BDEW

Sonntag, 5. Juli 2020

Nordostniedersachsen:
Potenziale von Wasserstoff ausloten


[25.7.2019] In Nordostniedersachsen wollen sich rund 30 Unternehmen zu einem Konsortium zusammenschließen, um die Potenziale bei der Erzeugung, Nutzung und Speicherung von Wasserstoff auszuloten.

Nordostniedersachsen hat das Zeug zur Wasserstoff-Modellregion. Davon ist die Landesbeauftragte Monika Scherf, Leiterin des Amts für regionale Landesentwicklung (ArL) Lüneburg, überzeugt. Gemeinsam mit der IHK Stade hatte die Landesbeauftragte daher kürzlich zu einem Treffen eingeladen, um sich über die Potenziale bei der Erzeugung, Nutzung und Speicherung von Wasserstoff auszutauschen. Wie das ArL Lüneburg berichtet, haben dabei rund 30 Unternehmen ihr Interesse erklärt, ein entsprechendes Konsortium zu gründen, in dem erste Projektansätze miteinander vernetzt und realisiert werden sollen. „Gerade für die Speicherung von Wasserstoff erfüllt Nordostniedersachsen ideale Voraussetzungen“, so Monika Scherf. Mittelfristig könnten etwa die Salzkavernen des Stader Chemiewerks DOW so angelegt werden, dass sie anschließend als Speicher für Wasserstoff genutzt werden können. Zudem pendle zwischen Buxtehude und Cuxhaven bereits ein mit Wasserstoff betriebener Regionalzug – der weltweit Erste.
Ziel des Konsortiums für Nordostniedersachsen ist es, eine von fünf Modellregionen in Deutschland zu werden. Der Förderantrag im Bundesprogramm HyExpert befindet sich laut dem ArL Lüneburg in Vorbereitung. (bs)

https://www.arl-lg.niedersachsen.de

Stichwörter: Energiespeicher, Wasserstoff, Niedersachsen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energiespeicher

E.ON / thyssenkrupp: H2 aus virtuellem Kraftwerk
[1.7.2020] E.ON und thyssenkrupp bringen eine neue Form der Wasserstofferzeugung an den Strommarkt. Dabei werden Elektrolyseanlagen von Industrieunternehmen an ein virtuelles Kraftwerk gekoppelt. mehr...
An der Carbon2Chem-Pilotanlage mit einer Leistung von bis zu zwei MW in Duisburg haben thyssenkrupp und E.ON das System erfolgreich getestet.
Stadtwerk Haßfurt: Spatenstich für PV-Großspeicher
[5.5.2020] Das Stadtwerk Haßfurt und Digital Energy Solutions starten ein Großspeicherprojekt mit einer Leistung von zwei MWh und zwei MW für Photovoltaik-Strom aus einer 750-kWp-Anlage. mehr...
Der Strom dieser PV-Anlage fließt künftig in einen großen Speicher.
Grenzach-Wyhlen: PtG-Anlage im Megawattmaßstab
[15.4.2020] Eine Power-to-Gas-Anlage mit einer elektrischen Anschlussleistung von einem Megawatt erzeugt erneuerbaren Wasserstoff mit dem Strom aus dem Rhein-Wasserkraftwerk in Grenzach-Wyhlen. mehr...
Die industrielle Power-to-Gas-Anlage am Wasserkraftwerk in Grenzach-Wyhlen.
Stadtwerke Rostock: Wärmespeicher für Marienehe
[30.3.2020] Ein neuer Wärmespeicher im Rostocker Stadtteil Marienehe soll die Wärmeversorgung der Hansestadt absichern. 2021 soll er in Betrieb gehen. Sein Fassungsvermögen liegt bei 45 Millionen Litern Warmwasser. mehr...
Der neue Rostocker Wärmespeicher kann 45 Millionen Liter Warmwasser fassen.
Energy Storage Europe: Messe auf März 2021 verschoben
[25.3.2020] Nachdem der diesjährige Messetermin aufgrund der Coronakrise abgesagt worden ist, soll die Energy Storage Europe im März 2021 stattfinden. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energiespeicher:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen