Montag, 27. Januar 2020

Hamburg:
Netzwerk baut Netzwerk


[12.12.2019] Um ein LoRaWAN in Hamburg zu errichten, haben sich acht städtische Tochterunternehmen zusammengetan. Koordiniert wird das Projekt von Stromnetz Hamburg.

Für den Aufbau eines Datennetzes für die Smart City Hamburg arbeiten acht städtische Tochterunternehmen zusammen. Wie das Amt für IT und Digitalisierung der Freien und Hansestadt mitteilt, haben sich Gasnetz Hamburg, Hamburg Energie, Hamburger Hochbahn, Hamburg Verkehrsanlagen, Hamburg Wasser, SBH | Schulbau Hamburg, Stadtreinigung Hamburg und Stromnetz Hamburg zusammengetan, um ein LoRaWAN (Long Range Wide Area Network) zu errichten. Der Vorteil einer Kooperation in diesem Projekt liege darin, dass nur ein gemeinsames LoRaWAN-Netzwerk aufgebaut werden muss, in welchem jeder Partner seine Daten eigenständig und sicher übertragen kann. Die zentrale Koordination übernehme hierbei Stromnetz Hamburg.
Die LoRaWAN-Funk-Technik ermöglicht die Übertragung von Messwerten über weite Strecken von schwer zugänglichen Orten. Die Einsatzbereiche sind vielfältig. Ein praktisches Beispiel ist Multi-Metering. Hierbei werden sämtliche Energiemedien einer Liegenschaft aus der Ferne ausgelesen, also Strom, Wasser, Kälte und Wärme. Die so gewonnene Transparenz des Verbrauchs schaffe die Möglichkeit, verschiedene betriebliche Abläufe effizienter zu gestalten und gleichzeitig Kosten einzusparen. Weitere mögliche Anwendungen sind nach Angaben des IT-Amts die Ansteuerung der öffentlichen Beleuchtungsanlagen, das Messen von Füllständen von Müllbehältern, die Fernauslesung von Anlagenmesstechnik oder das Auslesen verschiedener Messwerte in Gebäuden wie die Raumtemperatur und -feuchtigkeit.
Hamburgs Chief Digital Officer (CDO), Christian Pfromm, begrüßt die bisher einmalige Zusammenarbeit der städtischen Tochterunternehmen: „Diese Kooperation hat einen großen Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger. Durch den flächendeckenden und schnellen Informationsaustausch können verschiedene Dienstleistungen zügiger und umfassender zur Verfügung stehen. Das wird sich positiv auf die Lebensqualität in Hamburg auswirken. Zudem ermöglicht diese Zusammenarbeit eine enorme Bündelung von Synergien für alle beteiligten Unternehmen.“ (al)


Stichwörter: Informationstechnik, Hamburg, Stromnetz Hamburg, LoRaWAN



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Glasfaser Nordwest: EWE und Telekom gründen Unternehmen
[17.1.2020] Energiedienstleister EWE hat gemeinsam mit der Deutschen Telekom ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet. „Glasfaser Nordwest“ soll 1,5 Millionen Haushalte und Unternehmen in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bremen mit Glasfaseranschlüssen versorgen. mehr...
Stadtwerke Coburg: Bereit für die XRechnung Bericht
[10.1.2020] Auf eine externe Portallösung für den einfachen und sicheren Empfang und Versand von elektronischen Rechnungen setzen die Stadtwerke Coburg. Der Anstoß dazu kam von einem Industrieunternehmen. Auch die Stadt Coburg ist inzwischen an das System angebunden. mehr...
Die Städtischen Werke Überlandwerke Coburg (SÜC) demonstrieren, wie Rechnungen mit einer externen Portallösung zeit- und kostensparend bearbeitet werden können.
Mainova: LoRaWAN für Frankfurt
[3.12.2019] In Frankfurt am Main errichtet Mainova ein stadtweites Funk-Datennetz im LoRaWAN-Standard. Das Netz könnte etwa für Messdienstleistungen genutzt werden oder aber das Internet der Dinge vorantreiben. mehr...
Frankfurt am Main bekommt ein LoRaWAN-Netz.
Fraunhofer: Energiemix-Tool für Gemeinden
[3.12.2019] Das Fraunhofer-Institut IOSB hat speziell für kleinere Gemeinden ein Tool entwickelt, mit dem sich die Energiewende auf kommunaler Ebene darstellen und steuern lässt. Es stellt einen individuell optimierten Energiemix dar und präsentiert gleichzeitig passende Förderprogramme. mehr...
AED-SICAD: Auftrag von Open Grid Europe
[29.11.2019] Open Grid Europe hat den GIS-Spezialisten AED-SICAD als Generalunternehmer beauftragt, ein Asset-Daten-Integrationssystem einzuführen. Damit soll die Datenbasis für eine umfängliche Digitalisierung von Prozessen geschaffen werden. mehr...
Open Grid Europe (OGE) führt ein Asset-Daten-Integrationssystem (ADIS) zur effizienten Unterstützung des Gasnetzbetriebes ein.

Suchen...

 Anzeige

e-world
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
E-MAKS GmbH & Co. KG
79108 Freiburg im Breisgau
E-MAKS GmbH & Co. KG
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH

Aktuelle Meldungen