Donnerstag, 9. Juli 2020
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Geothermie > Regenerativ und lokal

Praxisforum Geothermie.Bayern 2019:
Regenerativ und lokal


[26.9.2019] Workshops, Praxisbeiträge und Expeditionen stehen auf der Agenda des Praxisforums Geothermie.Bayern 2019 Anfang Oktober. Wie Geothermie den Weg zu einer klimaneutralen Gesellschaft unterstützen kann, ist die Leitfrage der Veranstaltung.

Das Praxisforum Geothermie.Bayern 2019, das vom 7. bis 9. Oktober in München stattfindet, widmet sich Perspektiven auf die Rolle der Tiefengeothermie in einer klimaneutralen Gesellschaft. Wie der Veranstalter Enerchange mitteilt, hat Bayern bei der Geothermie die Nase vorn: Aktuell würden über 20 Geothermieprojekte in Bayern zeigen, wie eine Versorgung mit Wärme und Strom aus der Kraft der Tiefe aussehen kann, nämlich: regenerativ, klimafreundlich und aus lokalen Quellen. Die dreitägige Veranstaltung beschäftigt sich mit dem Thema in unterschiedlichen Formaten. Am ersten Tag werden Workshops unter anderem zum Einsatz von Förderpumpen bei geothermischen Anlagen angeboten. Der zweite Tag ist der Kongresstag. Dieser beginnt mit dem Vortrag „Geothermie als wichtiger Baustein für eine klimafreundliche Energieversorgung“ von Hubert Aiwanger, Bayerns Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie. Am Nachmittag wird Anna-Carina Franke vom Unternehmen Rödl & Partner im Forum IV, gemeinsam mit Marcus Hansen von der Verwaltungsgemeinschaft Kirchweidach, ein neues Geothermieprojekt im Kreis Altötting präsentieren, das in kommunaler Trägerschaft entwickelt wird.

Geothermie live erleben auf der GeoTHOUR

Schon seit mehreren Jahren ist die Geothermie-Allianz Bayern (GAB) mit einem eigenen Forum auf dem Praxisforum Geothermie.Bayern vertreten. Dieses Jahr stehen die Wärmewende und die Rolle der Geothermie im Fokus des GAB-Wissenschaftsforums. Darin präsentiert Maren Brehme von der Technischen Universität Delft das Potenzial geothermischer Wärmeversorgung in den Niederlanden. Markus Loewer von der Technischen Universität München stellt diesem das tiefengeothermische Potenzial der Metropolregion München gegenüber. Das Forum VI widmet sich Innovationen und Neuentwicklungen. Darunter finden sich beispielsweise die innovative Explorations- und Erschließungsstrategie im Geothermieprojekt Schäftlarnstraße und die in der Geothermieanlage Holzkirchen eingesetzte innovative Wärmepumpe. Ein Highlight sei auch der Vortrag von Robert Winsloe, dessen Firma ein völlig neuartiges geschlossenes Kreislaufsystem zur Erschließung geothermischer Wärmequellen entwickelt hat, informiert Enerchange. Geothermie live erleben können die Besucher dann am dritten Tag. Die GeoTHOUR führt zum Geothermiekraftwerk Holzkirchen und im Anschluss zum geothermalen Heizwerk in der Gemeinde Poing. (sav)

https://www.praxisforum-geothermie.bayern

Stichwörter: Geothermie, Praxisforum Geothermie.Bayern 2019



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geothermie

Stadtwerke München: Fernwärmestation für Geothermie
[5.5.2020] Die Stadtwerke München koppeln in der Geothermieanlage Kirchstockach Erdwärme zur regionalen Versorgung aus. Dafür wird eine neue Fernwärmestation errichtet. mehr...
Links die Geothermieanlage, im Vordergrund wird die neue Anlage entstehen; rechts die Bioabfall-Vergärungsanlage des Betreibers Ganser Entsorgung, deren Wärme künftig mit ins Netz eingespeist wird.
Baden-Württemberg: Tiefe Geothermie besser nutzen
[27.3.2020] In Baden-Württemberg bieten sich einige Regionen für die Nutzung der tiefen Geothermie an. Auf Beschluss der Landesregierung soll das Potenzial der klimafreundlichen Energieressource dort nun stärker genutzt werden. mehr...
GeoTHERM: Fachmesse wird verschoben
[3.3.2020] Die internationale Fachmesse GeoTHERM ist verschoben worden. Weitere Informationen für Besucher und Aussteller sollen in den nächsten Tagen folgen. mehr...
Geothermie: Klimafreundliche Wärme für Städte
[2.3.2020] Der Anschluss innerstädtischer Quartiere und Mehrfamilienhäuser an geothermische Wärmenetze fristet noch ein Nischendasein. Dabei sind die Potenziale der CO2-Reduktion groß. Anreiz könnte eine zielgerichtete Förderung schaffen, wie sie mehrere Verbände fordern. mehr...
Geothermie, hier eine Bohrung bei Schwerin, wird in Deutschland noch viel zu wenig zum Befüllen von Wärmenetzen genutzt.
Geothermie: Klimaschonende Wärme in NRW Bericht
[24.2.2020] Um die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen und gleichzeitig die Energie- und Wärmeversorgung sicherzustellen, braucht es einen Mix erneuerbarer Energien. Geothermie kann dazu einen bedeutenden Beitrag leisten. In Nordrhein-Westfalen wird dieses Potenzial gehoben. mehr...
Mit über 55.000 Anlagen zur Nutzung oberflächennaher Geothermie ist Nordrhein-Westfalen Vorreiter in der Erschließung regenerativer Erdwärme.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020

VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
enerquinn GmbH
88250 Weingarten
enerquinn GmbH
IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH

Aktuelle Meldungen