Dienstag, 1. Dezember 2020

Hannover:
enercity will weiter wachsen


[29.11.2019] Der Hannoveraner Energiedienstleister enercity setzt seinen Wachstumskurs fort. Im dritten Quartal 2019 wurden Kunden gewonnen und der Umsatz um 26 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro gesteigert. In den kommenden fünf Jahren sind rund 1,3 Milliarden Euro an Investitionen geplant.

enercity startete eine Kampagne mit dem Claim „Überraschend grün“, um über das eigene Ökostrom-Angebot zu informieren. Der Energiedienstleister enercity hat im dritten Quartal des aktuellen Geschäftsjahrs Kunden hinzugewonnen, den Umsatz um 26 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro gesteigert und die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhöht. Das Unternehmen plant einer Mitteilung zufolge in den kommenden fünf Jahren rund 1,3 Milliarden Euro in die Weiterentwicklung zu investieren, davon allein 100 Millionen Euro in die Wassersparte. Das Gros der Summe soll in den Bau einer neuen Filterhalle in einem der Wasserwerke fließen. „Wir investieren ins wichtigste Lebensmittel überhaupt", sagt enercity-Chefin Susanna Zapreva.
Die Absatzzahlen von Strom und Gas sind den Angaben nach im dritten Quartal 2019 dank überproportionaler Nachfrage signifikant gestiegen. Der Stromabsatz legte um mehr als 60 Prozent zu, der Gasabsatz um 22 Prozent. Im Bereich Fernwärme sank der Absatz witterungsbedingt um 18 Prozent. Mit einem Volumen von 33 Millionen Kubikmetern setzte enercity nahezu gleich viel Trinkwasser ab wie im Vorjahresquartal mit 34 Millionen Kubikmetern. „Um unser Engagement als Ökostromanbieter noch stärker in der Öffentlichkeit zu verankern, haben wir eine Informationskampagne mit dem Claim 'Überraschend grün' gestartet", erklärt Zapreva. Laut Umfragen sei noch zu wenig bekannt, dass enercity bereits heute alle Privatkunden mit 100 Prozent Ökostrom versorge. Dieser stamme zunehmend auch aus eigener Erzeugung. Hatte enercity 1990 nur ein einziges Windrad im Portfolio (Hannover-Kronsberg), so seien es heute bundesweit mehr als 170 Windkraftanlagen in 21 Windparks. (ur)

https://www.enercity.de

Stichwörter: Unternehmen, Hannover, enercity

Bildquelle: enercity

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Stadtwerke Jena: Führung wird neu aufgestellt
[27.11.2020] Die bisherigen beiden Geschäftsführer der Stadtwerke Jena Gruppe werden diese im nächsten Jahr verlassen. Grund ist eine unterschiedliche Auffassung zur neuen Führungsstruktur, in der die zahlreichen Tochterunternehmen der Stadtwerke Gruppe besser repräsentiert werden sollen. mehr...
Die beiden Geschäftsführer der Stadtwerke Jena Gruppe, Thomas Zaremba (l.) und Thomas Dirkes, werden das Unternehmen verlassen.
VKU-Studie: Passgenaues Recruiting
[27.11.2020] Das Recruiting kommunaler Unternehmen in den sozialen Medien muss passgenauer werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Kompaktstudie, die jetzt der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) veröffentlicht hat. mehr...
Wie kommunale Unternehmen Nachwuchskräfte in den sozialen Medien erreichen, zeigt die VKU-Studie.
BS Energy: Freitag wird Vorstandsvorsitzender
[26.11.2020] Jens-Uwe Freitag wird Vorstandsvorsitzender von BS Energy. Damit will der Aufsichtsrat den Vorstand des Unternehmens für Zukunftsthemen stärken. mehr...
Jens-Uwe Freitag (m.) zusammen mit Braunschweigs OB Ulrich Markurth (3. v.l.), Veolia-CEO Matthias Harms (3.v.r.) und dem amtierenden Vorstand von BS Energy.
GISA: Partnerschaft mit powercloud
[26.11.2020] Für GISA liegt die Zukunft für energiewirtschaftliche IT-Lösungen bei Plattformen. Deshalb hat der IT-Dienstleister eine strategische Partnerschaft mit powercloud geschlossen. mehr...
Leitungsauskunft: infrest feiert Jubiläum
[25.11.2020] Über das Leitungsauskunftsportal von infrest können mit nur wenigen Klicks Leitungsauskünfte und Genehmigungen für Baumaßnahmen bei Leitungsnetzbetreibern eingeholt werden. Der Betreiber feiert jetzt das zehnjährige Firmenjubiläum. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen