Samstag, 22. Februar 2020

Stadtwerke München:
Upgrade für Gasturbinen


[12.8.2019] Die Stadtwerke München nutzen die Gasturbinen-Upgrade-Lösung 9EMax von General Electric (GE), um die Anlagenleistung in ihrem Heizkraftwerk-Süd (HKW-Süd) zu steigern. Gleichzeitig können damit die Brennstoffkosten gesenkt werden.

Stadtwerke München modernisieren die Gasturbinen im Heizkraftwerk-Süd. Das Heizkraftwerk-Süd (HKW-Süd) der Stadtwerke München (SWM) produziert mittels Kraft-Wärme-Kopplung Strom und Fernwärme für Industrie- und Privatkunden und stellt einen wichtigen Baustein der Münchner Energieversorgung dar. Durch die Modernisierung von zwei Gasturbinen des Typs GE 9E.03 und zwei A39-Generatoren soll die Leistung der Anlage jetzt um circa 15 Megawatt (MW) pro Block und einen Wirkungsgrad von bis zu drei Prozent pro Gasturbine gesteigert werden. Das teilt das Unternehmen General Electric (GE) mit, dessen Gasturbinen-Upgrade-Lösung 9EMax hierfür zum Einsatz kommt. Nach der Fertigstellung im Jahr 2020 könnten die SWM hierdurch eine erhebliche Senkung bei den Emissionen von Stickstoffoxiden (NOx) und Kohlenstoffdioxiden (CO2) erwarten.
Darüber hinaus wird die 9EMax-Lösung nach Angaben von GE die betriebliche Flexibilität des Heizkraftwerk-Süd erhöhen und den Stadtwerken München helfen, sich auf die dynamischen Marktbedingungen einzustellen, die sich aus dem Fortschreiten der Energiewende ergeben. So beinhalte 9EMax beispielsweise zwei lastgeführte Wechselrichter (LCI) für schnellere Starts, mit denen die SWM ihre Einheiten künftig innerhalb von circa 4,5 Minuten anfahren kann. (bs)

https://www.swm.de
https://www.ge.com

Stichwörter: Kraft-Wärme-Kopplung, General Electric, Stadtwerke München (SWM)

Bildquelle: Stadtwerke München

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung

B.KWK: Netzausbau und KWK
[19.2.2020] Warum die Kraft-Wärme-Kopplung für den Netzentwicklungsplan Strom so wichtig ist, erklärt der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung in einer Stellungnahme zum Szenariorahmen 2021-2035 der Übertragungsnetzbetreiber. mehr...
Kraft-Wärme-Kopplung: Alte Weisheit gilt nicht mehr Bericht
[11.2.2020] Eine aktive Klimapolitik und die CO2-Bepreisung im nationalen Klimapaket schaden der Wirtschaftlichkeit von KWK-Anlagen und benachteiligen sie gegenüber Kesselanlagen zur reinen Wärmeerzeugung. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung des Beratungsunternehmens BET. mehr...
Der COGIX New Policy mit integriertem Klimapaket läuft ab 2030 etwa waagerecht und sinkt ab 2040 deutlich ab.
Kraft-Wärme-Kopplung: Start frei für Blaue Energie
[11.2.2020] Strom aus KWK-Anlagen kann ab sofort als Blaue Energie vermarket werden. Ein entsprechendes Marketingkonzept hat der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung gestartet. mehr...
Kraft-Wärme-Kopplung: KWK verbindet die Sektoren Bericht
[7.2.2020] Eine Studie des Bundesverbands Kraft-Wärme-Kopplung belegt die tragende Rolle von KWK-Anlagen für die Energiewende – insbesondere im Bereich Wärme. Ein Vergleich verschiedener Szenarien zeigt die Überlegenheit der KWK gegenüber einer Strategie mit elektrischen Wärmepumpen. mehr...
Kraft-Wärme-Kopplung schlägt die Strategie mit elektrischen Wärmepumpen – das zeigt eine Studie des Bundesverbands Kraft-Wärme-Kopplung.
STEAG: Neues Kraftwerk in Herne
[6.2.2020] Die STEAG baut ein neues Gas- und Dampfturbinenkraftwerk in Herne. Es wird über eine Leistung von 608 Megawatt Strom und 400 Megawatt Wärme sowie einen Nutzungsgrad von 85 Prozent verfügen. Projektpartner ist Siemens. Investiert wird ein mittler dreistelliger Millionenbetrag. mehr...
Das neue Gas- und Dampfturbinenkraftwerk in Herne wird eine Leistung von 608 Megawatt Strom und 400 Megawatt Wärme erbringen sowie über einen Nutzungsgrad von 85 Prozent verfügen.

Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
enerquinn GmbH
88250 Weingarten
enerquinn GmbH

Aktuelle Meldungen