Dienstag, 20. Oktober 2020

Stadtwerke Ditzingen:
Stabile Preise dank Netzübernahme


[28.11.2019] Nach dem Gasverteilnetz übernehmen die Stadtwerke nun auch das Stromnetz in Ditzingen. Von den dadurch sinkenden Netzentgelten profitieren die Kunden.

Nach dem Gasverteilnetz (wir berichteten) übernehmen die Stadtwerke Ditzingen zum 1. Januar 2020 auch das Stromnetz in der baden-württembergischen Stadt. Wie das kommunale Unternehmen mitteilt, können dadurch die Strompreise stabil gehalten werden. Stadtwerke-Geschäftsführer Frank Feil erläutert: „Wir können durch die Netzübernahme und den damit verbundenen sinkenden Netzentgelten die Strompreise in Ditzingen, trotz der deutlichen Steigerungen bei EEG, Energiebeschaffung und Übertragungsnetzentgelten, konstant halten und damit unser zentrales Kundenversprechen einlösen, saubere Energie zu fairen und stabilen Preisen zu liefern.“ Durch die Erhöhung der EEG-Umlage müssten die Verbraucher im kommenden Jahr pro Kilowattstunde 5,5 Prozent mehr zahlen als noch im Jahr 2019. Außerdem seien in Baden-Württemberg die Entgelte für die Nutzung Übertragungsnetze der Höchstspannungsnetze um rund 15 Prozent gestiegen, was zusätzlich rund fünf Prozent des Endpreises für Strom ausmache.
Die Stadtwerke Ditzingen wurden erst im Jahr 2011 gegründet (wir berichteten). Gesellschafter sind die Stadt Ditzingen (74 Prozent) und die KommunalPartner Beteiligungsgesellschaft (26 Prozent). Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von über zehn Millionen Euro und erzielte das bis dato beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte (wir berichteten). (al)

https://www.sw-ditzingen.de

Stichwörter: Rekommunalisierung, Stadtwerke Ditzingen



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Rekommunalisierung

Oberbayern: Kommunen gründen Energieversorger
[30.1.2020] In Oberbayern haben 15 Kommunen einen gemeinsamen Energieversorger gegründet. Das Regionalwerk Chiemgau-Rupertiwinkel soll im Sommer 2020 die Arbeit aufnehmen. Zentrale Vorhaben sind die Vermarktung von Ökostrom, Wärmeversorgung durch Geothermie und virtuelle Kraftwerke. mehr...
Stadtwerke Stuttgart: Strom- und Gasnetz in städtischer Hand
[1.10.2019] Das Strom- und Gasnetz in Stuttgart ist seit Anfang des Jahres wieder überwiegend in städtischer Hand. Eigentum und Betrieb sind nun in der Netzgesellschaft Stuttgart Netze zusammengefasst. mehr...
Stadtwerke Tecklenburger Land: Bürgermeister ziehen Bilanz Bericht
[15.7.2019] Die Gründung der Stadtwerke Tecklenburger Land vor fünf Jahren hat zu einem neuen Wir-Gefühl und echten Mehrwerten in Cent und Euro geführt. Das berichten die Bürgermeister der sieben beteiligten Gemeinden. mehr...
Hamburg: Grünes Licht für Fernwärme-Rückkauf
[24.4.2019] Die EU-Kommission hat der Freien und Hansestadt Hamburg grünes Licht für den Rückkauf der Fernwärmenetze von Vattenfall gegeben. mehr...
Hamburg hat nach den Strom- und Gasnetzen bald auch die Fernwärme wieder in der eigenen Hand.
Berlin: Stromkonzession geht an Landesbetrieb
[6.3.2019] Der Berliner Senat hat sich bei der Vergabe der Stromkonzession für den landeseigenen Betrieb Berlin Energie entschieden. Der bisherige Konzessionsinhaber will die Vergabeentscheidung nun genau analysieren. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH
items GmbH
48155 Münster
items GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen