BDEW

Sonntag, 5. Juli 2020

FNN-Kongress 2019:
Sicher kommunizieren mit Funktechnik


[5.11.2019] Der Beirat der Bundesnetzagentur (BNetzA) empfiehlt die 450-MHz-Kommunikation für die Energiebranche. Mit diesem Thema beschäftigt sich der FNN-Kongress Netze 2019 Anfang Dezember in Nürnberg.

Die neue Energiewelt stellt hohe Anforderungen an eine krisenfeste Kommunikation, die unabhängig von öffentlichen Infrastrukturen funktioniert. Der Beirat der Bundesnetzagentur (BNetzA) hat sich jüngst für den Einsatz der 450-Megahertz-Funktechnik (450-MhZ-Funktechnik) in der Energiewirtschaft ausgesprochen (wir berichteten). „Für eine sichere Steuerung wird eine digitale Vernetzung von Millionen Stromerzeugern und -verbrauchern benötigt. Die Nutzung einer sicheren Kommunikationsplattform ist damit eine zentrale Voraussetzung für eine langfristig sichere Energieversorgung“, sagt Joachim Pfeiffer, Vorsitzender des BNetzA-Beirats. Der FNN-Kongress Netze 2019 (4. und 5. Dezember, Nürnberg) soll den Teilnehmern die Gelegenheit bieten, sich mit Experten zu diesem Thema auszutauschen. Die Positionierung des Beirats sei ein wichtiges Signal für die Branche, meldet Veranstalter EW Medien und Kongresse. Die 450-MHz-Technologie ermögliche eine flächendeckende Funkversorgung in ländlichen Räumen und aufgrund der guten Gebäudedurchdringung eine bessere Anbindung von Sensoren und Steuerungselementen. Ende 2020 werde die BNetzA das Frequenzspektrum neu ordnen und die Nutzungsberechtigung vergeben. Das Forum Netztechnik / Netzbetrieb im VDE (VDE|FNN) fordere bereits seit Längerem ein 450-MHz-Funknetz zur Sicherstellung der mobilen Sprachkommunikation in Störungs- und Krisenfällen unabhängig von öffentlichen Infrastrukturen. Jürgen Tusch, Leiter Telekommunikation beim Energieversorger innogy, wird dazu auf dem Kongress sprechen. innogy betreibt bereits ein Pilotprojekt zum Aufbau eines Funknetzes auf der 450-MHz-Frequenz. (sav)

Weitere Informationen und Anmeldung (Deep Link)

Stichwörter: Smart Grid, Netze, innogy, EW Medien und Kongresse, FNN-Kongress 2019, 450-MHz, BNetzA



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

50Hertz: Industriepolitisches Signal
[3.7.2020] Bis 2032 will Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz die Stromnachfrage in seinem Marktgebiet zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien decken. mehr...
Offshore-Windpark: 50Hertz will die Stromnachfrage im Netzgebiet bis 2032 zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien decken.
Übertragungsnetz: Redispatch-Abwicklungsserver läuft
[29.6.2020] 50Hertz, Amprion, Tennet und TransnetBW haben den Redispatch-Abwicklungsserver in Betrieb genommen. Damit werden die Redispatch-Abrufe im gesamten Übertragungsnetz harmonisiert. mehr...
Netze BW: Drohnen checken 110-kV-Leitungen
[23.6.2020] Mit Drohnen und künstlicher Intelligenz will das Unternehmen Netze BW seine 110-kV-Leitungen effizienter kontrollieren. In einem Pilotprojekt werden dazu auch Bilder aus dem All genutzt. mehr...
Drohne bei der Befliegung einer 110 kV Trasse.
Smart Grid: KI-basierte Netzüberwachung Bericht
[15.6.2020] Mittels künstlicher Intelligenz (KI) können Stromnetze effizient und automatisiert überwacht werden. Um Störungen schnellstmöglich zu erkennen und zu beheben, ist ein komplexes Zusammenspiel von Messdatengewinnung und KI-basierter Analyse notwendig. mehr...
Die KI-Funktion Anomalieerkennung benötigt keine zusätzlichen Trainingsdaten und führt eine automatische Bewertung einzelner Messsignale durch.
TransnetBW: Witterungseffekte nutzen Bericht
[12.6.2020] Bis 2023 will der Übertragungsnetzbetreiber TransnetBW seine Freileitungen im Netzgebiet witterungsabhängig betreiben. So können die Transportkapazitäten erhöht und für einen optimierten Netzbetrieb effizienter genutzt werden. mehr...
TransnetBW bereitet die Freileitung 3.0 vor.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Netze | Smart Grid:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH

Aktuelle Meldungen