Sonntag, 5. April 2020

BDEW:
Kerstin Andreae soll Spitze übernehmen


[6.8.2019] Die Grünen-Politikerin Kerstin Andreae soll neue Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung werden.

Die Grünen-Politikerin Kerstin Andreae soll beim BDEW die Nachfolge von Stefan Kapferer antreten. Das Präsidium des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat einstimmig beschlossen, Kerstin Andreae als neue Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung vorzuschlagen. Die wirtschaftspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen soll die Nachfolge von Stefan Kapferer antreten, der bis Anfang 2020 als Vorstandschef zum Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz wechselt (wir berichteten). Andreae muss noch formell vom Vorstand bestellt werden. Die nächste Sitzung ist für den 13. August geplant. (bs)

https://www.bdew.de

Stichwörter: Unternehmen, BDEW

Bildquelle: Rainer Christian Kurzeder

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

In eigener Sache: stadt+werk im PDF-Format
[2.4.2020] In der Corona-Krise stellt die K21 media AG alle aktuellen Print-Ausgaben von stadt+werk im PDF-Format kostenfrei und ohne Anmeldeschranke zum Download zur Verfügung. mehr...
enercity: Über drei Milliarden Euro Umsatz
[2.4.2020] Energiedienstleister enercity aus Hannover hat erstmals bei den Umsatzerlösen die Drei-Milliarden-Euro-Marke übertroffen. Auch der Gewinn konnte auf 118,5 Millionen Euro gesteigert werden. mehr...
Setzt weiterhin auf erneuerbare Energien: Der Vorstand von enercity mit der Vorsitzenden Susanna Zapreva.
Stadtwerke Jena: Fördertopf Jena Crowd verdoppelt
[31.3.2020] Die Stadtwerke Jena haben einen Fördertopf für die Corona-Krise auf 2.000 Euro verdoppelt. Wenn jemand für die Jena Crowd spendet, legen die Stadtwerke den gleichen Betrag noch einmal drauf. Das erste Projekt, das dadurch gefördert wird, ist eines zum Nähen von Gesichtsmasken. mehr...
Vanessa König, eine der Inhaberinnen vom kabuff Stoffladen & Café und Mitiniatorin des Jenaer-Projektes, mit einem Modell der Mundmasken.
TEAG: Stabil arbeiten im Krisenmodus
[30.3.2020] Die Unternehmen der Thüringer Energieversorgung sichern die Versorgung mit Energie und Breitband auch unter erschwerten Pandemie-Bedingungen. Umfangreiche Vorbereitungen für einen anhaltenden Krisenfall sind getroffen. mehr...
Mainova: Ergebnis gut, für Corona gewappnet
[27.3.2020] Der Frankfurter Energiedienstleister Mainova hat das Geschäftsjahr 2019 mit einem Ergebnis von 130,4 Millionen Euro (EBT) abgeschlossen. Die Investitionen sind um rund ein Drittel gesteigert worden. mehr...
Die Mainova-Vorstände Norbert Breidenbach (l.), Dr. Constantin H. Alsheimer (Vorsitzender) und Diana Rauhut.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen