Dienstag, 17. September 2019

Emden:
Auf dem Weg zur Grünen Stadt


[29.8.2019] Emdens Oberbürgermeister Bernd Bornemann hat mit der norwegischen Partnerstadt Haugesund eine Kooperationsvereinbarung zu Grünen Energietechnologien und zur Digitalisierung geschlossen.

Handschlag zur neuen Kooperationsvereinbarung zwischen Emdens Oberbürgermeister Bernd Bornemann (links) und dem Bürgermeister von Haugesund/Norwegen, Ordforer Mohn. Die Stadt Emden will mit ihrer Partnerstadt Haugesund in Norwegen künftig neben dem wirtschaftlichen und kulturellen Austausch auch im Bereich Grüne Energietechnologien und Digitalisierung eng zusammenarbeiten. Emdens Oberbürgermeister Bernd Bornemann (SPD) und sein Kollege in Haugesund, Ordforer Mohn, unterschrieben in Haugesund eine entsprechende Kooperationsvereinbarung. „Unser Ziel ist, gemeinsame Stärken als Synergieeffekt zu nutzen", erklärt Oberbürgermeister Bornemann.
Beide Städte streben nach eigenen Angaben eine nachhaltige Versorgung aus erneuerbaren Energien an. Die Norweger interessieren etwa Initiativen wie die Intelligente Energiestadt Emden, die in Zusammenarbeit mit Siemens entsteht, das Greentech Ostfriesland und das Hydrogen Valley. Emden und Haugesund haben nach eigenen Angaben bereits Erfolge auf dem Weg zur Smart City auf den Weg gebracht (wir berichteten). Ihr gemeinsames Ziel sei es, die Lebensqualität vor Ort sowie die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Unternehmen zu verbessern.
Beim Informationsaustausch der beiden Städte ging es unter anderem um den Ausbau von Netztechnologien. Intelligente Mobilität ist ein weiteres Stichwort. Hier interessierten sich die Mitglieder der Emder Delegation zum Beispiel für die Erfahrungen der Skandinavier mit einer mit Wasserstoff betriebenen Fähre. Daneben interessieren sich die Emder für die jahrelangen Erfahrungen der Skandinavier mit Power to Gas und einem flächendeckenden Glasfasernetz. Hier ist die Nordseestadt noch in den Anfängen. Auf der anderen Seite möchten die Norweger mehr über die in Emden bereits angewendeten Funktechnologien wie das LoRaWAN und den sich daraus ergebenden Möglichkeiten für das Internet der Dinge (IoT) erfahren, berichtet Stadtwerke-Chef Manfred Ackermann.
Geplant ist auch eine Weiterentwicklung der Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen HVL und HSE in Haugesund sowie der Hochschule Emden/Leer bei EU geförderten Horizon-Europe-Projekten. (ur)

https://www.emden.de

Stichwörter: Emden, IoT, Smart City, Grüne Stadt

Bildquelle: Stadt Emden

Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City

Aachen: Sensoren sollen Parkplätze anzeigen
[10.9.2019] In der Aachener Friedrichstraße werden seitens der STAWAG derzeit 13 Straßenlaternen mit Sensoren zur Parkplatzsuche ausgestattet. Entwickelt werden sie von der Firma S O NAH. mehr...
evm-Gruppe: LoRaWAN-Netz als Schritt zur Smart City Bericht
[29.8.2019] Die Energieversorgung Mittelrhein testet ein LoRaWAN-Funknetzwerk, das als Basis für Smart-City- und Smart-Grid-Projekte dienen soll. Unter anderem werden Parkplätze und Müllcontainer mit Sensoren überwacht. Die bisherigen Erfahrungen sind positiv. mehr...
Zwei Antennen, so genannte Gateways, hat die evm-Gruppe für den Test auf ihren beiden Hauptgebäuden in Koblenz installiert.
Smart City Solutions 2019: Vordenker gesucht
[16.8.2019] Die Smart City Solutions sucht Geschäftsmodelle für Städte der Zukunft. Noch bis zum 25. August können Bewerber ihre Unterlagen für den Pitch einreichen. mehr...
Kaiserslautern: Smarte Beleuchtungsanlage eröffnet
[14.8.2019] Die bislang längste smarte Beleuchtungsanlage in Rheinland-Pfalz ist in Kaiserslautern eröffnet worden. Die zehn Anlagen lassen sich vor Ort durch die Nutzer oder aus einer Leitstelle steuern, melden selbstständig Fehler, projizieren bei Glätte Warnungen auf den Gehweg und messen Temperatur, Luftfeuchtigkeit sowie Nutzungsfrequenz. mehr...
Die längste intelligente Leuchtenstrecke in Rheinland-Pfalz ist eröffnet.
Haßfurt: Mit Energieplanung zur Smart City
[2.8.2019] In der bayerischen Stadt Haßfurt ist nun der Startschuss für das Modellprojekt Smart Cities gefallen. Als erster Schritt wird gemeinsam mit dem Institut für Energietechnik ein digitaler Energienutzungsplan erstellt. mehr...
Ein digitaler Energienutzungsplan für Haßfurt ist Grundlage und erster Baustein der Gesamtstrategie auf dem Weg zur Smart City.

Suchen...

 Anzeige


Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH
E-MAKS GmbH & Co. KG
79108 Freiburg im Breisgau
E-MAKS GmbH & Co. KG
GreenPocket GmbH
51063 Köln
GreenPocket GmbH

Aktuelle Meldungen