Dienstag, 17. September 2019

Windgipfel:
Offshore-Branche will zwei GW mehr


[4.9.2019] Angesichts des am 5. September 2019 in Berlin stattfindenden Windgipfels mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier fordert die Offshore-Windenergiebranche die sofortige Realisierung des Sonderbeitrags Offshore-Windenergie von zwei Gigawatt.

Die Offshore-Windenergiebranche will einen Sonderbeitrag von zwei Gigawatt. Damit könnten Projekte bereits ab dem Jahr 2023 beginnen. Das fordern Branchenvertreter des Bundesverbands der Windparkbetreiber Offshore, der Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur, der Stiftung Offshore Windenergie, von VDMA Power Systems, des Branchennetzwerks für die Windenergie WAB, der windcomm schleswig-holstein und von WindEnergy Network vor dem am 5. September 2019 beginnenden Windenergiegipfel mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).
„Um die Wind-Wertschöpfung nicht weiter zu gefährden und die Erreichung der Klimaschutzziele bis 2030 sicherzustellen, benötigt die Branche jetzt verlässliche, langfristige Rahmenbedingungen. Das beinhaltet die Anhebung der Ausbauziele insgesamt und die erforderlichen regulatorischen Anpassungen für die Realisierung des Sonderbeitrags Offshore-Windenergie noch in diesem Jahr", erklärten die Branchenvertreter.
Ein verlässlicher Rahmen und ambitionierte Ausbauziele seien notwendig, sodass sich Investitionen in deutsche Standorte wieder lohnen und Arbeitsplätze gesichert werden. Die Lücke im Offshore-Ausbau, wie sie ab 2020 komme, sei industriepolitisch nicht zu verantworten. Um den Sonderbeitrag als kurzfristige Maßnahme wirksam werden zu lassen, sei es erforderlich, noch im Jahr 2019 die rechtlichen Voraussetzungen für eine Ausschreibung der Flächen für Anfang des Jahres 2020 zu schaffen. Die Inbetriebnahme der Projekte im Rahmen des Sonderbeitrags könnte bereits ab 2023 beginnen. Mit einem Beitrag von bis zu zwei GW ließen sich die freien Konverterkapazitäten volkswirtschaftlich sinnvoll nutzen. (ur)


Stichwörter: Windenergie, VDMA, Offshore, Ausschreibung, Bundesverband der Windparkbetreiber Offshore, WAB



Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Husum Wind 2019: Hohes Innovationspotenzial
[17.9.2019] Die Husum Messe & Congress zieht eine positive Bilanz zur Messe 2019. Die hohe Anzahl von Start-ups auf der Husum Wind zeige Innovationspotenzial im Bereich neuer Technologien und Geschäftsfelder. mehr...
Der Veranstalter Messe Husum & Congress zeigt sich zufrieden mit der Messe Husum Wind.
Interview: Ausdauer ist gefragt Interview
[16.9.2019] Für eine Windkraftanlage genügte früher noch ein einfacher Bauantrag. Warum die Antragsunterlagen heute Dutzende von Aktenordnern füllen, erklärt Bernhard Bögelein vom Projektentwickler juwi. mehr...
Bernhard Bögelein
Umfrage: Anwohner akzeptieren Windräder
[6.9.2019] Eine große Mehrheit von Bundesbürgern, die in der Nähe von Windkraftanlagen leben, fühlt sich von diesen kaum oder gar nicht negativ beeinträchtigt. Das zeigt eine aktuelle repräsentative Umfrage des Ökoenergieanbieters Greenpeace Energy. mehr...
Akzeptanz von Windkraft bei Anwohnern.
Onshore-Windkraft: Mehr Tempo gefordert
[5.9.2019] Vom Windgipfel im Bundeswirtschaftsministerium muss ein Impuls für einen schnellen Windenergieausbau ausgehen. Das fordern VKU, IKEM und enercity. mehr...
Kommunale Unternehmen machen Tempo beim Windenergieausbau.
Windgipfel: 30 Stadtwerke machen Druck
[5.9.2019] Gemeinsam mit der Stadtwerke-Kooperation Trianel haben vor dem am 5. September 2019 startenden Windgipfel 30 Stadtwerke an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier geschrieben. Sie fordern Maßnahmen für den beschleunigten und rechtssicheren Ausbau von Windenergie an Land. mehr...

Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Windenergie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen