Dienstag, 7. Februar 2023

RheinEnergie:
Neue BHWK sparen 50.000 Tonnen CO2


[23.8.2019] RheinEnergie ersetzt derzeit am Heizkraftwerk in Köln-Merheim eine Gas-und-Dampfturbinenanlage sowie einen Heizkessel durch ein hochmodernes Blockheizkraftwerk. Die drei mit Erdgas betriebenen Motoren werden gleichzeitig jeweils elf Megawatt Strom und zehn MW Wärme erzeugen.

Im Kölner Osten setzt Energieversorger RheinEnergie auf mehr Effizienz (wir berichteten). Am Standort Köln-Merheim ersetzen drei effiziente und mit Erdgas betriebene Blockheizkraftwerke (BHKW) eine alte Gas-und-Dampfturbinenanlage sowie einen Heizkessel für Fernwärme. Bei hohem Energiebedarf werden sie laut RheinEnergie gleichzeitig in Betrieb gehen. Die BHKW leisten jeweils elf MWel und zehn MWth. Der Brennstoffnutzungsgrad liege bei 90 Prozent. Bei einem konventionellen Kraftwerk beträgt er lediglich 40 Prozent. Dank dieser Effizienz spare die neue Anlage rund 50.000 Tonnen CO2 an Treibhausgas jährlich ein. Das Investitionsvolumen des Projekts beträgt 30 Millionen Euro, teilt der Energieversorger mit.
Am Donnerstag dieser Woche (21. August 2019) wurde der letzte der drei je 90 Tonnen wiegenden Gasmotoren vom österreichischen Hersteller Innio Jenbacher angeliefert. Bereits im Herbst beginnt die Inbetriebsetzung, im November soll der Probebetrieb starten. „Das Blockheizkraftwerk in Köln-Merheim ist ein Garant für die Versorgungssicherheit mit Strom und Wärme im Kölner Osten“, sagte Andreas Müggenburg, Leiter der Kraftwerksplanung bei der RheinEnergie. Das Kraftwerk versorge die Stadtteile Merheim und Neubrück. Zudem erhalte das Klinikum in Merheim seine Wärme aus diesem Kraftwerk. (ur)

https://www.rheinenergie.com

Stichwörter: Energieeffizienz, RheinEnergie, Kraft-Wärme-Kopplung, BHKW, Innio Jenbacher



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

Aachen: Deutlich weniger Energie verbraucht
[3.2.2023] Die Stadt Aachen hat ihren Energieverbrauch um mehr als 20 Prozent gesenkt. Damit wurde das angestrebte Einsparziel übertroffen. mehr...
50Hertz /EVH: Windstrom zu Wärme
[26.1.2023] 50Hertz und die Stadtwerke Halle wollen ein Projekt zur effizienten Umwandlung von Strom in Wärme umsetzen. mehr...
Nutzen statt abregeln: Ein Windpark in der Nähe von Stendal in Sachsen-Anhalt.
ison: Energieressourcen im Haus vernetzen
[26.1.2023] Mit den White-Label-Lösungen des Unternehmens ison lassen sich die Energieflüsse im Gebäude intelligent vernetzen und an den Strommarkt koppeln. mehr...
Mainova: Kooperation zur Abwärmenutzung
[20.1.2023] Digital Realty und Mainova haben eine Absichtserklärung für ein gemeinsames Projekt zur nachhaltigen Nutzung von Abwärme unterzeichnet. In einer Machbarkeitsstudie soll geprüft werden, ob die Abwärme des Rechenzentrums von Digital Realty in das Fernwärmenetz von Mainova eingespeist werden kann. mehr...
Mainova-Vorstand Martin Giehl (links) und Volker Ludwig, Managing Director Digital Realty Deutschland, freuen sich über die Zusammenarbeit.
N-ERGIE: Umstellung der Beleuchtung auf LED
[20.1.2023] Das Unternehmen N-ERGIE konnte im vergangenen Jahr rund 210 Tonnen CO2 einsparen. Grund dafür ist die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik. mehr...
Im vergangenen Jahr hat N-ERGIE insgesamt 2.900 Leuchten auf LED-Technik umgestellt, wie etwa hier in der Markt Bechhofen.