Dienstag, 18. Februar 2020

Stadtwerke Gießen:
E-mobile Revolution


[10.7.2019] Die Stadtwerke Gießen sind überzeugt, dass sie mit einem neuen Angebot den E-Mobilitätsmarkt revolutionieren. E-Auto, Ladevorrichtung und die eigene Ökostrom-Produktion sind als Komplettpaket erhältlich.

Erste Kundin erhält die Schlüssel für ihre neuen Smart EQ fortwo. Mit einem neuen, innovativen Konzept wollen die Stadtwerke Gießen (SWG) die E-Mobilität in der Region Mittelhessen in Schwung bringen. Der kommunale Versorger bietet dazu ein Komplettpaket an, das modular aufgebaut ist und alle nötigen Komponenten enthält – vom Fahrzeug über die heimische Ladevorrichtung bis hin zur eigenen Ökostrom-Produktion.
Basis des Pakets bildet ein Elektroauto vom Typ Smart EQ fortwo, das monatlich 99,90 Euro kostet. Um den Preis anbieten zu können, kooperieren die SWG mit verschiedenen Partnern, welche die Türen der Fahrzeuge als Werbeflächen nutzen. Um die E-Autos zu laden, können die Kunden zwei verschiedene Wallboxen ordern. Die monatlichen Kosten für die Wallbox mit einer Leistung von 3,7 Kilowatt liegen bei 39,90 Euro, das 11-Kilowatt-Modell kostet 49,90 Euro. Den Ladestrom können die Kunden auch selbst produzieren. Dazu bieten die Stadtwerke Gießen frei konfigurierbare Photovoltaikanlagen bis zehn Kilowatt Peak an – auf Wunsch auch mit Stromspeicher in zwei Kapazitäten.
Die Stadtwerke Gießen sind überzeugt, dass sie mit dem Angebot den E-Mobilitätsmarkt revolutionieren. Jens Schmidt, kaufmännischer Vorstand, erklärt die Vorteile des modularen Konzepts so: „Vom Single, der in einer Mietwohnung lebt und sein Auto hauptsächlich in seiner Arbeitsstätte oder an öffentlichen Ladesäulen lädt, über das Rentnerpaar im Reihenhaus, das günstig elektrisch fahren möchte, bis zur Familie, die zwar schon im Eigenheim wohnt, aber erst später auf ein E-Mobil umsteigen möchte – die E-Revolution eröffnet allen die Chance, zu profitieren. Denn wenn Strombedarf und Verbrauchsgewohnheiten passen, rechnet sich eine Photovoltaikanlage mit Stromspeicher in vielen Fällen auch schon ohne den günstigen Smart EQ fortwo.“ (al)

https://www.erevolution.de
https://www.stadtwerke-giessen.de

Stichwörter: Elektromobilität, Stadtwerke Gießen

Bildquelle: Stadtwerke Gießen

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

E.ON und VW : Kooperation für schnelles Laden
[13.2.2020] E.ON und Volkswagen wollen mit einer Kooperation einen wesentlichen Beitrag zum Aufbau von ultraschneller Lade-Infrastruktur leisten. In Zukunft soll dies einfach, günstig und überall möglich sein. mehr...
Verkündeten Partnerschaft und Marktstart für das neue Schnellladesystem E.ON Booster: E.ON-Vorstandsmitglied Karsten Wildberger (links) und Thomas Schmall, CEO Volkswagen Group Components.
Netze BW: Laden im ländlichen Raum
[31.1.2020] Netze BW hat ein weiteres Forschungsprojekt zur Integration der Elektromobilität in die Stromnetze eingerichtet. Acht Haushalte in der Gemeinde Kusterdingen beteiligen sich an dem Feldtest. mehr...
Die Projektteilnehmer in Kusterdingen erhielten einen Renault Zoe oder einen Nissan Leaf.
Stuttgart: Stadtwerke bauen 149 Ladesäulen
[27.1.2020] In Stuttgart werden durch die dortigen Stadtwerke 149 weitere Ladesäulen installiert. Einen entsprechenden Zuschlag erteilte die Landeshauptstadt. Die Stromtankstellen werden an weiteren 33 von insgesamt 56 Standorten errichtet. Abgedeckt werden damit 88 Stadtteile. mehr...
Nachhaltigkeit im Verkehr: Stuttgart und Augsburg sind Top
[24.1.2020] Stuttgart und Augsburg haben den nachhaltigsten Verkehr des Landes. Das ergab eine Studie der WBS Gruppe. Sie analysierte dazu den Verkehr in den 25 größten Städten Deutschlands. Fünf Städte aus Nordrhein-Westfalen hingegen bilden das Schlusslicht. mehr...
Elektromobilität: Wasserkraft sorgt für Antrieb Bericht
[23.1.2020] In Deutschland muss die Elektromobilität noch Fahrt aufnehmen, Österreich ist bereits auf der Überholspur. In beiden Ländern sorgt Strom aus Wasserkraft für einen umweltfreundlichen Antrieb von E-Fahrzeugen. mehr...
Mit Strom aus Wasserkraft klimafreundlich tanken.