Freitag, 25. September 2020

REWAG:
Nahwärme für Mintraching


[19.12.2019] Für die Gemeinde Mintraching‎ hat die REWAG ein 1.400 Meter langes Nahwärmenetz installiert. Gespeist wird es durch ein Biogas-Blockheizkraftwerk. Für Spitzenlasten steht ein Heizkessel bereit. Die Investition betrug 1,2 Millionen Euro.

Die REWAG-Vorstände Bernhard Büllmann und Torsten Briegel, Bürgermeisterin Angelika Ritt-Frank und Bauamtsleiter Franz Wudi vor der Mintrachinger Sporthalle. Die REWAG versorgt die Sporthalle der Gemeinde Mintraching als erste der kommunalen Liegenschaften ab sofort mit effizient erzeugter und annähernd klimaneutraler Wärme. Dazu hat der Regensburger Energiedienstleister in der bayerischen Kommune ein Nahwärmenetz errichtet, das in Zukunft kommunale Gebäude und das Neubaugebiet Ostfeld II versorgen wird. Am 18. Dezember 2019 gaben der REWAG-Vorstandsvorsitzende Torsten Briegel, REWAG-Vorstandsmitglied Bernhard Büllmann, die Bürgermeisterin der Gemeinde Mintraching, Angelika Ritt-Frank, und Bauamtsleiter Franz Wudi den Startschuss für die Nahwärmelieferung. „Mit der Wärme- und Stromproduktion in einem Biogas-BHKW wird ein nachhaltiges und ‎regionales Energielieferungskonzept mit nachwachsenden Rohstoffen aus der Region Regensburg ‎realisiert. Durch diese regionale Energieproduktion kann ein kalkulierbarer Energiepreis und eine ‎regionale Wertschöpfung umgesetzt werden", sagte Briegel. „Diese Art der Nahwärmelösung hilft uns als Gemeinde, die vor Ort erzeugte Energie zu nutzen und Kohlendioxid einzusparen. Diese Lösung ist auch wirtschaftlich ‎sinnvoll", ergänzte Bürgermeisterin Angelika Ritt-Frank.
Die Wärmeerzeugung erfolgt über ein Biogas-Blockheizkraftwerk (BHKW), das von der Biogasanlage der Firma NatUrenergie Mintraching, die das BHKW betreibt, mit Biogas versorgt wird. Diese Abwärme aus dem Biogas-BHKW wird über eine etwa ‎‎100 Meter lange Nahwärmeleitung in eine von der REWAG neu errichtete Heizzentrale geleitet, die sich im Gebäude des Klärwerks Mintraching befindet.‎ Von dieser Heizzentrale aus werden demnächst auch das Rathaus, weitere kommunale Liegenschaften sowie 39 künftige Wohngebäude im Neubaugebiet Mintraching Ostfeld II über ein ‎rund 1.400 Meter langes Nahwärmenetz versorgt. Um die Spitzenlast im Winter, hauptsächlich an den wenigen besonders kalten Tagen, zu ‎decken und die Redundanz bei Wartungsarbeiten am BHKW zu gewährleisten, wird in der ersten ‎Ausbaustufe ein Spitzenlastkessel mit einer Leistung von etwa 1.000 Kilowatt ‎installiert.‎
Über das Biogas-BHKW können grundsätzlich jährlich etwa 4,25 Millionen Kilowattstunden Wärme ‎für das Neubaugebiet, die kommunalen und Bestandsliegenschaften zur Verfügung gestellt werden. Sie wird fast vollständig regenerativ, annähernd CO2-neutral und regional erzeugt. Die REWAG investiert circa 1,2 Millionen Euro in den Bau der Nahwärmeleitung und der Heizanlage. (ur)

https://www.rewag.de

Stichwörter: Fernwärme, REWAG, Nahwärme, Mintraching, Biogas, BHKW

Bildquelle: Tino Lex

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fernwärme

enercity: KI für Fernwärme
[23.9.2020] Ein Projekt des Hannoveraner Energiedienstleisters enercity setzt künstliche Intelligenz in der Fernwärme ein. Davon sollen sowohl Kunden der Wohnungswirtschaft als auch die Umwelt profitieren. mehr...
Künstliche Intelligenz ermöglicht die intelligente Steuerung der Fernwärmeversorgung.
Solare Wärmenetze: Handreichung für Energiedörfer
[22.9.2020] Das Forschungsinstitut Solites hat eine neue Handreichung erarbeitet. Sie soll Betreibern von Energiedörfern den wirtschaftlichen Betrieb von Wärmenetzen erleichtern. mehr...
Eine neue Handreichung soll Betreibern von Energiedörfern den wirtschaftlichen Betrieb von Wärmenetzen erleichtern.
Potsdam-Krampnitz: 5,4 Millionen für Energiekonzept
[9.9.2020] Das Land Brandenburg und die EU unterstützen mit Fördermitteln von bis zu 5,4 Millionen Euro das Energiekonzept in Potsdam-Krampnitz. Realisiert wird es von der EWP und umfasst unter anderem Solar- und Geothermie sowie ein Wärmenetz. mehr...
Jörg Steinbach, Wirtschaftsminister des Landes Brandenburg und Sophia Eltrop, Geschäftsführerin der EWP bei der Fördermittelübergabe.
Stadtwerke Ahrensburg: Kooperation mit enercity contracting
[1.9.2020] In der Stadt Ahrensburg soll die Versorgung mit Nahwärme ausgebaut werden. Dazu kooperieren die örtlichen Stadtwerke mit dem Energiedienstleister enercity contracting. Beide Partner sehen noch Potenzial für weitere Projekte. mehr...
Energiezentrale der Stadtwerke Ahrensburg.
Landkreis Lörrach: Fördermittel für die Wärmeplanung
[31.8.2020] Das Land Baden-Württemberg fördert die kommunale Wärmeplanung im Landkreis Lörrach mit über 600.000 Euro. Das interkommunale Projekt geht auf eine Initiative von Landrätin Marion Dammann zurück. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fernwärme:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH

Aktuelle Meldungen