Treffpunkt Netze

Freitag, 21. Februar 2020

edna / GISA:
ZUGFeRD für die Energiewirtschaft


[24.10.2019] IT-Dienstleister GISA arbeitet in der Projektgruppe ZUGFeRD des edna Bundesverbands Energiemarkt & Kommunikation mit. Die Projektgruppe hat sich zum Ziel gesetzt, den Rechnungsstandard an die spezifischen Anforderungen der Energiewirtschaft anzupassen.

Das Unternehmen GISA engagiert sich im Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation (edna) und wirkt aktiv an der Arbeit der Projektgruppe ZUGFeRD mit. Ziel der Projektgruppe ist es, den branchenneutralen Rechnungsstandard ZUGFeRD an die spezifischen Anforderungen der Energiewirtschaft anzupassen. Nötig ist die Anpassung, weil bislang abrechnungsrelevante Informationen wie der Zählpunkt oder der Abschlagsplan fehlen, teilt GISA mit. Nachdem ZUGFeRD 1.0 als edna-Erweiterung bereits im Jahr 2016 verabschiedet wurde, finden aktuell Review-Arbeiten an der Umsetzungsempfehlung für ZUGFeRD 2.0 statt. Voraussichtlich Ende dieses Jahres soll diese veröffentlicht werden. Die edna-Empfehlung für ZUGFeRD 1.0 habe GISA bereits für die Leipziger Wasserwerke (KWL) umgesetzt.
Die Projektgruppe beteiligt sich darüber hinaus an der Diskussion um die weitere Ausprägung der xRechnung. Nach eigenen Angaben bevorzuge edna ein hybrides Format bestehend aus einem PDF- und einem XML-Teil, der direkt weiterverarbeitet werden kann. Ab November 2020 besteht für alle Lieferanten des Bundes die Pflicht, Rechnungen für öffentliche Aufträge deutschland- und europaweit elektronisch auszustellen und zu versenden. Die EU-Richtlinie wirkt sich auch auf mittelständische Unternehmen aus und zwingt diese, ihre Prozesse auf den elektronischen Rechnungsversand umzustellen. (sav)

https://www.gisa.de
https://edna-bundesverband.de

Stichwörter: Informationstechnik, GISA, edna, ZUGFeRD, xRechnung



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Stadtwerke Bochum: LoRaWAN wird aufgebaut
[21.2.2020] Die Stadtwerke Bochum bauen dieses Jahr ein flächendeckendes LoRaWAN-Funknetz auf. Das soll nicht nur wie bisher für interne Zwecke genutzt werden, sondern auch anderen Nutzern offen stehen. mehr...
Holger Rost, Geschäftsführer Stadtwerke Bochum Netz, präsentiert auf dem Dach des Energieversorgers am Ostring die Funkantenne mit dem LoRaWAN-Gateway.
Stadtwerke Konstanz: Rundum-Sicht auf Kunden
[20.2.2020] Die Stadtwerke Konstanz stellen sich als Dienstleister noch kundenorientierter auf. Dafür soll ein neues Kunden-Management-System auf Basis der Branchenlösung Wilken ENER:GY sorgen. mehr...
Die Stadtwerke Konstanz stellen sich als Dienstleister noch kundenorientierter auf.
Wilken: Abrechnung in der Cloud
[18.2.2020] Auf der Plattform Wanyplace von Wilken sollen Stadtwerke künftig neue Geschäftsmodelle aufbauen können. Zunächst steht eine Lösung für Heiz- und Nebenkostenabrechnungen in der Cloud zur Verfügung. mehr...
MAN Energy Solutions: Digitale Plattform mýa
[18.2.2020] Der Bedarf an Datenintegration zwischen OEM-Herstellern, Betreibern und Anlagenbesitzern steigt. Deshalb initiiert MAN Energy Solutions eine digitale Plattform für den kontrollierten und sicheren Datenaustausch. mehr...
Wilken: Neue Schnittstelle zum Kunden
[14.2.2020] Wilken stellt ein neues Online-Portal vor, mit dem die Kommunikation kundengerecht über alle Lebensphasen hinweg steuerbar werden soll. mehr...