Montag, 3. August 2020

Treffpunkt Netze:
Branche muss zusammen wachsen


[13.2.2020] Das Energiesystem der Zukunft kann nicht durch einzelne isolierte Lösungen entstehen. Unter dem Motto „zusammen wachsen“ nimmt sich der Fachkongress Treffpunkt Netze ’20 Ende März dieser Thematik an.

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und die EW Medien und Kongresse laden am 24. und 25. März 2020 zum Fachkongress Treffpunkt Netze unter dem Motto „zusammen wachsen“ nach Berlin ein. Die Energiewende und deren konkrete Umsetzung sind wieder das zentrale Thema der Veranstaltung. Denn die Herausforderungen für die Branche sind enorm, doch auch das Potenzial für Wachstum und Erneuerung einer etablierten und erfolgreichen Branche ist groß und eröffnet neue Chancen, meldet die EW Medien und Kongresse. Eine effiziente Umsetzung der Energiewende verlangt, dass Flexibilitäten gehoben werden und die einzelnen Sektoren verstärkt zusammenarbeiten.
An beiden Kongresstagen sind die Schwerpunkte in Vortragsblöcken zusammengefasst. Außerdem gibt es an jedem Tag Silent-Foren. Im Anschluss an die Eröffnungsrede von Andrees Gentzsch, Mitglied der BDEW-Hauptgeschäftsführung, startet der erste Block mit dem Slogan „The Big Picture – Auf dem Weg zur klimaneutralen Energiewirtschaft“ mit Vorträgen unter anderem von Volker Quaschning, Professor für Regenerative Energiesysteme an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin. Die anschließende Diskussionsrunde befasst sich mit „Energiewende – 95 Prozent erneuerbare Energien bis 2050?“

Vertiefende Kurzvorträge in der Ausstellung

Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, spricht in einem weiteren Themenblock über Regulierung und Wachstum. Andere Vorträge befassen sich mit der Regulierung im EU-Kontext, mit „Wasserstoffwirtschaft – die Zukunft der Gasnetze“ und „1.000 Milliarden Euro – die Finanzierung der Energiewende“.
Unter dem Titel Themenbox werden am ersten Kongresstag verschiedene vertiefende Kurzvorträge in der Ausstellung angeboten. Beispielsweise spricht Simon Koopmann vom Unternehmen envelio zum Thema „Prozessautomatisierung in der Netzplanung und Netzbetriebsführung“. Andreas Ulbig vom Unternehmen Adaptricity thematisiert den digitalisierten Netzbetrieb. Den zweiten Kongresstag eröffnet Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung, mit dem Vortrag „Energiewirtschaft – Wachstumsmotor und Enabler“. Sie wird dabei die erneuerbaren Energien und Energienetze als Rückgrat der Energiewende ansprechen, Potenziale durch eine sektorübergreifende Dekarbonisierung vorstellen und auf den volkswirtschaftlichen Nutzen der Energiewende eingehen. Die Themen „Wachstumsmotor nachhaltige Infrastruktur“ und „Energiewende – was zählt“ bilden weitere Schwerpunkte dieses Tages. (sav)

https://www.treffpunkt-netze.de

Stichwörter: Smart Grid, Netze, EW Medien und Kongresse, BDEW, Treffpunkt Netze 2020



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

evm-Gruppe: Innovative Trafostation installiert
[31.7.2020] Die evm-Gruppe hat den ersten regelbaren Trafo mit Weitbereichsregelung in ihrem Netzgebiet verbaut und geht damit einen wichtigen Schritt in Richtung Smart Grid. mehr...
Bei dem Pilotprojekt in Kadenbach testet die evm-Gruppe mit Partnern die Weitbereichsregelung, die zukünftig Spannungsschwankungen im Netz automatisiert ausgleicht.
VDE: Mehr Autonomie für Stromnetzbetrieb
[24.7.2020] Ein neues Impulspapier des VDE zeigt, wie die Netzbetriebsführung bis 2030 stufenweise automatisiert werden kann. Es wird dabei eine sichere Stromversorgung trotz höherer Netzauslastung gewährleistet. mehr...
Stadtwerke Schwäbisch Hall: Netztransparenz durch virtuellen Klon Bericht
[20.7.2020] Eine Plattform erlaubt es den Stadtwerken Schwäbisch Hall, einen digitalen Zwilling der bestehenden Netze zu erzeugen. Mittels des virtuellen Klons lassen sich Planungen, Simulationen und Manipulationen in Echtzeit durchführen, ohne Auswirkungen auf den realen Netzbetrieb. mehr...
Die VEP zeigt einen Teil des Niederspannungsnetzes der Stadtwerke Schwäbisch Hall, in dem auch Verbraucher und Erzeuger durch Icons eingezeichnet sind.
Stadtwerke Schwäbisch Hall: Lösung für die effiziente Netzführung
[15.7.2020] In Belange rund um Leit- und Fernwirktechnik setzen die Stadtwerke Schwäbisch Hall auf Lösungen von IDS. Mit dem Grid-Stabilitätsmanagement können unter anderem Störungen erfasst, Anlagen überwacht und Netzumschaltungen durchgeführt werden. mehr...
Stadtwerke Jena / TEN: Umspannwerk gegen Stromhunger
[9.7.2020] Um den wachsenden Stromhunger Jenas zu stillen, installieren die Stadtwerke Jena und TEN Thüringer Energienetze gemeinsam ein neues Umspannwerk. Die Investitionskosten liegen bei 13,5 Millionen Euro. mehr...
So soll das neue gemeinsame Umspannwerk von TEN Thüringer Energienetze und Stadtwerke Jena Netze einmal aussehen.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Netze | Smart Grid:
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen