Montag, 30. März 2020

innogy Westenergie:
Neue Tochter für Kommunen


[27.9.2019] Die innogy Westenergie wird als Tochterunternehmen des innogy-Konzerns ab 1. Oktober 2019 starten und damit seine regionale Aufstellung in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen stärken. Die bisherige VKU-Chefin Katherina Reiche übernimmt die Geschäftsführung.

innogy gründet zum 1. Oktober 2019 eine neue Regionalgesellschaft. innogy Westenergie bündelt die gesamten kommunalen Geschäftsbeziehungen im Stammgebiet Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen. Das Unternehmen ist zu 100 Prozent eine Tochter von innogy SE und wird aus dem Segment Netz und Infrastruktur gesteuert.
In der neuen Gesellschaft wird insbesondere das Geschäft mit Konzessionen und Netzkooperationen gebündelt. Außerdem ist sie für die Führung des größten deutschen Verteilnetzbetreibers Westnetz zuständig. Zudem wird innogy Westenergie zukünftig auch die Verantwortung für die Themen Metering, Breitband und Netzservice übernehmen sowie die Beteiligungen an Stadtwerken in der Region halten.
„Die Veränderungen des Marktumfelds zeigen sich insbesondere in veränderten Anforderungen unserer Kunden. Die Städte und Gemeinden haben einen erhöhten Bedarf an ganzheitlichen Dienstleistungs- und Infrastrukturlösungen“, sagt Hildegard Müller, Vorstand Netz und Infrastruktur von innogy. Die bewährten Zuständigkeiten und Ansprechpartner in den Geschäftsbeziehungen zu den Kunden änderten sich nach Unternehmensangaben dabei nicht. Westnetz übernehme weiterhin alle Aufgaben im Bereich Bau, Betrieb und Instandhaltung der Verteilnetze.
innogy Westenergie erhält eine vierköpfige Geschäftsführung. Vorsitzender der Geschäftsführung wird in der Aufbauphase bis zum 31. Dezember Bernd Böddeling. Er wird anschließend in den Aufsichtsrat von innogy Westenergie wechseln. Ab dem 1. Januar 2020 wird Katherina Reiche Vorsitzende der Geschäftsführung. Sie ist bislang Hauptgeschäftsführerin beim Verband kommunaler Unternehmen (VKU). Die weiteren Geschäftsführer sind Achim Schröder für Finanzen und Regulierung, Harald Heß für Technik und Oliver Henrichs für Personal. (ur)

https://www.innogy.com

Stichwörter: Unternehmen, innogy, Westnetz, Netze, Konzessionen, Infrastruktur, Kommunen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

TEAG: Stabil arbeiten im Krisenmodus
[30.3.2020] Die Unternehmen der Thüringer Energieversorgung sichern die Versorgung mit Energie und Breitband auch unter erschwerten Pandemie-Bedingungen. Umfangreiche Vorbereitungen für einen anhaltenden Krisenfall sind getroffen. mehr...
Mainova: Ergebnis gut, für Corona gewappnet
[27.3.2020] Der Frankfurter Energiedienstleister Mainova hat das Geschäftsjahr 2019 mit einem Ergebnis von 130,4 Millionen Euro (EBT) abgeschlossen. Die Investitionen sind um rund ein Drittel gesteigert worden. mehr...
Die Mainova-Vorstände Norbert Breidenbach (l.), Dr. Constantin H. Alsheimer (Vorsitzender) und Diana Rauhut.
Neumünster: Start für regionales Helferportal
[25.3.2020] Von der Corona-Krise betroffene Bürger in Neumünster können ab sofort über das neue Helferportal der Stadtwerke Unterstützung finden. Auch können sie über die Website selbst Hilfe in der Region anbieten. mehr...
Das neue Online-Portal der Stadtwerke Neumünster richtet sich an Bürger, die Unterstützung brauchen oder anbieten wollen.
evm: Mehr Energie aus Wind und Sonne
[17.3.2020] Die Energieversorgung Mittelrhein hat ihre Ökostrom-Erzeugung im Jahr 2019 um rund sieben Millionen kWh gesteigert. Das ist bisheriger Rekord. Das Gros stammt aus Wind- und Photovoltaikanlagen sowie der Wasserkraft. mehr...
evm baut die Ökostromerzeugung beispielsweise an der Bio-Erdgasanlage in Boppard-Hellerwald aus, wo sie vor Kurzem eine zusätzliche Solaranlage installiert hat.
MVV Energie: Grüne Zwanzigerjahre
[16.3.2020] Für MVV Energie ist der Klimaschutz eine zentrale Säule der Unternehmensphilosophie. Dies betonte MVV-Vorstandschef Georg Müller auf der diesjährigen Hauptversammlung des börsennotierten Mannheimer Energieunternehmens. mehr...
MVV-Vorstandschef Georg Müller: „Für die MVV bildet der Klimaschutz bereits seit Jahren die zentrale Säule unserer strategischen Ausrichtung und die Grundlage der unternehmerischen Verantwortung.“

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Home Office auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen