Montag, 23. September 2019

Netze BW:
Umspannwerk digital und ökoeffizient


[20.8.2019] Das neue Umspannwerk von Netze BW in Burladingen (Zollernalb-Kreis) soll ökoeffizient und digital sein. Siemens wird dafür eine gasisolierte Schaltanlage für die 110-Kilovolt-Netzebene sowie Kleinsignal-Messwandler liefern.

Ein neues Umschaltwerk von Netze BW in Burladingen soll digital und ökoeffizient errichtet werden. Ein neues Umspannwerk (UW) von Netze BW wird voraussichtlich ab dem Frühsommer 2020 in Burladingen gebaut. Wie der Verteilnetzbetreiber mitteilt, sollen in dieses Projekt die Erfahrungen mit der Netzebene von 110 Kilovolt (kV) aus dem UW Nördlingen einfließen. Dort sorgt technisch aufbereitete und gereinigte Luft (Clean Air) für die Isolierung der stromführenden Leiter im Inneren der Gehäuse der Freiluft-Messwandler und Leistungsschalter. Dessen Vakuum-Unterbrecher übernimmt das Schalten und Löschen des Lichtbogens selbst. Damit lässt sich der Einsatz des potenziell hoch klimawirksamen Schwefelhexafluorid (SF6) vermeiden.
Siemens wird dafür eine SF6-freie, gasisolierte Schaltanlage und Kleinsignal-Messwandler mit digitalem Prozessbus liefern. Stromstärke und Spannung werden zudem erstmals mit einem neuartigen Kleinsignal-Messwandler gemessen, was wiederum eine digitale Anbindung über einen Prozessbus und eine interne Übertragung per Glasfaser erforderlich macht. Dadurch wird das Verlegen von Kupferkabeln überflüssig. Die Kombination dieser Innovationen erlaube nach Angaben von Netze BW den Bau einer Kompaktanlage auf engstem Raum, die von außen kaum als UW erkennbar sei.
Das neue Umspannwerk wurde unter anderem für eine nachhaltige Versorgungssicherheit trotz steigender Last und der zunehmenden Einspeisung erneuerbarer Energien nötig, berichtet der Verteilnetzbetreiber weiter. Die Investition betrage rund elf Millionen Euro. (ur)

https://www.netze-bw.de

Stichwörter: Smart Grid, Netze, Netze BW, Siemens, Umschaltwerk, Burladingen

Bildquelle: Netze BW

Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

Gutachten: Spitzenglättung für Verteilernetze
[30.8.2019] Ein aktuelles Gutachten zur Digitalisierung der Energiewende schlägt eine so genannte Spitzenglättung für Verteilnetze vor. Worum geht es und welche Vorteile hat das Instrument? mehr...
Spitzenglättung im Verteilnetz: Neues Instrument soll dezentrale Erzeugung und flexiblen Verbrauch in Einklang bringen.
BNetzA: Diskussion der Ausbauvorschläge
[9.8.2019] Einen Entwurf des Netzentwicklungsplans (NEP) haben die Übertragungsnetzbetreiber öffentlich konsultiert und überarbeitet. Derzeit prüft die Bundesnetzagentur (BNetzA) die vorgeschlagenen Maßnahmen und veröffentlicht ihre vorläufigen Ergebnisse begleitend zur Konsultation. mehr...
AEE: Flexibilitätsoptionen für den Strommarkt
[26.7.2019] Da der Anteil erneuerbarer Energien im Stromnetz stetig steigt, wächst der Bedarf nach mehr Flexibilität am Strommarkt. Welche Optionen hier zur Verfügung stehen und welche Herausforderungen zu meistern sind, zeigt ein aktuelles Hintergrundpapier der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE). mehr...
Projekt DA/RE: Erste Redispatch-Abrufe erfolgt
[23.7.2019] Im Rahmen des Projekts DA/RE – die Netzsicherheits-Initiative für Baden-Württemberg konnten von den Beteiligten jetzt erstmals Redispatch-Kapazitäten aus dem Verteilnetz abgerufen werden. mehr...
Dresden: Zentrale Leitstelle für Netze
[22.7.2019] Für rund 24 Millionen Euro bauen DREWAG und ENSO eine neue Netzleitstelle. Dadurch werden sechs verschiedene Leitsysteme abgelöst und die Medien Wasser und Fernwärme können integriert werden. mehr...
Die neue Leitstelle von DREWAG und ENSO soll Mitte 2020 fertig sein.

Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Netze | Smart Grid:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH

Aktuelle Meldungen