Dienstag, 30. November 2021

RENEXPO Interhydro 2019:
Neue Entwicklungen in der Wasserkraft


[26.7.2019] E-Mobility, Sektorkopplung, Blockchain – die RENEXPO Interhydro informiert Ende November im Messezentrum Salzburg über Innovationen, neue Geschäftsmodelle und die Rolle der Wasserkraft im zukünftigen Energiesystem.

Die RENEXPO Interhydro präsentiert Ende November Neuheiten rund um die Wasserkraft. Die neuen Entwicklungen in der Wasserkraft werden am 28. und 29. November 2019 bei der Messe RENEXPO Interhydro in Salzburg thematisiert. Ein zentrales Thema ist die Einbindung der Wasserkraft in das zukünftige Energiesystem. Wie der Veranstalter Messezentrum Salzburg mitteilt, werden 100 Aussteller und zahlreiche Fachveranstaltungen einen umfassenden Überblick über neue Technologien, politische Rahmenbedingungen in Europa, Geschäftsmodelle und die Zukunft der Wasserkraft bieten. Die 5. Internationale Konferenz: Wasserkraft und Energiespeicher beschäftigt sich mit Wasserkraft im künftigen Energiesystem im Spannungsfeld zwischen Nachhaltigkeit, Versorgungssicherheit und Innovation. Die Konferenz zeigt die Potenziale von Wasserkraft und Energiespeichern in der EU auf und stellt neue technologische Entwicklungen etwa in den Bereichen Digitalisierung, Sektorkopplung oder Wasserstoffnutzung vor. Blockchain als ein Treiber der Energiewende sowie die Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserkraft sind weitere hochaktuelle Themen der Konferenz.

Vorträge und Diskussionsrunden im Hydroforum

Am Freitag führt Kleinwasserkraft Österreich ein Seminar zur Errichtung und zum Betrieb von E-Tankstellen an Kleinwasserkraftwerken durch. Hier sollen die wichtigsten Fragen rund um E-Tankstellen an Kleinwasserkraftwerken diskutiert werden. Darüber hinaus thematisiert die European Renewables Energy Federation (EREF) in ihrem Workshop aktuelle politische Entwicklungen in Europa wie die Wasserrrahmenrichtlinie sowie die nationalen Energie- und Klimapläne. Wie sich Wasserkraft und Ökologie bestmöglich miteinander in Einklang bringen lassen, ist Inhalt der 7. Fachkonferenz: Gewässerökologisch verträglicher Wasserkraftausbau, die ebenfalls im Rahmen der RENEXPO Interhydro stattfindet. Das Hydroforum bietet an beiden Tagen Vorträge und Diskussionsrunden. Am Donnerstag steht beispielsweise der Energie-Talk zum Thema „Die Wasserkraft braucht die Politik braucht die Wasserkraft“ mit renommierten Vertretern aus Politik und Verbänden auf dem Programm. Darüber hinaus werden Details zu Planung, Bau, Betrieb und Instandhaltung von Wasserkraftanlagen, umgesetzte Projekte, Praxiserfahrungen, Anlagen-Komponenten und Innovationen vorgestellt. Die ausstellenden Firmen geben einen Überblick über ihre Produkte und Services. Den Abschluss bildet am Freitagnachmittag ein Panel zu Perspektiven der Wasserkraft im zukünftigen Energie-System. (sav)

https://www.renexpo-hydro.eu/de

Stichwörter: Wasserkraft, RENEXPO Interhydro 2019

Bildquelle: Mike Vogl

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Wasserkraft

LEW Wasserkraft: Regelenergie vom Unteren Lech Bericht
[27.9.2021] Am Unteren Lech wurden vier Laufwasserkraftwerke mit einem Hochleistungsbatteriespeicher vernetzt. Das Hybridsystem liefert nicht nur klimafreundliche Primärregelenergie, es minimiert auch den Verschleiß an der Turbinentechnik. mehr...
Am Unteren Lech wird mit Wasserkraft Primärregelenergie erzeugt.
Entega: Wasserkraft von Uniper
[16.9.2021] Uniper und Entega haben einen Vertrag über die Lieferung von 1,5 TWh Strom aus Wasserkraft geschlossen. Dieser läuft bis 2028. mehr...
Entega wird künftig Strom aus Wasserkraft von Uniper beziehen.
Interview: Unverzichtbare Wasserkraft Interview
[16.9.2021] Ohne Wasserkraft sind die Klimaziele nicht erreichbar. Dennoch wird die Stromerzeugung aus Wasserkraft durch Vorgaben ausgebremst. Über die Vorteile der Wasserkraft und Hemmnisse beim Ausbau sprach stadt+werk mit Fabio Longo und Ronald Steinhoff. mehr...
Fabio Longo ist als Rechtsanwalt spezialisiert auf Verwaltungsrecht für erneuerbare Energien. Er ist Vizepräsident von Eurosolar.
BDW: Wasserkraftwerke stabilisieren das Netz
[13.8.2021] Wasserkraftwerke können eine Störung hinsichtlich der Momentanreserve ausgleichen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Rhein-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen. In Auftrag gegeben wurde die Studie vom Bundesverband Deutscher Wasserkraftwerke (BDW), der Initiative „Wasserkraft Ja bitte!“ im Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft (VBEW) sowie der Interessengemeinschaft Wassernutzung NRW. mehr...
Generator des Saalachkraftwerkes in Bad Reichenhall.
EU-Kommission : Wasserkraft passt zu Green Deal
[10.6.2021] Die EU-Kommission hat die Bedeutung der Wasserkraft für den European Green Deal bestätigt. Sie erkennt Vorteile der Wasserkraft als flexible, steuerbare Quelle erneuerbarer Energie für Grundlaststrom an. mehr...
Wasserkraftanlagen erzeugen CO2-freien Strom, sie sind grundlastfähig und tragen zum Hochwasserschutz bei.

Suchen...

 Anzeige

**

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2021
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2021
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2021
stadt+werk, Ausgabe Sonderheft 2021

iS Software GmbH
93059 Regensburg
iS Software GmbH
Uniper
40221 Düsseldorf
Uniper
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH
VIVAVIS AG
76275 Ettlingen
VIVAVIS AG
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH

Aktuelle Meldungen