abgastrakt inklusive Katalysator und Kamin installiert. Bei den neuen Turbinen handelt es sich nach Angaben der SWM um modifizierte Flugzeugtriebwerke. Zudem werde erstmals in Deutschland bei einem Gasturbinenkraftwerk ein Katalysator eingesetzt. Dadurch könne die Anlage ihren ohnehin schon sehr niedrigen Ausstoß an Kohlenstoffmonoxid (CO) und Stickoxiden (NOx) nochmals reduzieren: Im Jahresmittel sollen 20 Milligramm (mg) CO pro Norm-Kubikmeter ausgestoßen werden – ohne Katalysator wären es 40 mg. Der NOx-Ausstoß wird von 35 auf 12 mg pro Norm-Kubikmeter gesenkt.
Jüngster Meilenstein beim Neuaufbau der Anlage in Freimann ist laut SWM die Montage eines rund 33 Tonnen schweren T-Stücks, das den Anschluss des Abgaskanals an den Kamin herstellt. Um dieses einzuheben, kam ein Spezialkran zum Einsatz. Nach Abschluss der Rohrleitungs- und Instrumentierungsarbeiten könne noch im Sommer die Inbetriebnahmephase eingeleitet werden; bis Ende dieses Jahres sollen die Arbeiten in Freimann dann endgültig abgeschlossen sein und die neuen Turbinen in Betrieb gehen. (bs)

https://www.swm.de

Stichwörter: Fernwärme, Stadtwerke München (SWM)

Bildquelle: SWM/MVG, Kerstin Groh

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fernwärme

Cottbus: Wärme aus Braunkohle bis 2032
[11.10.2019] Die Stadt Cottbus, die Stadtwerke-Tochter HKW Heizkraftwerksgesellschaft Cottbus und die Lausitz Energie Kraftwerke haben eine Verlängerung der Fernwärmelieferung vom Kraftwerksstandort Jänschwalde bis zum Ende des Jahres 2032 vereinbart. mehr...
Leipzig: 8,5 Millionen Euro für Wärmenetz
[12.9.2019] Im Leipziger Westen wurde mithilfe des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ein 4,1 Kilometer langes Fernwärmenetz neu geplant und gebaut. Angeschlossen wurden dabei viele öffentliche Gebäude. mehr...
Forschung: Kempen wird zum Reallabor Bericht
[3.9.2019] Eine Blaupause für intelligente Wärmenetze soll im Rahmen des Forschungsprojekts BestHeatNet entstehen. Erprobt wird das Konzept in einem Neubau-Quartier in der Stadt Kempen. mehr...
Die im Bau befindliche Wärmezentrale für das Baugebiet „Auf dem Zanger“ in Kempen, kurz bevor der 50 Kubikmeter fassende Wärmespeicher durch das Dach ins Innere gehoben wurde.
Hamburg: Energiezentrale im Bau
[27.8.2019] Die industrielle Abwärmenutzung in Hamburg nimmt weiter Fahrt auf: Jetzt wurde der Grundstein für die neue Energiezentrale gelegt, welche die zuverlässige Fernwärmeversorgung sichert. mehr...
Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan und die enercity-Vorstandsvorsitzende Susanna Zapreva legen den Grundstein für die neue Energiezentrale.
Neubrandenburger Stadtwerke: Grundstein für Wärmespeicher gelegt
[21.8.2019] In Neubrandenburg ist offiziell der Grundstein für einen Kurzzeitwärmespeicher gelegt worden. Die Neubrandenburger Stadtwerke investieren dafür mehr als zehn Millionen Euro, die Speicherkapazität beträgt 700 Megawattstunden. mehr...
Der Kurzzeitwärmespeicher wird nach Fertigstellung 36 Meter hoch sein und 23.000 Kubikmeter Fernwärmewasser mit einer maximalen Speichertemperatur von 99 °C fassen.

Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für stadt+werk-Leser:
SCW-K21

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fernwärme:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH

Aktuelle Meldungen