EUROFORUM

Samstag, 18. Januar 2020

Stadtwerke Trier:
CO2-neutrales Rechenzentrum


[7.11.2019] Die Stadtwerke Trier betreiben ein Rechenzentrum mit eigener Photovoltaikanlage und einem Blockheizkraftwerk CO2-neutral. Das Data-Center ist zudem ein wichtiger Baustein der Digitalisierungsstrategie der SWT.

Ihr neues Rechenzentrum betreiben die Stadtwerke Trier CO2-neutral. Die Stadtwerke Trier (SWT) haben ein Rechenzentrum eröffnet, das dank Photovoltaikanlagen auf den Dächern des Energie- und Technikparks (ETP) und einem Blockheizkraftwerk im benachbarten Klärwerk CO2-neutral mit Energie versorgt wird. „Die Daten, mit denen die SWT arbeiten, stecken nicht in irgendeiner Cloud in den USA, sondern liegen sicher und sehr gut angebunden vor Ort in Trier“, sagt Oberbürgermeister und SWT-Verwaltungsratschef Wolfram Leibe. „Ein CO2-freies kommunales Rechenzentrum ist nicht selbstverständlich“, unterstreicht SWT-Vorstand Arndt Müller. Die Lage des ETP neben dem Hauptklärwerk spiele hier eine besondere Rolle. Die Digitalisierungsstrategie des Unternehmens habe sogar europaweit durch die Vergabe von Preisen und Auszeichnungen in der Fachwelt ihre Beachtung gefunden.
Die Wurzeln für das Rechenzentrum im Energie- und Technikpark lägen in der Weberbach Straße, wo die SWT Trilan mit ihren Telekommunikationslösungen und Services ihren Sitz hat, erklärt Patrick Braun, Geschäftsführer des neuen Rechenzentrums. „Die Kapazitäten dort waren erschöpft, eine weitere Expansion nicht möglich“, so Braun. Zusammen mit der Stadtverwaltung habe man sich deshalb zum Bau eines neuen Rechenzentrums entschlossen. (ur)

https://www.swt.de/

Stichwörter: Informationstechnik, Trier, Rechenzentrum, Stadtwerke Trier (SWT)

Bildquelle: Stadtwerke Trier

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Glasfaser Nordwest: EWE und Telekom gründen Unternehmen
[17.1.2020] Energiedienstleister EWE hat gemeinsam mit der Deutschen Telekom ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet. „Glasfaser Nordwest“ soll 1,5 Millionen Haushalte und Unternehmen in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bremen mit Glasfaseranschlüssen versorgen. mehr...
Stadtwerke Coburg: Bereit für die XRechnung Bericht
[10.1.2020] Auf eine externe Portallösung für den einfachen und sicheren Empfang und Versand von elektronischen Rechnungen setzen die Stadtwerke Coburg. Der Anstoß dazu kam von einem Industrieunternehmen. Auch die Stadt Coburg ist inzwischen an das System angebunden. mehr...
Die Städtischen Werke Überlandwerke Coburg (SÜC) demonstrieren, wie Rechnungen mit einer externen Portallösung zeit- und kostensparend bearbeitet werden können.
Hamburg: Netzwerk baut Netzwerk
[12.12.2019] Um ein LoRaWAN in Hamburg zu errichten, haben sich acht städtische Tochterunternehmen zusammengetan. Koordiniert wird das Projekt von Stromnetz Hamburg. mehr...
Mainova: LoRaWAN für Frankfurt
[3.12.2019] In Frankfurt am Main errichtet Mainova ein stadtweites Funk-Datennetz im LoRaWAN-Standard. Das Netz könnte etwa für Messdienstleistungen genutzt werden oder aber das Internet der Dinge vorantreiben. mehr...
Frankfurt am Main bekommt ein LoRaWAN-Netz.
Fraunhofer: Energiemix-Tool für Gemeinden
[3.12.2019] Das Fraunhofer-Institut IOSB hat speziell für kleinere Gemeinden ein Tool entwickelt, mit dem sich die Energiewende auf kommunaler Ebene darstellen und steuern lässt. Es stellt einen individuell optimierten Energiemix dar und präsentiert gleichzeitig passende Förderprogramme. mehr...

Suchen...

 Anzeige

e-world
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
E-MAKS GmbH & Co. KG
79108 Freiburg im Breisgau
E-MAKS GmbH & Co. KG
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH

Aktuelle Meldungen