EUROFORUM

Montag, 27. Januar 2020

Schrobenhausen:
Fernwärme geht in Vorab-Betrieb


[12.12.2019] Im Dezember 2019 startete die Fernwärmeversorgung in der Innenstadt von Schrobenhausen. Derzeit erfolgt die Versorgung mit einem mobilen Heizsystem. Ab 2022 wird industrielle Abwärme genutzt. Für die Stadtwerke geht damit nach dem Wasser- und Kanal- sowie Gasnetz das vierte Netz in Betrieb.

Die Fernwärmeversorgung in der Innenstadt Schrobenhausens geht in Betrieb. Die Regelversorgung des Wärmenetzes in der Innenstadt von Schrobenhausen ist im vierten Quartal 2019 planmäßig gestartet. Ab 2022 soll die Versorgung mit industrieller Abwärme und Kraft-Wärme-Kopplung aus dem derzeit in Planung befindlichen Leipa-Gaskraftwerk und ergänzenden Stadtwerke-Anlagen vom Firmengelände der Firma Leinfelder aus erfolgen. Ursprünglich war geplant, das Fernwärmenetz in der ersten Phase über das dort noch in Betrieb befindliche Kohlekraftwerk zu versorgen.
Bis dahin erfolgt die Versorgung mit einer mobilen Heizstation der Stadtwerke mit einer Leistung von einem Megawatt. Die zwei Gaskessel befinden sich in einem Container. Mit der Inbetriebnahme werden bereits die ersten Gebäude in der Innenstadt, darunter Sanierungsprojekte sowie Gebäude mit schadhaften oder austauschpflichtigen Kesseln, beliefert. Zudem wird der Anschluss weiterer Gebäude bei Bedarf möglich. Die mobile Heizstation wird nach Ende der auf drei Jahre geplanten Vorabversorgung für weitere Fernwärmeeinsätze oder für Notversorgungen genutzt. Mit dem Fernwärmenetz geht nach dem Wasser- und Kanalnetz sowie dem 2018 anteilig gekauften Gasnetz Schrobenhausens, somit das vierte Netz der Stadtwerke in Betrieb. (ur)

https://www.stadtwerke-sob.de

Stichwörter: Fernwärme, Schrobenhausen, Wärmenetz

Bildquelle: Stadtwerke Schrobenhausen

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fernwärme

wärme.netz.werk Rhein-Neckar: Grüne Wärme für die Metropolregion
[8.1.2020] Die Technischen Werke Ludwigshafen (TWL) treten dem Gemeinschaftsunternehmen wärme.netz.werk Rhein-Neckar bei. Die Gesellschaft wurde von den Stadtwerken Heidelberg und dem Mannheimer Energieunternehmen MVV gegründet. mehr...
REWAG: Nahwärme für Mintraching
[19.12.2019] Für die Gemeinde Mintraching‎ hat die REWAG ein 1.400 Meter langes Nahwärmenetz installiert. Gespeist wird es durch ein Biogas-Blockheizkraftwerk. Für Spitzenlasten steht ein Heizkessel bereit. Die Investition betrug 1,2 Millionen Euro. mehr...
Die REWAG-Vorstände Bernhard Büllmann und Torsten Briegel, Bürgermeisterin Angelika Ritt-Frank und Bauamtsleiter Franz Wudi vor der Mintrachinger Sporthalle.
Leipzig: Stadt der Wärmewende Bericht
[12.12.2019] Leipzig will den Kohleausstieg. Allerdings setzt die neue Fernwärmestrategie der Stadt weiterhin auf fossile Energieträger. Blockheizkraftwerke und ein neues Gas- und Dampfturbinenkraftwerk sollen künftig die Wärme liefern. mehr...
Stein des Anstoßes zum Kohleausstieg: Das mit Braunkohle betriebene Kraftwerk Lippendorf.
Trianel: Fernwärme exakt prognostizieren
[10.12.2019] Durch die Umstellung der Fernwärmenetze im Zuge des Kohleausstiegs kommen auf Netzbetreiber neue Herausforderungen zu. Dazu gehören dezentrale Einspeisepunkte und unterschiedliche Erzeugungstypen. Trianel will die Wärmebedarfe exakt vorhersagen. mehr...
Baden-Württemberg: Land fördert Wärmenetze
[9.12.2019] Im Rahmen des Förderprogramms „Energieeffiziente Wärmenetze“ unterstützt das Umweltministerium Baden-Württemberg weitere energieeffiziente Wärmenetze im Land. Bezuschusst werden auch innovative Ideen zur klimafreundlichen Versorgung mit Wärme und Kälte. mehr...

Suchen...

 Anzeige

e-world
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fernwärme:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH

Aktuelle Meldungen