Freitag, 23. August 2019

Rheinland-Pfalz:
Klimaschutzkonzept wird ausgestaltet


[16.8.2019] An der Weiterentwicklung des Klimaschutzkonzepts des Landes Rheinland-Pfalz können sich die Bürger jetzt online beteiligen. Sie können dabei neue Maßnahmen einbringen sowie bestehende bewerten und kommentieren.

Der Klimawandel ist längst in Rheinland-Pfalz angekommen. „Etwa zwei bis drei Millionen Bäume sind den Auswirkungen der Klimaerwärmung 2018 und 2019 zum Opfer gefallen, die Grundwasserneubildung ist in den vergangenen 15 Jahren um etwa zwölf Prozent zurückgegangen und die Jahresdurchschnittstemperatur in Rheinland-Pfalz ist bereits um 1,6 Grad Celsius gestiegen“, bilanziert die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken (Bündnis 90/Die Grünen).
Auch deswegen wird das Landesklimaschutzkonzept fortgeschrieben. Online können sich alle Bürger des Bundeslandes ab 16 Jahren daran beteiligen – bis spätestens zum 27. September 2019. Sie können dabei eigene Maßnahmen vorschlagen oder schon bestehende bewerten. Aktuell werden 147 Maßnahmen in acht Sektoren vorgeschlagen. Auch nach Abschluss des Online-Dialogs soll der Beteiligungsprozess weitergehen.
Rheinland-Pfalz hat 2014 als drittes Bundesland ein Landesklimaschutzgesetz verabschiedet. Darin ist die weitgehende Klimaneutralität in Rheinland-Pfalz bis 2050 gesetzlich verankert. Das Landesklimaschutzkonzept, so Höfken, bilde dabei eine zentrale Grundlage für gesellschaftliche Aktivitäten zur CO2-Minderung.
Das Klimaschutzkonzept wird seit Ende 2015 mit 99 Maßnahmen umgesetzt. Für die Maßnahme „Wärmewende im Quartier" wurden bei 74 Anträgen zur Erstellung von Quartierskonzepten und zur Einstellung von Sanierungsmanagern rund sieben Millionen Euro bewilligt. Zudem unterstützt das Land 16 kommunale Wärmenetze auf Basis von erneuerbaren Energien mit 16 Millionen Euro. (ur)

Mehr zum Klimaschutzkonzept Rheinland-Pfalz (Deep Link)

Stichwörter: Klimaschutz, Rheinland-Pfalz, Klimaschutzkonzept, Wärmewende, Quartier



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Allgäuer Überlandwerk: Aus der Region, für die Region
[13.8.2019] Gemeinsam mit den AllgäuStrom-Versorgern bietet das Allgäuer Überlandwerk ein neues Stromprodukt an. Das Ziel: Vor Ort erzeugter Ökostrom soll auch in der Region wieder verbraucht werden. mehr...
Nationaler Energie- und Klimaplan: Verbände fordern Nachbesserungen
[8.8.2019] Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Konsultation für den Nationalen Energie- und Klimaplan (NECP) beendet. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und die Deutsche Energie-Agentur (dena) sehen den Entwurf kritisch: Die vorgeschlagenen Maßnahmen gehen ihnen nicht weit genug. mehr...
Um die Klimaschutzziele zu erreichen, fordern dena und Deutsche Umwelthilfe unter anderem eine effektive CO2-Bepreisung.
Schnorbach: Sozialverträgliche Energiewende
[5.8.2019] Das Schnorbacher Modell hat den Anspruch, die Energiewende sozialverträglicher zu machen. Dafür wurde die Gemeinde in Rheinland-Pfalz von der Agentur für Erneuerbare Energien als Energie-Kommune des Monats ausgezeichnet. mehr...
Mit finanzieller Förderung der Gemeinde Schnorbach haben bereits 18 private Haushalte Photovoltaikanlagen auf ihren Dächern installiert.
KEA-BW: 25 Jahre für den Klimaschutz
[2.8.2019] Die Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW) hat ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert. mehr...
KEA-BW hatte zum 25-jährigen Jubiläum zahlreiche Gäste geladen.
Kreis Ebersberg: Energiewende gemeinsam anpacken Bericht
[30.7.2019] Im Kreis Ebersberg engagieren sich die kreisangehörigen Gemeinden mit viel Ideenreichtum gemeinsam für die Energiewende. Dazu gehört unter anderem die Gründung von Bürgerenergiegenossenschaften. mehr...
Der Ebersberger Kreistag traf bereits im Jahr 2006 die Entscheidung, seine Energieversorgung bis zum Jahr 2030 vollständig auf erneuerbare Energien umzustellen.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Klimaschutz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen