Montag, 6. April 2020

Konstanz:
Enspire liefert Biogas-Produkt


[12.11.2019] Enspire hat neben Ökostrom auch ein Biogas-Produkt auf den Markt gebracht, das mit dem Grünes-Gas-Label, zertifiziert wurde. Es besteht zu zehn Prozent aus Biogas und zu 90 Prozent aus klimaneutralem Gas.

Enspire – Grüne Energie, die bundesweite Ökostrom-Marke der Stadtwerke Konstanz, bietet ab sofort mit „Enspire – Grünes Gas“ ein 100 Prozent klimaneutrales Produkt an, das zu zehn Prozent aus Biogas und zu 90 Prozent aus klimaneutralem Gas besteht. Das teilt jetzt das Unternehmen mit. Das Biogas wird dezentral aus Rest- und Abfallstoffen bei der Zuckerproduktion direkt aus der Zuckerrübe gewonnen. In einer Zuckerfabrik in Anklam (Mecklenburg-Vorpommern), die auf die Einhaltung höchster Umweltauflagen ausgelegt ist, entsteht zunächst aus regional angebauten Zuckerrüben Zucker. Bei der Produktion fallen Rest- und Abfallstoffe, wie zum Beispiel die Blätter der Rüben, an. Durch die dezentrale Produktion vor Ort und die Verwendung von ausschließlich Rest- und Abfallstoffen wird, so die Stadtwerke, eine sichere und ressourcenschonende Energieversorgung gewährleistet. Die beim Kauf der übrigen Gasmengen entstehenden Emissionen gleiche Enspire vollständig mit Klimaschutzmaßnahmen aus, sodass letztlich zu 100 Prozent klimaneutrales Gas verkauft werden kann. Das garantiere die unabhängige Zertifizierung als Klimaneutrales Gasprodukt von TÜV NORD CERT jährlich. (ur)

Mehr Informationen zum Produkt, dem Label sowie der Zuckerrübenfabrik finden sich hier. (Deep Link)
http://www.stadtwerke-konstanz.de/
https://www.enspire-energie.de

Stichwörter: Bioenergie, Stadtwerke Konstanz, Enspire, Biogas



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Bioenergie

14. Steinfurter Bioenergiefachtagung: Von Wasserstoff profitieren
[27.1.2020] Die diesjährige Steinfurter Bioenergiefachtagung stellt die Bedeutung von Wasserstoff und der Möglichkeit diesen für regenerative Technologien einzusetzen in den Fokus. Die Veranstaltung soll damit ein breites Publikum adressieren. mehr...
Auch in diesem Jahr werden Experten auf der Steinfurter Bioenergiefachtagung sprechen und gemeinsam mit Prof. Dr. Christof Wetter (1.v.r) Fragen beantworten.
Bioenergie-Kommunen: Sieger setzen auf Sektorkopplung
[24.1.2020] Die Gemeinden Asche, Fuchstal und Mengsberg haben den diesjährigen Bundeswettbewerb Bioenergie-Kommunen gewonnen. Sie nutzen Sektorenkopplung, flexible Stromerzeugung und kombinieren Sonne, Wind sowie Biomasse. mehr...
Die Gewinner und lobenden Erwähnungen des Wettbewerbs Bioenergie-Kommunen 2019.
Frankfurt am Main: Wasserstoff aus Müll prämiert
[17.12.2019] Mit einem gemeinsamen Wasserstoffprojekt von Mainova und FES ist die Stadt Frankfurt am Main am 12. Dezember von Bundesminister Andreas Scheuer als HyExpert-Region ausgezeichnet worden. In dem Projekt soll Wasserstoff aus Siedlungsabfällen gewonnen werden. mehr...
Gas-Infrastruktur: Der Weg zum grünen Gasnetz Bericht
[29.11.2019] Für den Betrieb der Gasnetze setzen die Betreiber meist auf Erdgas. Neun Terawattstunden werden dafür verbrannt. Doch es gibt eine klimafreundlichere Alternative: Der Betrieb mit Biomethan könnte 1,4 Millionen Tonnen CO2 einsparen. mehr...
Gasnetzbetreiber können mit dem Wechsel zu grünen Gasen zur Energiewende und in der Folge nachhaltig zum Klimaschutz beitragen.
Kreis Marburg-Biedenkopf: Energie-Kommune des Monats
[30.9.2019] Der hessische Landkreis Marburg-Biedenkopf ist Energie-Kommune des Monats der Agentur für Erneuerbare Energien. Maßgeblich dazu bei trugen 13 Bioenergiedörfer, die seit 2004 durch Initiativen der Bürger entstanden sind. mehr...
Setzt auf Bioenergie und E-Mobilität: Landrätin Kirsten Fründt, Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

Aktuelle Meldungen