Handelsblatt

Freitag, 23. August 2019

Bund:
Steuerliche Anreize für E-Autos


[1.8.2019] Die Bundesregierung hat ein Maßnahmenpaket vorgestellt, das den Kauf von Elektrofahrzeugen steuerlich attraktiver machen soll.

Bund: Steuervorteile beim Aufladen von Elektrofahrzeugen werden verlängert. Die Bundesregierung weitet die steuerlichen Maßnahmen zur Förderung der Elektromobilität aus und hat dazu jetzt einen entsprechenden Gesetzentwurf auf den Weg gebracht. Um das Ziel einer umweltfreundlichen Mobilität weiter umzusetzen, plant die Bundesregierung nach eigenen Angaben unter anderem, elektrisch betriebene Dienstfahrzeuge attraktiver zu machen. Dazu soll ab dem kommenden Jahr für rein elektrische Lieferfahrzeuge etwa eine Sonderabschreibung von 50 Prozent im Jahr der Anschaffung eingeführt werden. Die Regelung ist bis Ende 2030 befristet. Des Weiteren wird die derzeitige Halbierung der Dienstwagenbesteuerung für E-Autos auf 0,5 Prozent vom Listenpreis, die 2021 ausgelaufen wäre, bis 2030 verlängert. Das elektrische Aufladen eines Elektro- oder Hybridelektrofahrzeugs im Betrieb des Arbeitgebers ist aktuell bis Ende 2020 steuerfrei. Das gleiche gilt für die zeitweise Überlassung einer betrieblichen Ladevorrichtung zur privaten Nutzung. Dieser Steuervorteil soll laut dem Gesetzentwurf ebenfalls bis Ende 2030 verlängert werden.
Darüber hinaus will der Bund Anreize zur verstärkten Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel schaffen, beispielsweise, indem Jobtickets unter Anrechnung auf die Entfernungspauschale ab Beginn des kommenden Jahres steuerfrei gestellt werden. Das Gesetz soll bis zum Jahresende verabschiedet werden. (bs)

https://www.bundesregierung.de

Stichwörter: Elektromobilität, Politik, Bund

Bildquelle: Bundesregierung/Tybussek

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Oberammergau: Unterirdischer Anschluss
[22.8.2019] In Oberammergau wurde eine E-Ladesäule mit einer Unterflurlösung von Langmatz in Betrieb genommen. Der Unterflur-Netzanschluss ist eine Alternative für sensible Ortslagen. mehr...
Unterflur-Netzanschluss für E-Ladesäule in Oberammergau.
BDEW: Öffentliche Ladepunkte verdoppelt
[15.8.2019] Innerhalb eines Jahres ist die Anzahl der öffentlichen Ladepunkte für E-Autos nach Angaben des BDEW von 13.500 auf 20.650 gestiegen. Der Anteil von Schnellladestationen liegt bei rund zwölf Prozent. mehr...
Hannover: E-Mobil wie Oslo Bericht
[14.8.2019] Hannover soll zum Leuchtturm der E-Mobilität werden und das bislang dichteste Ladenetz einer deutschen Stadt erhalten. Wo die Ladepunkte errichtet werden, können die Bürger mitbestimmen. mehr...
Wo die Ladepunkte in Hannover errichtet werden, können die Bürger mitbestimmen.
Baden-Württemberg: Busunternehmen setzen auf E-Mobilität
[12.8.2019] Busunternehmen in Baden-Württemberg setzen zunehmend auf klimafreundliche Antriebsformen. Seit Jahresbeginn hat das Land die Förderung für insgesamt 105 Elektro- und Hybridbusse bewilligt. mehr...
ÜSTRA: Elektrobusoffensive für Hannover
[9.8.2019] Die ÜSTRA Hannoversche Verkehrsbetriebe Aktiengesellschaft startet eine Elektrobusoffensive. Insgesamt 48 neue E-Busse sollen bis Ende 2021 auf den Innenstadtlinien unterwegs sein. mehr...
Für die Innenstadtlinien in Hannover bestellt die ÜSTRA insgesamt 48 neue E-Busse.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen