Montag, 2. August 2021

bayernets und OGE:
Neuer Verdichter in Wertingen


[19.12.2019] bayernets und Open Grid Europe haben die Verdichterstation Wertingen in Betrieb genommen. Die drei Verdichtereinheiten haben insgesamt eine Leistung von 33 Megawatt. 107 Millionen Euro sind investiert worden.

Betriebsgebäude, Elektro-Gebäude, Verdichterhalle und Gaskühler (von links nach rechts) der Verdichterstation Wertingen. bayernets hat die Inbetriebnahme der Verdichterstation Wertingen im Ortsteil Prettelshofen im Landkreis Dillingen an der Donau erfolgreich abgeschlossen. Die Verdichterstation ist Mitte Dezember 2019 gemeinsam mit dem Netzbetreiber Open Grid Europe (OGE) in Betrieb genommen worden. Das teilen jetzt beide Unternehmen mit. Die Verdichterstation ist an einem Netzknoten angebunden, an dem die bestehenden Gastransportleitungen Nordumgehung München, die von Amerdingen über Wertingen, Anwalting und Finsing nach Schnaitsee führt, und CEL, die von Vohburg über Wertingen nach Senden verläuft. In den Bau der Verdichterstation mit drei elektrisch betriebenen Verdichtereinheiten und einer Leistung von insgesamt 33 Megawatt haben die Fernleitungsnetzbetreiber bayernets einen Anteil von 55 Prozent und Open Grid Europe von 45 Prozent. Insgesamt wurden 107 Millionen Euro investiert. Beide Unternehmen sind ebenfalls an der Gastransportleitung Nordumgehung München beteiligt.
„Die Inbetriebnahme der Verdichterstation Wertingen ist wie geplant fristgerecht zum Jahresende 2019 erfolgt. Mit dieser Maßnahme wird das Transportsystem von bayernets und Open Grid Europe für den erhöhten Kapazitätsbedarf in Bayern und Baden-Württemberg weiter optimiert“, erklärt Matthias Jenn, Geschäftsführer von bayernets. „Das gemeinsame Projekt stärkt den Nord-Süd-Transport von Gas in einem zukünftigen gemeinsamen Marktgebiet und verbessert die Anbindung von Speichern im Süden Deutschlands und in Österreich. Sie leistet somit einen Beitrag zur Versorgungssicherheit insbesondere im süddeutschen Raum“, sagt Thomas Hüwener, Mitglied der Geschäftsführung von Open Grid Europe. Die Transportkapazität des bestehenden Leitungssystems erhöht sich durch diese Maßnahme von circa 600.000 Kubikmeter auf etwa 1,1 Millionen Kubikmeter je Stunde. Die zusätzliche Transportkapazität wird vor allem bei hohem Transportaufkommen für das Ein- und Ausspeichern von Gasmengen aus den Erdgasspeichern und bei einem hohen Gasbedarf in Baden-Württemberg benötigt (wir berichteten). (ur)

http://www.bayernets.de

Stichwörter: Erdgas, bayernets, Open Grid Europe, Verdichterstation, Wertingen

Bildquelle: Eckhart Matthäus/bayernets

Druckversion    PDF     Link mailen


gvs2108

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Erdgas

Handelsblatt-Jahrestagung: Gaswirtschaft, quo vadis?
[22.7.2021] Auf der am 22. und 23. September als Online-Veranstaltung stattfindenden Handelsblatt-Jahrestagung steht das Thema Gas im Mittelpunkt. Branchenexperten und Politik diskutieren dort, wie es mit der Gaswirtschaft weitergeht. mehr...
bayernets: Bereit für H2-Infrastruktur
[1.7.2021] bayernets steht bereit für den Aufbau einer leitungsgebundenen Wasserstoffinfrastruktur. Grund ist der steigende Bedarf an Wasserstoff und grünen Gasen in Bayern. mehr...
Schleupen: Bereit für gemeinsamen Gasmarkt
[27.5.2021] Die Software-Plattform Schleupen.CS wird die Gasversorger fristgerecht mit angepassten Prozessen bei der Zusammenlegung der beiden Marktgebiete Gaspool und NCG unterstützen. mehr...
Interview: Großer Sprung nach vorn Interview
[23.3.2021] Das Leipziger Unternehmen VNG hat vergangenes Jahr Gas-Union übernommen. stadt+werk sprach mit VNG-Chef Ulf Heitmüller über die Hintergründe und Ziele der Akquisition sowie über die Zukunft des Erdgasgeschäfts. mehr...
Ulf Heitmüller
Interview: Verteilnetze sind wasserstoffready Interview
[18.3.2021] Über die Eignung des Erdgasnetzes für Wasserstoff sprach stadt+werk mit Florian Feller, Projektleiter von H2vorOrt und Leiter Klimastrategie und Politische Arbeit beim Unternehmen erdgas schwaben. mehr...
Florian Feller

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2021
stadt+werk, Ausgabe Sonderheft 2021
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2021
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Erdgas:
Uniper
40221 Düsseldorf
Uniper
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen