BDEW

Samstag, 4. Juli 2020

Projekt MENDEL:
Elektrobusse reif für den ÖPNV


[25.11.2019] Das Programm MENDEL ist offiziell beendet. Es erforschte die Belastung elektrischer Netze durch Ladevorgänge von Elektrobussen. Ein Bushersteller und zwei Verkehrsunternehmen setzen nun die im Programm entwickelte Software ein.

Busse sind im öffentlichen Nahverkehr nicht mehr wegzudenken. So unternahmen nach Angaben des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) im Jahr 2018 die Buspassagiere im öffentlichen Nahverkehr Deutschlands (VDV-Betriebe) 4,5 Milliarden Fahrten und legten dabei 28,1 Milliarden Personenkilometer zurück. Von den mehr als 35.000 Bussen wurden 2018 lediglich 140 Busse elektrisch angetrieben, weitere 90 sind bestellt. Würde es gelingen, die meist noch dieselbetriebenen Fahrzeuge mit regenerativen Energien anzutreiben, so könnte eine Menge CO2 eingespart werden. Das Projekt MENDEL aus dem Technologieprogramm IKT für Elektromobilität des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) hat dafür eine Software entwickelt.
Aufgelöst bedeutet MENDEL: „Minimale Belastung Elektrischer Netze Durch Ladevorgänge von Elektrobussen". Zusammen mit insgesamt sechs Konsortialpartnern aus Forschungseinrichtungen und Wirtschaft haben Experten ab Januar 2016 den optimalen Betrieb von Elektrobussen theoretisch konzipiert und IT-Programme dazu entwickelt. Das entstandene Konzept haben die Projektteilnehmer vor Projektschluss im Juli 2019 auf dem Testfeld AIM des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) zusammen mit der Braunschweiger Verkehrs GmbH im Stadtgebiet erfolgreich getestet. Im Teilprojekt Smart Grid haben die Projektpartner Software-Lösungen zur intelligenten Planung und Steuerung der Stromversorgung von Elektrobussen erarbeitet. Eine wichtige Erkenntnis ist, dass mehrere Ladestationen für E-Busse entlang einer Route nicht notwendig sind. „Eine Ladestation im Depot und eine weitere Ladestelle an der Endstation reichen bei entsprechenden Wendezeiten vollkommen aus", sagt Dirk Weißer, Projektkoordinator von MENDEL. Insgesamt spräche aus technischer und aus IT-Sicht kein Grund gegen die Einführung von Elektrobussen in den öffentlichen Nahverkehr.
Nach dem offiziellen Abschluss von MENDEL zeigen sich bereits Anwendungen von jedem der Konsortialpartner, die es von der Forschung in die Praxis geschafft haben. So setzen aktuell etwa ein Bushersteller und zwei Verkehrsunternehmen Software aus dem MENDEL-Programm ein. (ur)

https://www.digitale-technologien.de

Stichwörter: Elektromobilität, Elektrobus, ÖPNV, MENDEL



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Netze BW / RWTH Aachen: Last-Management erleichtert E-Laden
[29.6.2020] Eine Studie von Netze BW und der RWTH Aachen legt eine Änderung des regulatorischen Rahmens für die Lade-Infrastruktur nahe. mehr...
Im Rahmen der E-Mobility-Allee entwickelt Netze BW intelligentes Last-Management, hier der Startschuss des Projekts in Ostfildern.
Wuppertal: Müllkraft treibt Wasserstoffbusse
[24.6.2020] In Wuppertal fahren jetzt zehn Busse mit Wasserstoff im Linienverkehr. Brennstoffzellen liefern in jedem Bus 285 PS. Der Wasserstoff kommt aus einem Müllheizkraftwerk. mehr...
Neben der Schwebebahn künftig ein neues Wahrzeichen für Wuppertal: der Wasserstoffbus.
Nürnberg: Siemens stellt E-Bus-Ladetechnik
[23.6.2020] Siemens wird für Nürnberg die Lade-Infrastruktur für E-Busse liefern und an 39 Stellplätzen in einem Bus-Depot der VAG installieren. Damit können 20 Busse mit bis zu 150 Kilowatt gleichzeitig mit 100 Prozent Ökostrom geladen werden. mehr...
20 Busse können zukünftig zeitgleich in einem Bus-Depot in Nürnberg geladen werden.
Leipzig: Siemens lädt E-Busse
[19.6.2020] 21 vollelektrische Niederflurbusse in Leipzig werden mit Systemen von Siemens im Depot und an der Strecke geladen. Die Ladung erfolgt über Onboard-Pantografen und Haube mit 100 sowie 450 Kilowatt. mehr...
Siemens liefert für die 21 elektrischen Busse sowohl Systeme für das Laden auf der Strecke als auch für das Laden im Depot.
Landkreis Bamberg: Erfolgreiches Carsharing Bericht
[17.6.2020] Mit der Installation einer Ladesäule am Landratsamt startete der Kreis Bamberg 2015 sein Engagement für die Elektromobilität. Das daraufhin eingerichtete E-Carsharing wird gut angenommen. Die Fakten dazu liefert ein Fragebogen der Otto-Friedrich-Universität. mehr...
Derzeit gibt es im Landkreis Bamberg 60 Ladestationen.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen