Donnerstag, 6. August 2020

Stadtwerke München:
Neue Turbinen für Freimann


[28.6.2019] Bei der Erneuerung des Kraftwerksteils am Standort Freimann haben die Stadtwerke München einen Meilenstein erreicht. Bis Ende dieses Jahres soll der Einbau der neuen Gasturbinen abgeschlossen werden.

Gut gelandet: das T-Stück für die neue Gasturbinen-Anlage in Freimann. Die Stadtwerke München (SWM) modernisieren ihr Kraftwerk am Standort Freimann. Seit Anfang des Jahres 2018 werden hier zwei neue Gasturbinen, ein neuer Wärmetauscher (WWT) zur Abwärmenutzung sowie ein neuer Abgastrakt inklusive Katalysator und Kamin installiert. Bei den neuen Turbinen handelt es sich nach Angaben der SWM um modifizierte Flugzeugtriebwerke. Zudem werde erstmals in Deutschland bei einem Gasturbinenkraftwerk ein Katalysator eingesetzt. Dadurch könne die Anlage ihren ohnehin schon sehr niedrigen Ausstoß an Kohlenstoffmonoxid (CO) und Stickoxiden (NOx) nochmals reduzieren: Im Jahresmittel sollen 20 Milligramm (mg) CO pro Norm-Kubikmeter ausgestoßen werden – ohne Katalysator wären es 40 mg. Der NOx-Ausstoß wird von 35 auf 12 mg pro Norm-Kubikmeter gesenkt.
Jüngster Meilenstein beim Neuaufbau der Anlage in Freimann ist laut SWM die Montage eines rund 33 Tonnen schweren T-Stücks, das den Anschluss des Abgaskanals an den Kamin herstellt. Um dieses einzuheben, kam ein Spezialkran zum Einsatz. Nach Abschluss der Rohrleitungs- und Instrumentierungsarbeiten könne noch im Sommer die Inbetriebnahmephase eingeleitet werden; bis Ende dieses Jahres sollen die Arbeiten in Freimann dann endgültig abgeschlossen sein und die neuen Turbinen in Betrieb gehen. (bs)

https://www.swm.de

Stichwörter: Fernwärme, Stadtwerke München (SWM)

Bildquelle: SWM/MVG, Kerstin Groh

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fernwärme

Saarland: Fernwärme aus Müllverbrennung
[5.8.2020] Die Abfallverwertungsanlage Velsen speist künftig als KWK-Anlage Wärme in die Fernwärmeschiene Saar ein. Rund 20 Millionen Euro investieren STEAG New Energies und der Fernwärme Verbund Saar in das Projekt. mehr...
Die Abfallverwertungsanlage Velsen speist künftig als KWK-Anlage Wärme in die Fernwärmeschiene Saar ein.
Niestetal: Fernwärme aus Kassel
[28.7.2020] Die Städtischen Werke aus Kassel schließen sechs öffentliche Liegenschaften der Nachbarkommune Niestetal an das Kasseler Fernwärmenetz an. mehr...
Die Städtischen Werke aus Kassel liefern künftig Fernwärme in die Nachbargemeinde Niestetal.
Gemeinsame Erklärung: Mehr grüne Fernwärme durch KWKG
[10.6.2020] In einer gemeinsamen Pressemitteilung fordern AGFW, BBE, BEE, FVH, BDEW, FVB und VKU, die grüne Fernwärme über das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz zu forcieren. mehr...
badenova: Quartierskonzept für Stegen
[8.6.2020] Die Gemeinde Stegen und badenova wollen ein integriertes energetisches Quartierskonzept erstellen. Der Schwerpunkt liegt auf einer nachhaltigeren Wärmeversorgung. mehr...
Ein Stegener Quartier soll künftig mit nachhaltiger Wärme versorgt werden.
Hannover: Aus Klärschlamm wird grüne Wärme
[28.5.2020] Die Stadt Hannover hat enercity den Auftrag zur Verwertung ihres Klärschlamms erteilt. Der Energiedienstleister wird daraus grüne Wärme für bis zu 15.000 Bürger erzeugen. mehr...
In dieser Anlage wird enercity den Klärschlamm aus Hannover verwerten.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fernwärme:
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen